Zum 2. Mal: Festival ReTour.1712 – Alte Musik für Junge Leute





Festival ReTour.1712 -Alte Musik für Junge Leute
Drensteinfurt/Münsterland, 06. bis 10. Juni 2012

ein Kooperationsprojekt von Musikschule Beckum-Warendorf, Kulturscheune Walstedde, Haus Walstedde und Focus Alte Musik. NRW.

Festival ReTour.1712 – zum zweiten Mal…!

Vom 06. bis 10. Juni 2012 findet das Festival ReTour.1712 – Alte Musik für Junge Leute bereits zum zweiten Mal im Münsterland statt. In seiner Kombination aus Unterricht für die jungen Musiker, Workshops und Konzerten ist das Festival einzigartig. Bis 2011 gab es überhaupt kein Festival für Alte Musik in Deutschland, dass sich speziell an Jugendliche richtet und dessen Konzerte von jungen Nachwuchstalenten bestritten werden. Diese Lücke will die Veranstaltergemeinschaft, bestehend aus der Musikschule Beckum-Warendorf, der Kulturscheune Walstedde, dem Haus Walstedde und dem Verein Focus Alte Musik. NRW. e.V., füllen. „Es ist uns wichtig, dass Jugendliche, die sich mit viel Talent und Engagement z.B. auf Wettbewerbe wie Jugend musiziert vorbereitet haben, auch nach den Wettbewerben weiter mit ihren Ensembles gefördert werden können,“ beschreibt Musikschulleiter Dr. Wolfgang König die Motivation der Veranstalter. Dr. Andreas Sprinz vom Verein Focus Alte Musik. NRW. e.V., und auch seitens der Kulturscheune für das Festival verantwortlich, ergänzt: „Was im Bereich der klassischen Musik und auch im Jazz- und Pop-Bereich inzwischen vielfätig möglich ist, nämlich eine kontinuierliche Förderung von Ensemblespiel und Anschlussförderung z.B. für Preisträger von Wettbewerben, das fehlte bislang im Bereich der Alten Musik. Hier versuchen wir, auszuhelfen.“

Alte Musik – ist das nicht schrecklich öde?

Auf diese Frage gibt Andreas Klingel, Drensteinfurter Regionalleiter der Musikschule Beckum-Warendorf, zu: „Das kann leider sogar sein! Aber es kommt darauf an, wie man die Musik spielt, welches Instrument man dazu benutzt. Und darauf, dass man die richtige Sprache des Instrumentes und der Musik herausfindet. Bei Musik, die 200, 300 oder 400 Jahre alt ist, ist das wie eine Expedition in eine unbekannte Weltregion. Wenn die gut vorbereitet ist, ist das Spannung pur, am Ende freut man sich über ein unvergessliches Erlebnis…“ Man spürt die Entdeckerfreude bei dem Experten für barockes Geigenspiel. Offensichtlich sehen das auch viele Jugendliche so, denn tatsächlich konnten nicht alle Anmeldungen und Konzertwünsche von Jugendlichen berücksichtigt werden. „Und Anfragen für das nächste Jahr liegen schon vor,“ so Sprinz. „Uns ist wichtig, dass erst gar keine Berührungsängste aufkommen, wir möchten Mut machen, die Alte Musik zu entstauben!“ Dazu bietet das Festival reichlich Gelegenheit, einschließlich „Schnupperstunden“ auf den historischen Instrumenten, um die Unterschiede zu modernen Instrumenten und deren Spielweise kennen zu lernen.

Ablauf

Zum Festival-Kursprogramm vom 06. bis 10. Juni 2012 im Gesundheitszentrum Walstedde in Drensteinfurt-Walstedde haben sich rund 70 Kinder und Jugendliche angemeldet. In zahlreichen Unterrichtseinheiten lernen die Jugendlichen nicht nur bekannte und von ihnen einstudierte Musik näher kennen, sondern auch (wieder) neuentdeckte Werke aus europäischen Bibliotheken. Dazu haben die Dozenten viele Noten herausgesucht, z.T. sogar aus den historischen Drucken und Handschriften neu übertragen. Eine ganzes Barock-Orchester mit Streichern, Bläsern und Tasteninstrumenten wird in einem Workshop neu „gegründet“, um Musik von Jean Baptiste Lully, dem Hofkomponisten des französischen Sonnenkönigs Ludwig IVX., dessen Todestag sich 2012 zum 325. Mal jährt, wieder in einer originalen Besetzung und auf der historischen Stimmtonhöhe von 415 Hz aufzuführen.
Am Samstag findet ein spezieller Workshop für interessierte Kinder zwischen 8 und 12 Jahren statt. Brigitte Meier-Sprinz und Cornelia Runte-Wolf, die beide auch an der Musikschule Beckum-Warendorf im Drensteinfurter Kulturbahnhof unterrichten, proben und musizieren den ganzen Tag mit den Kindern, die die Noten im Vorfeld zum Üben zugeschickt bekommen haben. Am Samstag nachmittag um 17:00 Uhr präsentieren die Jüngsten mit einigen Gästen dann in einem Sonderkonzert in der Kulturscheune Walstedde die sicherlich erstaunlichen Ergebnisse des Kindertages.

