Zum 70ten Todestag von Richard Strauss – 21 Lieder als Hommage an seine Ehefrau





Gemeinsam mit dem Pianisten Georg Schütz spielt sie darauf einige der schönsten Stücke von Richard Strauss ein – und damit ein Programm, das musikalisch mitunter als höchst anspruchsvoll gilt. Gewidmet sind die Lieder Richard Strauss´ größter Muse: seiner Ehefrau Pauline. Die 21 Stücke stammen aus allen Lebensphasen der bekanntermaßen stürmischen, aber skandalfreien Beziehung der beiden. Der letzte Track „Malven“ ist das letzte von Strauss komponierte Lied und wurde erst 1985 uraufgeführt.

Pauline de Ahna war die Tochter des bayrischen Generalmajors Adolf de Ahna. Strauss lernte sie im August 1887 in der Villa der Familie Pschorr am Starnberger See kennen. Pauline war sehr musikalisch, ihr Sopran galt als überdurchschnittlich. Später sollte sie einige der großen Partien Wagners und Mozarts singen. Sie debütierte 1890 als Pamina in Weimar und trat bei den Bayreuther Festspielen auf. Pauline entschied sich jedoch, die eigene Karriere aufzugeben und ganz in der Rolle der Gefährtin eines weltweit gefeierten Genies aufzugehen.

„Meisterhaft geschult, nicht heroisch, humorvoll, mit anmutiger Poesie, Tiefe seelischen Ausdrucks, warm, weich, freundlich, innig, mit feinster Durchdringung des dichterischen Gehaltes, einem sicheren und schönen Darstellungstalent“ – so wurde das Singen von Pauline Strauss beschrieben. Küßwetter gelingt mit der Reinheit und ebenmäßigen Lineatur ihres Soprans eine wundervolle Hommage an die hochbegabte und durchaus selbstbewusste Künstlerin Pauline Strauss. Ihr Album „PAULINE – Songs for Richard´s Wife“ erweckt den Geist des Aufeinandertreffens zweier großer Persönlichkeiten wieder zum Leben. Das reichhaltige Booklet ist mit vielen privaten Bildern aus dem Richard Strauss Institut in Garmisch untermalt.

Julia Küßwetter liefert mit ihrem neuen Album eine weitere Visitenkarte ihrer stimmlichen Wandlungsfähigkeit und ihres subtilen Einfühlungsvermögens ab. Der Klavierpart ihres Begleiters Georg Schütz bereitet mit fein differenziertem Spiel in idealer Weise den Weg dazu.

Informationen zum Album: Link zur Veröffentlichung auf Bauerstudios.de

„PAULINE – Songs for Richard´s Wife“
Julia Küßwetter Sopran // Georg Schütz Klavier // Animato // ACD6164 // VÖ Deutschland: 22. März 2019

1. „Kornblumen (op. 22, No.1)“
2. „Mohnblumen (op. 22, No. 2)“
3. „Efeu (op. 22, No. 3)“
4. „Wasserrose (op. 22, No. 4)“
5. „Ruhe, meine Seele (op. 27, No. 1)“
6. „Cäcilie (op. 27, No. 2)“
7. „Heimliche Aufforderung (op. 27, No. 3)“
8. „Morgen (op. 27, No. 4)“
9. „Muttertändelei (op. 43, No. 2)“
10. „Wiegenlied (op. 41, No. 1)“
11. „Junghexenlied (op. 39, No. 2)“
12. „Erstes Ophelialied (op. 67, No. 1)“
13. „Zweites Ophelialied (op. 67, No. 2)“
14. „Drittes Ophelialied (op. 67, No. 3)“
15. „An die Nacht (op. 68, No. 1)“
16. „Ich wollt– ein Sträusslein binden (op. 68, No. 2)“
17. „Säusle, liebe Myrte (op. 68, No. 3)“
18. „Als mir dein Lied erklang (op. 68, No. 4)“
19. „Amor (op. 68, No. 5)“
20. „Lied der Frauen (op. 68, No. 6)“
21. „Malven AV 304 (1948)“

Vita der Künstlerin: Julia Küßwetter Vita

veröffentlicht von am 12. Feb 2019. gespeichert unter Allgemein, Klassische Musik, Musik. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de