ZDF bekennt sich zu Filmförderung / 18,5 Millionen Euro jährlich für Film- und Medienfördersystem





Das ZDF bekennt sich weiter zur Bundes- und
regionalen Filmförderung. „Angesichts knapper werdender
Haushaltsmittel muss dabei allerdings mit der Vergabe von
Fördermitteln verstärkt auf die Sicherung der programmlichen Aufgaben
des ZDF geachtet werden“, sagte Intendant Markus Schächter vor dem
ZDF-Fernsehrat in Mainz in seinem Bericht zur Filmförderpolitik des
Senders.

Trotz des eingeschränkten finanziellen Spielraums habe sich das
ZDF entschlossen, die Beträge für sein Engagement in der
Filmförderung und zur Unterstützung der unabhängigen Produzenten um
etwa zehn Prozent anzuheben. Damit unterstützt das ZDF nach
Schächters Worten die regionalen Filmfördereinrichtungen vom
Geschäftsjahr 2010 an mit jährlich gut 9,2 Millionen Euro.

Unter Einbeziehung der vereinbarten Förderbeiträge mit der vom
Bund getragenen Filmförderanstalt (FFA) in Berlin sei das ZDF mit
jährlich insgesamt 18,5 Millionen Euro nach wie vor neben dem WDR
diejenige Rundfunkanstalt, die von allen deutschen Sendern –
kommerziellen wie öffentlich-rechtlichen – die höchsten Mittel in das
deutsche Film- und Medienfördersystem einbringe, führte der Intendant
weiter aus.

Er betonte, dass gerade das ZDF höhere freiwillige Leistungen
erbringe, als die Abgabenverpflichtung der im Juli 2010 in Kraft
getretenen Novellierung des Filmfördergesetzes für
öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten vorsehe. „Die Sicherung einer
unabhängigen Filmproduktion in Deutschland bleibt die Aufgabe aller
Beteiligten, im Bereich Spielfilm namentlich auch der Kinoindustrie“,
ergänzte Schächter. Das ZDF ist größter Einzelauftraggeber der
Produktionswirtschaft in Deutschland.

Der Intendant wies darüber hinaus auf die im November 2010
erzielte Vereinbarung des ZDF mit der Allianz Deutscher Produzenten
hin. Zu den Eckpunkten der Einigung gehören unter anderem eine
Beteiligung der Produzenten an den Bruttoerlösen in Höhe von
einheitlich 16 Prozent und eine erste Zahlungsrate bei
Vertragsabschluss in Höhe von 20 Prozent.

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 – 2120
Telefon: 06131 / 70 – 2121

veröffentlicht von am 10. Dez 2010. gespeichert unter Fernsehen, Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de