„Varieté“





Im Rahmen der 65. Internationalen Filmfestspiele Berlin wird am 6. Februar der frisch restaurierte und neu vertonte Stummfilm „VARIETÉ“ (1925) welturaufgeführt. Eine zweite Vorstellung wird am 8. Februar um 11 Uhr im Steintor-Varieté Halle (Saale) zu erleben sein. Das bekannte britische Trio „The Tiger Lillies“ hat zu den eindrucksvollen Bildern des Stummfilmklassikers neue Filmmusik eingespielt und wird zur Matinee in Halle die digitale Neufassung live begleiten. Der Kartenvorverkauf für die Veranstaltung hat begonnen. Die Veranstaltung wird präsentiert von der International Academy of Media and Arts, die auch die Filmmusiktage Sachsen-Anhalt veranstaltet.
„VARIETÉ“ zählt zu den deutschen Filmerfolgen des Jahres 1925. Das Eifersuchtsdrama mit den Stars Emil Jannings und Lya de Putti bereitete für Regisseur E. A. Dupont und viele der Mitwirkenden den Weg nach Hollywood. Auch durch die berühmte „entfesselte Kamera“ von Karl Freund genießt der Film noch heute Weltruf. „VARIETÉ“ erzählt die tragische Geschichte des Mörders „Boss“ Huller, der nach zehn Jahren Haft die Aussicht auf eine Begnadigung bekommt. Dafür muss er das Schweigen über seine Tat beenden. Gesühnt schildert er dem Gefängnisdirektor seine Geschichte, die im Film in langen Rückblenden erzählt wird: Boss, einstmals ein berühmter Trapezkünstler, ist nach einem Unfall zum Schaubudenbesitzer auf der Reeperbahn abgestiegen. Für die verführerische Tänzerin Berta-Marie verlässt er Frau und Kind. Doch diese beginnt mit dem Artisten Artinelli eine Affäre. Rasend vor Eifersucht ermordet Boss seinen Nebenbuhler…
2014 hat Martyn Jacques, künstlerischer Kopf der Band „The Tiger Lillies“, die Musik für die digitale Fassung von „VARIETÉ“ im Auftrag der NFP media rights* neu komponiert. Das Trio ist für seinen skurril-makabren Stil bekannt, ganz in der Tradition von Brecht/Weill-Liedern, Vaudeville und dem Cabarét der Weimarer Republik, und damit wie geschaffen für die Neuvertonung von „VARIETÉ“. Martyn Jacques: „Als ich die Musik komponierte, nahm ich als Grundlage musikalische Zirkusthemen. Eines von ihnen haben wir bereits in unserer eigenen Varieté-Show benutzt. Deshalb kommt unsere Musik wirklich aus unserem Herzen – es ist unsere Zirkus-Musik für einen wunderbaren Film.“
Der Stummfilm wurde im letzten Jahr aufwendig restauriert und ist durch die Musik von „The Tiger Lillies“ auf faszinierende Weise neu erlebbar. Die digitale Neufassung des Ufa-Klassikers von 1925 mit dem späteren und ersten Oscar-Preisträger Emil Jannings als Hauptdarsteller erfolgte 2014 durch die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Filmarchiv Austria und der NFP media rights*. Grundlagen für die Neufassung des Eifersuchtsdramas im Zirkusmilieu sind verschiedene Kopien und Fassungen des Films: Aufgrund ihres sehr guten Erhaltungszustands wurde eine Nitrokopie der Library of Congress in Washington als Basis für die Restaurierung genutzt. Fehlende Teile und die deutschen Zwischentitel wurden aus der Kopie des Filmarchiv Austria in Wien ergänzt. Aus der fotografisch deutlich unterlegenen Kopie des Filmmuseums München wurden einzelne Einstellungen ergänzt, sofern sie vom gleichen Negativ stammen. Weitere Ergänzungen waren mit Hilfe des Duplikat-Negativs des Museum of Modern Art möglich.

Parallel zur Uraufführung ist die digitale Neufassung von „VARIETÉ“ mit dem neuen Score von „The Tiger Lillies“ auf DVD und Blu-ray auch ab 6. Februar 2015 weltweit im Handel erhältlich und wird über EDEL:kultur deutschlandweit vertrieben.

veröffentlicht von am 30. Jan 2015. gespeichert unter Kino. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de