„ttt – Titel Thesen Temperamente“ am 21. Juli 2013 im Ersten „ttt“ kommt am Sonntag, 21. Juli 2013, um 23.30 Uhr vom Bayerischen Rundfunk und hat folgende Themen:





Ausnahmezustand in Ägypten:

Militärgewalt, bürgerkriegsähnliche Zustände und eine junge
Generation im täglichen Kampf ums Überleben. Wie reagiert die
Kunstszene von Kairo auf diese Extremsituation? „ttt“ hat Vertreter
der Streetart getroffen, Videokünstler, feministische Künstlerinnen.
Sie alle versuchen, eine Antwort auf die brennenden Probleme ihres
Landes zu finden und müssen jeden Tag damit rechnen, dass ihr Leben
sich radikal ändert. Eine aktuelle Reportage aus dem politischen und
künstlerischen Brennpunkt des Landes…

Elbphilharmonie, Berliner Flughafen, Stuttgart 21… Verbaut
Deutschland seine Zukunft? Ob Berlin, Hamburg, Stuttgart – hier
werden Milliarden von Steuergeldern in unüberschaubaren Baugruben
versenkt. Ein Ende der Baupannen und Diskussionen ist nicht in Sicht.
Hat Deutschland seine Baukultur verloren? Oder unsere Politiker,
Architekten und Baufirmen ihren Sinn für Professionalität und
Verantwortung? Jeder schiebt jedem die Schuld zu und keiner will es
gewesen sein. „ttt“ zeigt die schlimmsten Sünden, analysiert die
Fehler, spricht mit Kritikern, Architekten und Koordinatoren von
Großprojekten und zeigt anhand von Positivbeispielen wie es anders
gehen könnte.

The Company you keep! Der neue Film von Robert Redford über die
„Weathermen“ – eine militante Form des Protests gegen Vietnam, die in
den späten 60er Jahren Anschläge auf Gebäude und Institutionen
verübte . In Redfords Film sind die Revolutionäre von einst in die
Jahre gekommen und plötzlich gezwungen, aus der Deckung zu kommen und
ihre bürgerlichen Fassaden abzulegen. Das alte linke Hollywood läuft
hier zu Höchstform auf: Neben Redford sind Susan Sarandon, Julie
Christie und Nick Nolte in den Hauptrollen zu sehen. Es geht um die
Frage: Ist es legitim, mit Gewalt gegen das eigene Land vorzugehen,
wenn es einen amoralischen Krieg führt und dem Protest in den eigenen
Reihen gewaltsam entgegen tritt? Eine einfache Antwort gibt es nicht,
aber viele aktuelle Bezüge…

Geschacher um das griechische Fernsehen: Warum der Kampf um den
Sender auch ein Kampf um die Demokratie ist! Eine dramatische Woche
für Griechenland: Die Regierung verabschiedet ein umfassendes
Sparprogramm mit Massenentlassungen, das den Weg frei machen soll für
neue Kredite und Förderprogramme. Auf den Straßen verzweifelte
Menschen, Massenproteste. Und das griechische Staats-Fernsehen? Zeigt
alte Schwarz-Weiß-Filme und Folklore-Programme. Keine Spur von
aktueller Berichterstattung. Gerade jetzt bräuchte die Demokratie ein
unabhängiges aktuelles Fernsehen. Doch die Zukunft des
öffentlich-rechtlichen Senders ist ungewiss. Die verbliebenen
Mitarbeiter senden ohne Bezahlung wie Piraten über das Internet.
„ttt“ hat mit Journalisten, Politikern und unabhängigen Beobachtern
gesprochen und zeigt die Hintergründe für das dubiose Geschacher um
den wichtigsten griechischen Fernsehsender.

Die Kunst des Müßiggangs: Ein Besuch bei Tom Hodgkinson, dem
Gründer der „Idler-Bewegung“, der auf seine Weise den Ausstieg aus
dem Kapitalismus lebt. Er arbeitet an der Weltrevolution. Im
Liegestuhl. Denn Tom Hodgkinson weiß: Jedes Jahr sterben zwei
Millionen Menschen an den direkten Folgen ihrer Arbeit. Das soll ihm
nicht passieren. Deshalb zog er vor Jahren auf einen kleinen
Bauernhof im Südwesten von England. Der römische Dichter Vergil hatte
ihm Lust aufs Landleben gemacht: „Glücklich ist der, der ein kleines
Stück Land sein eigen nennt, der Pan und Silvanus als Götter hat, und
die Nymphen als Schwestern“. Ein anderes Vorbild: Oscar Wilde. Der
liebte das kontemplative Ausschlafen. Und wusste: „Arbeit ist die
letzte Ausflucht derer, die nicht zu träumen verstehen. Es ist
Phantasiemangel“. Hodgkinsons Alternative: Verzicht und ein Leben als
Müßiggänger und Selbstversorger. Seit zwölf Jahren verbringt er
keinen Tag mehr als vier Stunden mit einer Tätigkeit, mit der er Geld
verdient. Er hat auch kein Geld. Er hat etwas anderes: ein
selbstbestimmtes Leben und Zeit.

Moderation: Max Moor

Redaktion: Sylvia Griss, Franz Xaver Karl (BR)

Pressekontakt:
Agnes Toellner
Presse und Information Das Erste
Tel: 089/5900 3876, E-Mail: agnes.toellner@DasErste.de
Fotos unter www.ard-foto.de

veröffentlicht von am 19. Jul 2013. gespeichert unter Allgemein, Fernsehen. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de