SWR2-Hörspiel von Arno Geiger ist „Hörspiel des Monats“ Die Jury: „Ein starkes, unaufgeregtes Stück über die Suche nach dem Glück“





Die SWR-Produktion „Das Haus meines Vaters hat
viele Zimmer“ von Arno Geiger ist „Hörspiel des Monats“ der Deutschen
Akademie der Darstellenden Künste im August 2013. Dies hat die
unabhängige Jury Anfang September entschieden. Damit wurde 2013
bereits zum dritten Mal ein SWR2-Hörspiel zum „Hörspiel des Monats“
gekürt. Das Gewinnerstück war am 11. August 2013 in SWR2 zu hören.
Unter der Regie von Leonhard Koppelmann spielt Kinostar Martina
Gedeck die Hauptfigur Lilli, Ehefrau eines Chirurgen und Mutter einer
zehnjährigen Tochter. Aufgerieben zwischen den täglichen
Anforderungen von Ehe und Familie und ihren Ansprüchen an das eigene
Leben, führt sie einen einsamen Kampf um Individualität, Souveränität
und Würde. In weiteren Rollen sind Robert Besta, Jörg Hartmann,
Alexandra Henkel und Jule Brandl zu hören.

„Das Haus meines Vaters hat viele Zimmer“ ist das erste
Original-Hörspiel, das Arno Geiger verfasst hat. Die Jury schreibt in
ihrer Begründung u. a.: „Bemerkenswert subtil wird hier vom
gewöhnlichen Scheitern einer bürgerlichen Familie erzählt. Gleichsam
aus dem Nichts erwachsen die Katastrophen. An Unsicherheit und
fehlender Distanz droht Lillis Anspruch auf Würde zu scheitern – und
gewinnt, eben aus dieser großen Not, doch wieder eine Chance. Ein
starkes, unaufgeregtes, nicht humorfreies Stück über die Suche nach
dem Glück. Und getragen nicht zuletzt (wenn auch nicht allein) von
der wunderbaren Martina Gedeck, die der Hauptfigur eine große, tief
berührende Menschlichkeit verleiht.“ Der Jury für das „Hörspiel des
Monats“ gehören der Autor Rolf Floß sowie die Journalisten Norbert
Wehrstedt und Andreas Montag an.

Die Auszeichnung zum „Hörspiel des Monats“ wird seit 1977 von der
Deutschen Akademie der Darstellenden Künste in Bensheim vergeben. Die
Jury benennt jeden Monat aus zehn bis zwölf Hörspiel-Ursendungen
aller ARD-Sender das „Hörspiel des Monats“. Zwei weitere
SWR-Hörspielproduktionen wurden in diesem Jahr bereits ausgezeichnet:
„Pieta Piëch“ von Walter Filz sowie „Das grüne Auge von Falun“ von
Stephan Krass.

„Das Haus meines Vaters hat viele Zimmer“. Regie: Leonhard
Koppelmann, Dramaturgie: Andrea Oetzmann, Schnitt: Sonja Röder, Ton:
Dietmar Rözel, Produktion: SWR 2013

Pressefotos zum Herunterladen auf ARD-foto.de Pressekontakt:
Oliver Kopitzke, Telefon: 07221 929-23854, E-Mail:
oliver.kopitzke@swr.de

veröffentlicht von am 6. Sep 2013. gespeichert unter Allgemein, Literatur. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de