ZDF: Förderprogramm für Nachwuchsregisseurinnen geht in eine neue Runde (FOTO)





Mit Franziska M. Hoenisch und Eva Wolf sind die beiden
Kandidatinnen des ZDF-Förderprogramms für Nachwuchsregisseurinnen für
den Jahrgang 2019 gefunden. Während des dreijährigen Programms werden
die Filmemacherinnen bei einem Serienformat hospitieren, dort mehrere
Folgen selbst inszenieren, bevor sie die Regie bei einem Fernsehfilm
im ZDF-Hauptprogramm übernehmen. Die gesamte Zeit über stehen ihnen
dabei Mentoren und Mentorinnen zur Verfügung. Das Förderprogramm
richtet sich explizit an Frauen und soll ihre Chancen auf
Anschlussaufträge im freien Markt verbessern.

Für die Regisseurinnen des Jahrgangs 2018 stehen bereits die
Drehtermine ihrer selbst inszenierten Serienfolgen fest: Nina Vukovic
ist seit Montag, 10. Juni 2019, am Set von „SOKO Köln“ im Einsatz,
Constanze Knoche wird ab Montag, 19. August 2019, bei „Notruf
Hafenkante“ Regie führen.

„Uns ist wichtig, dass Frauen in Schlüsselpositionen hinter der
Kamera vorkommen und kreative Teams gemischt sind. Im Regiebereich
gibt es eine Diskrepanz zwischen der Anzahl der Regisseurinnen, die
eine Ausbildung abgeschlossen haben, und der Zahl der Regisseurinnen,
die anschließend im Fernsehmarkt tätig sind. Wir haben deshalb ein
Regieförderprogramm entwickelt, das unsere Abläufe so verändert, dass
mehr Regisseurinnen nach ihrer Ausbildung und ihren Debütarbeiten im
Kleinen Fernsehspiel auch unsere wichtigen Formate in der Primetime
inszenieren“, so Heike Hempel, Leiterin der ZDF-Hauptredaktion
Fernsehfilm/Serie II und stellvertretende Programmdirektorin des ZDF.

Claudia Tronnier, Leiterin der ZDF-Redaktion Das kleine
Fernsehspiel: „Es ist ein notwendiger Schritt, regieführenden Frauen
den Weg in die Primetime zu ermöglichen, um künftig ihre
Gleichstellung in TV-Produktionen zu gewährleisten. Davon profitieren
nicht nur die Betroffenen, sondern die gesamte Gesellschaft.“

Franziska M. Hoenisch absolvierte ein Regiestudium an der
Filmakademie Baden-Württemberg und der Pariser Filmhochschule La
Fémis. Ihr Abschlussfilm „Club Europa“, der in Koproduktion mit
ZDF/Das kleine Fernsehspiel entstand, gewann den Max-Ophüls-Preis
2017.

Eva Wolf studierte Filmregie an der heutigen Filmuniversität
Konrad Wolf in Babelsberg. Mit „12 Monate Deutschland“ und
„Intensivstation“ inszenierte sie zwei Dokumentarfilme, die in
Zusammenarbeit mit ZDF/Das kleine Fernsehspiel entstanden. Das Drama
„Das Menschenmögliche“ ist Eva Wolfs Fiction-Debüt. Der Spielfilm
feiert am 3. Juli 2019 auf dem Filmfest München Premiere und wird im
ZDF am Mittwoch, 10. Juli 2019, 23.30 Uhr, als Teil der Reihe
„Shooting Stars – Junges Kino im Zweiten“ ausgestrahlt.

Ansprechpartnerin: Anja Scherer, Telefon: 06131 – 70-12154;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon:
06131 – 70-16100, und über
https://presseportal.zdf.de/presse/filmfestmuenchen2019

https://twitter.com/ZDFpresse

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 2. Jul 2019. gespeichert unter Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de