Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Thema “iPhone speichert Ortungsdaten”





Dass Mobiltelefone problemlos geortet werden
können, ist nichts Neues. Durch in Sektoren eingeteilte, übers Land
verteilte unterschiedliche Funkzellen lassen sich die Standorte der
eingeschalteten Handys von den Mobilfunkbetreibern relativ genau
ermitteln. Die Daten werden nicht nur registriert, sondern bei den
Anbietern auch gespeichert. Kaum eine Überraschung ist es deshalb,
dass auch mobile Geräte von Apple wie das »iPhone« Ortungsdaten
aufzeichnen. Weitestgehend unbekannt aber war bislang, dass Apple
unabhängig vom Provider diese Daten in den Geräten sammelt und bei
jeder Synchronisierung mit der Apple-Mediathek »iTunes« auf den
jeweiligen Computer überträgt. Eine Weiterleitung dieser Daten soll
es nicht geben. Möglich aber wäre das technisch allemal. Datenschutz?
Von wegen! Doch wer in sozialen Netzwerken wie Facebook freiwillig
sein persönliches Leben und seine Aufenthaltsorte bekanntgibt, der
macht sich über Datenschutz ohnehin keine Gedanken. Apple-Kunden wohl
erst recht nicht, wie immer neue Verkaufs- und Gewinnrekorde des
Konzerns zeigen.

Pressekontakt:
Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 – 585261

veröffentlicht von am 21. Apr 2011. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de