5 Abendkonzerte und ein Sonderkonzert

Jeweils abends finden Konzerte statt, zu denen Jugend-Ensembles eingeladen wurden. Die 5 Konzerte bilden dabei eine Reihe unter dem Titel „Wege nach und in Europa“. Musikalisch kann man durch die Festivalkonzerte nachvollziehen, wie sich die Musiker in Europa zwischen 1600 und 1800 bemüht haben, eine einheitliche „Sprache“ zu finden. Das ist wohl gelungen und bildet letztlich die Grundlage dessen, was wir in Mitteleuropa heute die „Klassische Musik“ nennen.

Den Auftakt der Konzertreihe bildet am Mittwochabend (06.06.2012, 19:30 Uhr, St. Lambertus-Kirche, Drensteinfurt-Walstedde) das Eröffnungskonzert der sechs Festival-Dozenten. Die Profi-Musikerinnen und -Musiker Gregor Hollmann (Cembalo, Orgel), Andreas Klingel (Barockvioline), Brigitte Meier-Sprinz (Blockflöten, Lauten), Cornelia Runte-Wolf (Barockvioloncello), Olaf Tetampel (Bass, Viola da gamba) und Hajo Wienroth (Traversflöte) werden dabei unterstützt durch Nino Saakadze (Cembalo). Trauermusik mit typisch englischem schwarzen Humor bildet den Anfang des Weges, der sog. „vermischte Geschmack“ – die Synthese der wichtigsten Nationalstile um 1760 – ist das Ziel der Reise, u.a. zu hören in Werken von Georg Philipp Telemann.

Im zweiten Abendkonzert am Donnerstag (Fronleichnam, 07.06.2012, 19:30 Uhr) gastiert erneut das junge Ensemble Gli Uccelli (www.uccelli.de), in dem u.a. Schüler der Musikschule Beckum-Warendorf musizieren, in der Kulturscheune Walstedde. In diesem Jahr präsentieren die Musiker einmal kein inszeniertes Musiktheater wie bei der begeistert aufgenommenen Aufführung beim Festival 2011. Aber so ganz ohne Effekte wird es wohl wieder nicht abgehen, wenn die sieben Jugendlichen die Zuhörer mitnehmen auf eine Reise von Venedig nach Hamburg, vom 16. bis ins 18. Jahrhundert.
Am Freitag, den 08.06.2012, wird die Konzertreihe in Sendenhorst im St. Josef-Stift fortgesetzt (Beginn bereits um 19:00 Uhr!). Hier treten Nachwuchsensembles aus Siegen und Bad Münder auf, auch besetzt mit Preisträgern des Wettbewerbs „Jugend musiziert“.

Am Samstag (09.06.2012, St. Lambertus-Kirche, Walstedde, Beginn 19:30 Uhr) bildet ein Familienensemble mit 4 Geschwistern einen der Höhepunkte in einem abwechslungsreichen Programm. „Da sind sogar noch mehr Kinder der Familie unter den Teilnehmern: die beiden Jüngsten nehmen am Kinderworkshop teil!“ freut sich Organisator Sprinz über so viele Nachwuchstalente. „Und noch eine wichtige Nachricht für alle Fußballfans unter den Musikern und Zuhörern: wir werden den Anpfiff des Länderspiels nicht verpassen!“

Am Samstag werden zuvor um 17:00 Uhr in der Kulturscheune die Teilnehmer des Kinderworkshops ein Sonderkonzert geben, zu dem auch alle interessierten Kinder zwischen 8 und 12 jahren eingeladen sind, die dieses Jahr nicht teilnehmen konnten.

Am Sonntag (10.06.) klingt das Festival mit dem Abschlusskonzert um 16:30 Uhr in der Münsteraner Petrikirche aus. Die Zuhörer werden u.a. die besten Ergebnisse der Festival-Workshops hören können. Es wird außerdem Musik mit allen Teilnehmern aufgeführt werden, nämlich eine 16-stimmige Sonate von Tiburtio Massaino für vier große Instrumentalchöre. „Dafür eignet sich die Petrikirche aus dem späten 16. Jahrhundert besonders gut“, freuen sich die Dozenten und Organisatoren auf den klangprächtigen Abschluss. „Auch das ist ein Erlebnis „auf dem Weg nach Europa“, dass nicht die Gleichschaltung aller Musiksprachen das Ziel war und ist, sondern das Verstehen und gleichzeitige Akzeptieren der Unterschiede.“

Informationen und Karten

Der Eintritt zum Sonderkonzert des Kinderworkshops am Samstag nachmittag 17:00 Uhr ist frei. Für die Abendkonzerte und das Abschlusskonzert beträgt der Eintritt 10,- EUR für Erwachsene, ermäßigt 5,- EUR. Familien (2 Erwachsene und max. 4 eigene Kinder erhalten eine Familienkarte für 20,- EUR. Karten sind an der Abendkasse erhältlich und können auf der Website Homepage Festival ReTour.1712 auch vorbestellt werden. Die Festival-Homepage bietet auch weitere Informationen rund um das Festival.

Das Festival wird freundlicherweise unterstützt durch die Werner Richard-Dr. Carl Dörken-Stiftung (Witten), die Sparkassenstiftung für Ahlen, Drensteinfurt und Sendenhorst, sowie durch die Stadt Drensteinfurt, die Katholische Kirchengemeinde St. Regina (Drensteinfurt), das St. Josef-Stift Sendenhorst und die KHSG Münster.

Weitere Informationen einschließlich Bildmaterialund weiteren Pressetexten:
Homepage Festival ReTour.1712

veröffentlicht von am 27. Mai 2012. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de