Zentrales Schaufenster für online-Literaturszene





Vor der Sommerpause war die Kooperation mit dem Rezensionsportal literaturkritik.de erfolgreich angelaufen, die sich inzwischen dahin entwickelt hat, dass literaturkritik.de auf seiner Seite auch ein eigenes Fenster für die direkte Buchsuche im Katalog von CALLE ARCO platziert hat.
Rechtzeitig zum Bücherherbst eröffnet CALLE ARCO nun mit dem Buchregal des österreichischen online-Literaturmagazins www.eselsohren.at ein weiteres attraktives Schaufenster in seiner Buchladen-Straße der Experten. Das seit 2007 existierende unabhängige online-Literaturmagazin aus Österreich hat sich zu einer vielgehörten Stimme bei deutschsprachigen Literaturfans entwickelt und ist eine konstante und verläßliche Adresse für seriöse Rezensionen geworden – keine Selbstverständlichkeit im permanent sich wandelnden Internet.
Junge Literaturfans unter den digital natives vertrauen schon seit langem auf Buchtipps aus dem Internet. So ist eselsohren.at in der literarischen Blogger-Szene eine feste Größe. Doch inzwischen wollen sich auch immer mehr ältere Leser ihre Empfehlungen aus dem Internet holen, fühlen sich jedoch als digital immigrants in der Unübersichtlichkeit oft verloren. Genau hier möchte CALLE ARCO Abhilfe schaffen und sich zu einer zentralen Adresse für Literatur im Internet weiterentwickeln. Dies eben nicht mehr als reine Sammlung von Links, wie es zu den Anfängen des Internets noch üblich war, sondern als nutzerfreundlich gestaltete Buchladen-Straße, die die Vorzüge unabhängiger Information mit dem Service eines persönlichen Buchshops verbindet.
Werner Schuster von eselsohren.at bietet sich mit der zusätzlichen Präsenz eines eigenen Buchregals auf calle-arco.de der Zugang zu einer neuen Zielgruppe, die CALLE ARCO vor allem mit der Option der individuellen Buchveredelung anspricht. Ausserdem profitiert er hier von der Nachbarschaft der anderen attraktiven Regale, in die er sich einreiht, um von den Besuchern entdeckt zu werden, die an den Regalen von CALLE ARCO entlangschlendern beim Stöbern nach Lektüreanregung.
Das vom Gründer Thomas Wiedling seit der Jahreswende 2012/13 erprobte Konzept der Themen-Buchregale beruht darauf, dass ein einziger Buchhändler gar nicht so belesen sein kann wie viele ausgewiesene Kenner. Neben wenigen eigenen Regalen zur Buchgestaltung oder Wiedererweckung von vergriffenen Titeln lädt Thomas Wiedling deshalb immer mehr ausgewählte Literaturkenner ein, sich unterm Dach von CALLE ARCO mit eigenen Buchregalen zu präsentieren. Im Laufe der letzten 20 Jahre hat sich Wiedling als Übersetzer, Autor und Literaturagent einen guten Namen und viele Kontakte gemacht, die ihm helfen sein Projekt voranzutreiben. Regale der Literaturzeitschrift –Das Gedicht– sowie des –Münchner Übersetzerforums– sind schon in Vorbereitung. Für interessante Bewerber ist Thomas Wiedling jederzeit offen.

veröffentlicht von am 27. Sep 2013. gespeichert unter Medien/Unterhaltung, Sonstige. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de