WDR 5 sendet neues Radio-Featureüber John F. Kennedy / Titel: Mythos Kennedy – Leben und Sterben des JFK





Sein Amtsantritt als 35. Präsident der USA im Januar
1960 machte John Fitzgerald Kennedy (JFK) zum Hoffnungsträger einer
ganzen Generation, sein gewaltsamer Tod knapp vier Jahre später
stilisierte ihn zum Mythos. Dabei ist JFKs politische Karriere nach
einhelliger Experten-Meinung durchaus kritisch zu betrachten. So
fielen in seine 1036 Tage währende Amtszeit unter anderem
Rassenunruhen im eigenen Land, das Debakel in der kubanischen
“Schweinebucht” sowie das aktive Eingreifen der Vereinigten Staaten
in den Vietnam-Krieg. Und auch im Privaten war Kennedy keineswegs
jene Lichtgestalt, die er noch heute für viele Menschen verkörpert:
Zeit seines Lebens machten ihm diverse Gebrechen und Krankheiten zu
schaffen, zudem litt die Ehe des Präsidenten mit Jacqueline
Bouvier-Kennedy unter seinen zahllosen Affären.

Aus Anlass des 50. Todestages von John F. Kennedy sendet WDR 5 ein
neu produziertes Feature, das den Fokus auf die Tage rund um den 22.
November 1963 richtet – jenes Datum, an dem der 35. Präsident der USA
in Dallas durch tödliche Schüsse ums Leben kam. Bis heute gilt die
Tat noch nicht als endgültig aufgeklärt. Zwar wurde bereits wenige
Stunden nach dem Attentat ein Mann Namens Lee Harvey Oswald verhaftet
und der Öffentlichkeit als vermeintlich geistig verwirrter
Alleintäter präsentiert. Doch im Laufe der Jahre mehrten sich die
Zweifel an der offiziellen Darstellung des Attentats. Wilde
Spekulationen schossen ins Kraut, wer wirklich hinter dem Mord
gesteckt haben könnte: die Mafia, die CIA – oder sogar Kennedys
Nachfolger im Amt des Präsidenten, Lyndon B. Johnson? Die Kombination
aus Zeitzeugen-Erinnerungen, Experten-Interviews und historischen
Originaltönen ermöglicht es heutigen Hörern, die dramatischen
Ereignisse von damals authentisch nachzuverfolgen. Darüber hinaus
wirft das Feature einen kritischen Blick auf Kennedys Leben und Werk.

In der Sendung werden u. a. drei Zeitzeugen zu hören sein, die
erstmals überhaupt in einem deutschen Medium zu Wort kommen:

Der heute 82-jährige, ehemalige Tageszeitungs-Journalist Hugh
Aynesworth war nicht nur persönlich zugegen, als JFK erschossen
wurde, sondern auch, als der vermeintliche Attentäter (Lee Harvey
Oswald) in einem Kino verhaftet und zwei Tage später vom
Nachtclubbesitzer Jack Ruby ermordet wurde.

Der ehemalige Radio- und Fernsehreporter Bob Huffaker kommentierte
live den Triumphzug des JFK-Autokorsos durch Dallas sowie die
Ermordung Lee Harvey Oswalds.

Die ehemalige Krankenschwester Phyllis Hall wurde während ihrer
Mittagspause in den “Trauma Room One” des Parkland Hospital (Dallas)
gerufen, als JFK eingeliefert wurde. Dort versuchte sie, gemeinsam
mit den Ärzten, das Leben des Präsidenten zu retten.

Sendetermin:
WDR 5 Freitag, 22. November 2013, 20.05-22.00 Uhr

Ein Feature von Christian Blees
Produktion WDR 2013
Redaktion Ulrich Horstmann

Pressekontakt:
Uwe-Jens Lindner
WDR Presse und Information
Telefon 0221 220 7123
uwe-jens.lindner@wdr.de

veröffentlicht von am 14. Nov 2013. gespeichert unter Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de