Zweite Ausschreibung für den “besonderen Kinderfilm”





Die gemeinsam von Filmwirtschaft, Politik und
öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern getragene Initiative “Der
besondere Kinderfilm” geht in die zweite Runde. In Erfurt beschloss
die Initiative für das Frühjahr 2014 eine weitere Ausschreibung für
Autoren und Produzenten zur Produktion eines “besonderen
Kinderfilms”, der auf originären Stoffen beruht. Die ausgewählten
Filme erhalten eine breite Förderung.

Nach der ersten Ausschreibung Anfang dieses Jahres gingen 108
Bewerbungen um die Förderung ein. Derzeit werden für die ausgewählten
sechs Stoffe die Drehbücher entwickelt.

Der “besondere Kinderfilm” ist ein dramaturgisch und handwerklich
gut ausgeführter, Kinder erstarkender Realfilm von 70 bis 80 Minuten
Länge mit Tiefgang und Relevanz. Er richtet sich an die Zielgruppe
der acht- bis zwölfjährigen Kinder. Die Förderung der Produktion
erfolgt in zwei Schritten. Autor und Produzent nehmen gemeinsam an
der Ausschreibung teil. Eine Jury wählt aus den eingereichten
Vorlagen bis zu sechs Treatments aus. Daraus wird dann eine erste
Drehbuchfassung entwickelt. In der zweiten Stufe werden aus diesen
Drehbüchern die besten, mindestens jedoch zwei Projekte für eine
Mitfinanzierung durch die Fördereinrichtungen, die Politik und die
Fernsehsender ausgewählt. Dabei wird auch eine mögliche vorgezogene
Verleihförderung berücksichtigt. Die Ausschreibung wird von dem
unabhängigen Förderverein Deutscher Kinderfilm in Erfurt betreut, der
nicht zu den Geldgebern der Initiative gehört.

Die ausgewählten sechs Projekte können einen Zuschuss für den
Autor in Höhe von 20.000 Euro für die Erstellung einer ersten
Drehbuchfassung erhalten. Weiter kann für diesen Zeitraum eine
zusätzliche Entwicklungsförderung in Höhe von 5.000 Euro für den
Produzenten bewilligt werden. Für die Realisation der Filmprojekte
bekennen sich die teilnehmenden Institutionen zu einer finanziellen
Förderung in Millionenhöhe.

Die Initiative “Der besondere Kinderfilm” geht zurück auf eine
Podiumsdiskussion bei “Medientreffpunkt Mitteldeutschland” im
vergangenen Jahr in Leipzig. Damals hatten die Intendantin des
Mitteldeutschen Rundfunks und ARD-Filmintendantin, Professor Dr.
Karola Wille, und die damalige Chefin der Thüringer Staatskanzlei,
Marion Walsmann, neue Anstrengungen angekündigt, um dem originären
Kinderfilm in Deutschland mehr Präsenz und ein stärkeres Gewicht zu
geben. Der daraus entstandenen Initiative gehören heute folgende
Mitglieder an: Abgeordnete des Deutschen Bundestags, Allianz
Deutscher Produzenten Film & Fernsehen, Bayerischer Rundfunk (BR),
Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien, Deutsche
Kindermedienstiftung GOLDENER SPATZ, FilmFernsehFonds Bayern,
Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, Filmförderungsanstalt,
Film- und Medienstiftung NRW, Freistaat Thüringen, KiKA – der
Kinderkanal von ARD und ZDF, Kuratorium junger deutscher Film,
Medienboard Berlin-Brandenburg, Mitteldeutsche Medienförderung,
Mitteldeutscher Film- und Fernsehproduzentenverband, Mitteldeutscher
Rundfunk (MDR), Verband der Filmverleiher, Zweites Deutsches
Fernsehen (ZDF).

Pressekontakt:
Walter Kehr, MDR-Pressesprecher, Tel.: (0341) 3 00 64 00,
E-Mail: presse@mdr.de

veröffentlicht von am 22. Nov 2013. gespeichert unter Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de