WAZ: Auf dem Weg zur Zensur – Kommentar von Andreas Böhme





Nein, Youtube ist nicht die Wohlfahrt. Aber es
gehört zum Leben vieler Menschen wie Radio und Fernsehen. Auch
deshalb ist die Gema in deutschen Jugendzimmern beliebt wie eine
neuer Pickel auf der Wange. Denn immer öfter bleibt der Bildschirm
dunkel, wenn deutsche Internetsurfer ein Video bei Youtube anklicken.
Ein Video, das jeder Engländer, Franzose oder Amerikaner problemlos
anschauen kann. Weil die dortigen Verwertungsgesellschaften längst
Lizenzverträge mit dem Videoportal geschlossen haben. Auch deshalb
können viele Menschen diesen Streit nicht nachvollziehen. So
jedenfalls vergrault die Musikindustrie wieder ein paar potenzielle
Kunden. Wer einen neuen Künstler nicht kennenlernt, wird ihn nie
kaufen. Und keine andere Plattform im Netz ist besser geeignet,
jemanden kennen zu lernen als die Google-Tochter. Die Gema wäre also
schlecht beraten, das gestrige Gerichtsurteil als Sieg zu feiern.
Aber auch Youtube muss sich bewegen. Denn die – technisch kaum
durchführbaren – Filter, die die Richter dem Unternehmen für die
Kontrolle nicht lizenzierter Inhalte auferlegt haben, könnten zu
einer Zensurlawine werden, die irgendwann selbst das größte
Videoportal der Welt unter sich begräbt. Und dann gibt es nur noch
Verlierer.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 – 804 6519
zentralredaktion@waz.de

veröffentlicht von am 20. Apr 2012. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de