Wilde Eroberer und Piraten/ ZDFinfo zeigt dreiteilige BBC-Dokuüber die Wikinger





Sie gelten als blutrünstig, als wilde Eroberer und
Piraten, sie sind die Bad Boys der Geschichte – aber waren sie
wirklich so? Dieser Frage geht die dreiteilige BBC-Doku “Die
Wikinger” aus dem Jahr 2012 nach, die ZDFinfo erstmals am Samstag,
11. Mai 2013, ab 20.15 Uhr zeigt.

Die erste Folge “Die mysteriösen Vorfahren” von Jon Eastman
befasst sich mit der Vorgeschichte der Wikinger. Die Überreste von
Kriegsschiffen und ein ehemaliger königlicher Palast sowie grausame
heidnische Rituale lassen eine Vergangenheit auferstehen, die
schließlich in das Zeitalter der Wikinger mündete.

Der zweite Film “Der Anfang des Handelsimperiums” von Rosie
Schellenberg zeigt eine andere Seite der Wikinger, die wenig mit der
weitverbreiteten Vorstellung von raubeinigen Rittern zu tun hat:
Vielmehr lernen die Zuschauer Händler kennen, die chinesische Seide
und Sklaven ebenso verkaufen wie buddhistische Statuen.

Der letzte Teil der Trilogie “Das Ende der Entdecker” von Simon
Winchcombe behandelt das Ende des Wikinger-Zeitalters. Über nordische
Expeditionen und dänische Könige führt die Reise zu König Knut, der
Herrscher über ein nordisches Großreich und zugleich ein Vorreiter
europäischer Standardisierung war – die EU hätte ihn geliebt.

ZDFinfo bietet die Wiederholungen der BBC-Reihe an weiteren
unterschiedlichen Sendetagen an.

ZDFinfo-Teletext ab Seite 710.

http://twitter.com/ZDFinfo

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle
Telefon: +49-6131-70-12121
Telefon: +49-6131-70-12120

veröffentlicht von am 7. Mai 2013. gespeichert unter Fernsehen, Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de