Von den vielen Facetten der Wahrheit Ab 9. Juni: fünf neue SWR-Dokumentarfilme im Ersten





Relevante Themen, bewegende Geschichten und
ein exklusiver Zugang: Der Südwestrundfunk (SWR) zeigt im Juni und
Juli 2015 insgesamt fünf Dokumentarfilme im Ersten, jeweils dienstags
um 22.45 Uhr. Die Filme hinterfragen Meinungen, Haltungen und
Klischees, ermöglichen damit einen Blickwechsel auf komplexe
Wirklichkeiten. Das Zurechtbiegen der Wahrheit steht im Mittelpunkt
des Dokumentarfilms „Krieg der Lügen“ über die Gründe des Irak-Kriegs
von Matthias Bittner, mit dem der SWR die Sommerstaffel von
Dokumentarfilmen im Ersten startet. Auch die anderen vier Filme
beschäftigen sich mit den Zwischenräumen von Richtig und Falsch, Gut
und Böse. Drei weitere Dokumentarfilme der Sommerstaffel hat der SWR
mit anderen ARD-Sendern koproduziert.

In „Krieg der Lügen – Curveball und der Irak-Krieg“ zeigt Matthias
Bittner, wie der heute in Deutschland lebende Rafed Ahmed Alwan, auch
als „Curveball“ bekannt, 2003 mit einer Lüge über die Existenz
mobiler Massenvernichtungs-waffen den Irak-Krieg ausgelöst haben
soll. Dabei beleuchtet der Film nicht nur die historischen
Hintergründe und geht der Frage nach, wie sich der amerikani-sche
Geheimdienst auf eine einzige Quelle verlassen konnte, sondern wirft
auch einen tiefen Blick in die Psyche von „Curveball“ Eine
Koproduktion von SWR, BR, FFL GmbH & Co. KG, Filmakademie
Baden-Württemberg in Zusammenar-beit mit zischlermann filmproduktion
GmbH. Gefördert von der MFG Medien- und Filmgesellschaft
Baden-Württemberg. Dienstag, 9.06.2015, 22.45 Uhr, 90 Minuten, Das
Erste

Rainer Werner Fassbinder: umstritten, produktiv, revolutionär,
besessen. Annekatrin Hendel porträtiert in ihrem Dokumentarfilm
„Fassbinder“ den bekannten deutschen Filmregisseur und deckt dabei
unbekannte, private Seiten des Ausnahmekünstlers auf. Zu Wort kommen
Wegbegleiter wie Hanna Schygulla, Irm Herrmann und Harry Baer. Eine
Produktion von IT WORKS! Medien und der Rainer Werner Fassbinder
Foundation in Koproduktion mit SWR, BR, WDR, RBB. In Zusammenarbeit
mit ARTE. Gefördert von FFA Bayern, Medienboard Berlin-Brandenburg,
Filmstiftung NRW. Dienstag, 16.06.2015, 22.45 Uhr, 90 Minuten, Das
Erste Ben Lewis setzt sich in seinem investigativen Dokumentarfilm
„Falciani und der Bankenskandal“ mit dem zwiespältigen Thema des
Datendiebsstahls ausei-nander. Hervé Falciani, ehemaliger Mitarbeiter
einer Schweizer Bank, ließ den französischen Behörden hochsensible
Informationen zukommen, wodurch Steuerhinterziehungen in
Milliardenhöhe aufgedeckt werden konnten. Doch wer ist der
schillernde Falciani – eigennütziger Geschäftemacher oder
altruistischer Robin Hood? Und welche Auswirkungen haben seine
Enthüllungen noch heute? Eine Koproduktion von SWR, TVE, TVC, SFR,
Radio Télévision Suisse in Zu-sammenarbeit mit ARTE. Gefördert von
NRW Filmstiftung, MEDIA Programm der Europäischen Union, ICEC
L–Institut Català de les Empreses Culturals. Dienstag, 30.06.2015,
22.45 Uhr, 90 Minuten, Das Erste

Hautnah und fast schon schmerzhaft beleuchtet Katrine W. Kjaer die
Schatten-seite internationaler Adoptionen. Sie begleitet über mehrere
Jahre ein Ehepaar aus Dänemark, das zwei Kinder aus Äthiopien bei
sich aufnimmt. Die leiblichen Eltern, beide HIV-positiv, sind noch am
Leben. „Die Adoption“ lässt den Zu-schauer an den Höhen und Tiefen im
Alltag sowohl der dänischen als auch der äthiopischen Familie
teilnehmen. Ein Drama entwickelt sich, das brisante Fragen in
Hinblick auf Ethik und Moral stellt. Der packende Film legt den
Finger in die offenen Wunden der großen Missverständnisse zwischen
Europa und Afrika. Eine Fridtjof Film Production in Koproduktion mit
Helsinki-Film und VPRO in Zu-sammenarbeit mit TV2, YLE, RTS, SRF,
NRK, UR, Yes Docu, HRT und DR International Sales. Gefördert von
Danish Film Institute, Nordisk Film & TV Fond, Media Programme of the
European Union, Gucci Tribeca Documentary Fund, Finnish Film
Founda-tion, The Ministry for Foreign Affairs of Finland. Dienstag,
7.07.2015, 22.45 Uhr, 90 Minuten, Das Erste

„Blick in den Abgrund – Profiler im Angesicht des Bösen“ Ihre
Arbeit be-ginnt, nachdem das Blut weggewischt wurde: Profiler,
forensische Psychologen und Psychiater befassen sich hauptberuflich
mit Vergewaltigung, Totschlag und Mord. Sie rekonstruieren
Tatverläufe und Motive, erstellen Persönlichkeitsprofile, setzten
schreckliche Puzzles zusammen. Man kennt sie aus Thrillern, als
TV-Experten, als Buchautoren. Aber wie sieht die alltägliche
Gedankenwelt jener Menschen aus, denen der Blick in die menschlichen
Abgründe vertraut ist? Wie sehr beeinflusst sie die ständige
Konfrontation mit den grausamsten Auswüchsen menschlicher
Verhaltensweisen? Wie kommen sie zur Ruhe? Wie sieht ihr
Familienleben aus? Die Filmemacherin Barbara Eder zeigt Profiler in
Nahauf-nahme: Offenherzig und persönlich erzählen sie von ihrer
Arbeit, ihren Einsich-ten. Eine Produktion der Prisma Film und Belle
Epoque Films in Koproduktion mit dem SWR. Hergestellt mit der
Unterstützung von ORF Film- und Fernsehabkommen, Öster-reichisches
Filminstitut Filmstandort Austria. Dienstag, 14.07.2015, 22.45 Uhr,
90 Minuten, Das Erste

Fotos zum kostenlosen Herunterladen unter ARD-foto.de.
Akkreditierte Journalis-ten können die Filme nach Fertigstellung
anschauen unter presseportal.swr.de. Pressekontakt: Daniela Kress,
07221 – 929 23800, daniela.kress@swr.de

veröffentlicht von am 12. Mai 2015. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de