ttt – titel thesen temperamente“ am 28. April 2013 ttt“ kommt am Sonntag, um 23.05 Uhr, vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) und hat folgende Themen





Talkshow als Peepshow – Aufregung im dänischen
Fernsehen „Blachman“ so heißt eine neue Talkshow, die im dänischen
Fernsehen ausgestrahlt wird und seitdem die Gemüter erhitzt. Kann es
sein, dass zwei Männer auf einem Ledersofa sitzen, wie in einer
Lounge, den Blick auf eine nackte Frau gerichtet und sich über die
Vor- und Nachteile dieses Körpers unterhalten? Thomas Blachman
versteht sich als Provokateur in Sachen Geschlechterkampf. Seine
Gegner werfen ihm „die erniedrigende Reduzierung der Frau auf ein
Objekt“ vor. „ttt“ hat Thomas Blachman in Kopenhagen getroffen und
nachgefragt.

Über Islamisten und andere Kämpfer – der syrische Schriftsteller
Fawwaz Haddad Der Kampf um Damaskus tobt, und immer mehr
Dschihadisten mischen sich unter Syriens Rebellen. Der Schriftsteller
Fawwaz Haddad kennt die Lage in Damaskus wie kein Zweiter. In seinem
neuen großen Roman „Gottes blutiger Himmel“ erzählt er von einem
Vater, dessen Sohn sich Al-Quaida angeschlossen hat. Es ist auch eine
Abrechnung mit der einst links stehenden Vätergeneration, der er
selbst angehört.

Schlangengrube Bolschoi-Theater – der bizarre Machtkampf in Moskau
Intrigen, Korruption, sogar ein Attentat auf den Ballettdirektor –
Konkurrenzkämpfe werden in diesem weltberühmten Theater mit brutalen
Mitteln ausgetragen. Warum? Was hat sich in diesem Nationalheiligtum
im Laufe der Dekaden verändert? Wer kämpft gegen wen? „ttt“ hat in
Moskau hinter die Kulissen geschaut, mit Tänzern und Kritikern
gesprochen – und mit dem Ballettstar Vladimir Malakhov, der seine
Karriere im Bolschoi begann.

Überleben in Höhlen – Dokumentarfilm einer unglaublichen
Geschichte Im Jahr 1993 findet der New Yorker Höhlenforscher
Christopher Nicola in einer Höhle in der Westukraine Spuren
menschlichen Lebens: Einen Schuh, eine Tasse, einen Kamm. Er findet
heraus, dass sich dort während des Zweiten Weltkriegs zwei jüdische
Familien versteckt hielten: 38 Menschen, die auf der Flucht vor den
Nazis etwa anderthalb Jahre in ununterbrochener Dunkelheit lebten –
länger als jeder Mensch vor oder nach ihnen. Der Film „No Place on
Earth – Kein Platz zum Leben“ erzählt von ihrem Kampf ums Überleben.

Der Deutsche Filmpreis für…. Vater oder Sohn? Das hat es noch
nie gegeben: Sohn und Vater treten gegeneinander um den Deutschen
Filmpreis an. Robert und Michael Gwisdek sind als „Beste
Nebendarsteller“ nominiert. Der eine für seine Rolle in „Das
Wochenende“, der andere für seinen Auftritt in dem Film „Oh Boy“.
Michael Gwisdek, gerade 70 geworden, gehört mit über 100 Filmen zu
den populärsten Schauspielern Deutschlands, und hat sein Lebenswerk
längst noch nicht vollendet. Robert Gwisdek, noch nicht 30, hat sich
vom Beruf des Schauspielers erst einmal verabschiedet. Ein Porträt
über Vater und Sohn und ihre jeweils ganz eigene Art ein Schauspieler
zu sein.

Redaktion: Liane von Pein (rbb) Moderation: Max Moor

Pressekontakt:
Agnes Toellner,
Presse und Information Das Erste,
Tel: 089/5900 3876, E-Mail: agnes.toellner@DasErste.de

veröffentlicht von am 26. Apr 2013. gespeichert unter Allgemein, Fernsehen, Literatur. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de