Wagner, Verdi, Mendelssohn Bartholdy und der “Jedermann” / 3sat-Festspielsommer im August mit rund 750 Sendeminuten von den Salzburger Festspielen / “Kulturzeit extra”





Freitag, 2., bis Samstag, 17. August 2013, 3sat

3sat setzt seinen Festspielsommer fort und sendet im August rund
750 Minuten Oper, Konzert und Schauspiel zumeist live zeitversetzt
von den Salzburger Festspielen: Die Premiere von “Richard Wagner: Die
Meistersinger von Nürnberg” aus dem Großen Festspielhaus der
Salzburger Festspiele, “Giuseppe Verdi: Falstaff” aus dem Haus für
Mozart, dirigiert von Zubin Mehta, sowie “Felix Mendelssohn
Bartholdy: Ein Sommernachtstraum” aus dem Residenzhof – die letzteren
nach Komödien von William Shakespeare. Zudem wirft “Kulturzeit extra”
einen aktuellen Blick auf Inszenierungen und spricht mit
Protagonisten der Festspiele, bevor das Salzburger Traditionsstück
“Jedermann” von Hugo von Hofmannsthal in einer Neuinszenierung das
3sat-Programm von den Salzburger Festspielen beendet.

Richard Wagners Viereinhalbstunden-Oper “Die Meistersinger von
Nürnberg”, die 3sat am Freitag, 2. August, um 20.15 Uhr live
zeitversetzt zeigt, ist in drei Akten angelegt. Die Texte stammen vom
Komponisten selbst. Nahm Wagner für viele seiner Werke gerne Anleihen
und Anregungen aus der Mythologie auf, so basieren die
“Meistersinger” eher auf historischen Bezügen. Reale Figuren des 16.
Jahrhunderts treten auf – so Hans Sachs, der einer der produktivsten
deutschen Dichter war.

Die lyrische Komödie “Falstaff” (Samstag, 3. August, 19.00 Uhr,
live zeitversetzt) in drei Akten basiert auf William Shakespeares
“Die lustigen Weiber von Windsor”. Das Libretto für die Oper, die am
9. Februar 1893 in der Mailänder Scala uraufgeführt wurde, schrieb
Arrigo Boito. Giuseppe Verdis zweite Komische Oper ist gleichzeitig
sein letztes Bühnenwerk.

Der Hochzeitsmarsch aus dem “Sommernachtstraum” (Samstag, 3.
August, 21.30 Uhr, live zeitversetzt) gehört zu Mendelssohn
Bartholdys meistgespielten Werken. Die zweiteilige Komposition begann
er bereits mit 17 Jahren, doch erst 16 Jahre später vollendete er das
Stück auf Wunsch des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV.

Das 3sat-Magazin “Kulturzeit” berichtet im weiteren Verlauf der
Festspiele in einer “extra”-Ausgabe am Samstag, 9. August, 19.20 Uhr,
von den ersten Premieren vor Ort, porträtiert die Macher und führt
Hintergrundgespräche mit Künstlerinnen und Künstlern. Gelingt es dem
Intendanten und seinem Schauspielchef Sven-Eric Bechtolf, Publikum
und Kritik zu überzeugen?

3sat zeigt “Jedermann” am Samstag, 17. August, 20.15 Uhr, als
Aufzeichnung der Neuinszenierung von den Salzburger Festspielen 2013.
Seit 1920 wird der “Jedermann” Jahr für Jahr als Schauspiel nach dem
Vorbild spätmittelalterlicher Mysterienspiele in dramatischer
Bearbeitung in Salzburg aufgeführt.

Hinweis für Journalisten: Weitere Informationen finden Sie bei
3sat im Internet: www.pressetreff.3sat.de.

Pressekontakt:
Presse und Öffentlichkeitsarbeit 3sat
Pepe Bernhard
Telefon: +(0)6131 – 7016261
E-Mail: bernhard.p@3sat.de

veröffentlicht von am 1. Aug 2013. gespeichert unter Fernsehen, Musik. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de