WDR-Aktion #abgasalarm: Erstmals flächendeckende Stickoxid-Messung in NRW-Großstadt





Sperrfrist: 02.05.2018 06:00
Bitte beachten Sie, dass diese Meldung erst nach Ablauf der
Sperrfrist zur Veröffentlichung freigegeben ist.

+++Achtung Sperrfrist: Mittwoch, 02. Mai 2018, 06.00 Uhr+++

In NRW werden die zulässigen Grenzwerte für Stickoxide regelmäßig
überschritten. Vielerorts drohen deshalb Fahrverbote für
Dieselfahrzeuge. Offizielle Messstationen geben nur punktuell
Auskunft über die Stickoxid-Belastung. Mit der WDR-Aktion #abgasalarm
wurden nun erstmals flächendeckend Stickoxid-Werte in einer deutschen
Großstadt – in Düsseldorf – ermittelt.

Im März 2018 hatte der WDR in Düsseldorf vier Wochen lang Stickoxide
gemessen. Die Ergebnisse von 159 Messröhrchen zeigen auffällige
Muster. Wo viel Verkehr herrscht, sind die Stickoxid-Werte hoch. Die
Corneliusstraße – bekannt, weil dort der Grenzwert von 40 Mikrogramm
im Jahresmittel regelmäßig überschritten wird – ist kein Einzelfall.
An Messorten mit viel Verkehr und dichter Bebauung maß der WDR im
Mittel 42,5 Mikrogramm/m³ Luft.

Aussagen darüber, ob an den WDR-Messpunkten der Grenzwert des
Jahresmittels überschritten wird, lassen sich nicht treffen. Aber die
Messungen sind ein Indikator für Stellen, an denen besonders hohe
Stickoxid-Konzentrationen zu finden sind.
Die höchsten Werte wurden am Rheinufertunnel (96 ug/m3) und im Tunnel
Völklinger Straße (145 ug/m3) gemessen. Die hohen Werte bestätigen
die Annahme, dass Stickoxid sich vor allem lokal auswirkt. In
Tunnel-Lagen kann sich das Reizgas nicht so schnell verflüchtigen,
die Konzentration bleibt hoch.

Abseits der Hauptverkehrsadern und in Straßen mit lockerer Bebauung
hingegen nimmt die Konzentration schnell wieder ab. An Orten mit
wenig Verkehr und lockerer Bebauung ergaben Messungen einen
durchschnittlichen Mittelwert von 26,9 ug/m3.

Auch die Frage, ob der Schiffsverkehr auf dem Rhein besondere
Stickoxid-Belastungen verursacht, kann mit Hilfe der WDR-Messung
beantwortet werden: Es gab keine auffällig hohen Werte am Rheinufer.
Offenbar werden die Emissionen der Schiffsmotoren schnell großräumig
verteilt.

Und noch etwas zeigt die Messaktion des WDR: Das Landesamt für Natur,
Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) hat seine Messstationen in
Düsseldorf gut positioniert. Die insgesamt acht Messstellen stehen
durchaus repräsentativ für die Situation in Düsseldorf.

Im März hatte der WDR knapp 200 Messröhrchen im ganzen Düsseldorfer
Stadtgebiet aufgehängt. 159 Messröhrchen konnten nach vier Wochen
wieder abgehängt werden. Die “Passivsammler” stammen aus einem
zertifizierten Labor aus der Schweiz, das auch die Auswertung
übernahm. Die Messröhrchen liefern jeweils einen Monats¬mittelwert.
Die Aktion #abgasalarm, eine interaktive Karte sowie weiterführende
Informationen zur Gefahr durch Stickoxide sind unter
www.abgasalarm.wdr.de zu finden.

Die Messaktion des WDR ist ein Thema der Sendung “Markt” am Mittwoch,
2. Mai um 20.15 Uhr im WDR Fernsehen. Auch im WDR Hörfunk wird über
die Ergebnisse der Aktion #abgasalarm berichtet, unter anderem in der
Sendung “Leonardo” am 2. Mai von 15.05 bis 17.00 Uhr auf WDR 5.

Fotos finden Sie unter www.ard-foto.de

Pressekontakt:
WDR-Pressedesk
Telefon 0221 220 7100
wdrpressedesk@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 2. Mai 2018. gespeichert unter Fernsehen, Medien/Unterhaltung, Radio. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de