WAZ: Zu viel Zumba, wenig zu Fuß – Kommentar von Petra Koruhn





Wir sind zu dick und total im Stress. Wer jetzt den
Bauch einzieht, wird sich durch die Studie bestätigt fühlen. Doch wie
kann das sein? Noch nie haben sich Menschen zwischen Body-Pump, Zumba
und Bauch-Beine-Po so verausgabt. Noch nie haben sich so viele bei
Aerobic und Pilates gereckt und gestreckt wie heute. Wir machen Yoga,
Autogenes Training. Wir sind die Generation Fitnesswahn. Wir fahren
zum Abschalten in den Jahresurlaub. Wie also kann das sein? Ganz
einfach: Trotz aller Step-Aerobic sitzen wir zu viel herum. Im Büro,
zu Hause. Schon die Kleinen: Statt auf der Straße zu spielen und zu
toben, liegen sie mit der Spielekonsole auf der Couch. Gut, ganz
viele gehen zum Training. Aber oft nur eine Stunde. Und lassen sich
meist hinkutschieren. Und die Großen: kutschieren sich sogar zum
Brötchenholen. Die tagtägliche Bewegung fehlt. Das klingt banal, aber
es ist der Schlüssel. Wer sitzt, setzt Speck an. Wer sitzt, baut
keinen Stress ab. Zu Fuß gehen ist irgendwie nicht mehr in. Zumba
schon. Man sollte beides verbinden.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 – 804 6519
zentralredaktion@waz.de

veröffentlicht von am 14. Jun 2012. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de