SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen von Freitag, 15.11.13 (Woche 46) bis Donnerstag, 19.12.13 (Woche 51)





Freitag, 15. November 2013 (Woche
46)/11.11.2013

Geändertes Thema beachten!

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Wieland Backes Das große Glück des
Gebens

Sonntag, 17. November 2013 (Woche 47)/11.11.2013

Geänderten Programmablauf beachten!

21.45 BW: Sport im Dritten

SR: aktuell RP: Flutlicht

21.50 (VPS 21.55) SR: sportarena (WH)

22.20 (VPS 22.25) SR: aktueller bericht am Sonntag (WH)

22.30 (VPS 21.45) BW: SWR Landesschau aktuell Baden-Württemberg
RP: SWR Landesschau aktuell Rheinland-Pfalz

22.32 (VPS 22.35) BW+RP: Schnell ermittelt Bettina Klein
Kriminalserie Österreich 2008

22.35 (VPS 22.40) SR: Schnell ermittelt Bettina Klein
Kriminalserie Österreich 2008

23.15 (VPS 23.20) BW+RP: Die Tür Spielfilm Deutschland 2009

23.20 (VPS 23.25) SR: Die Tür Spielfilm Deutschland 2009

00.50 (VPS 00.55) BW+RP: Frank Elstner: Menschen der Woche (WH
von SA)

00.55 (VPS 01.00) SR: Frank Elstner: Menschen der Woche (WH von
SA)

02.05 (VPS 02.10) BW+RP: SWR1 Leute night Philipp Riederle,
IT-Spezialist

02.10 SR: Tückische Giganten

Eisbergforschung in Kanada

02.30 SR: sportarena (WH)

02.35 (VPS 02.10) BW+RP: SWR1 Leute night Philipp Riederle,
IT-Spezialist

(bis 03.00 – weiter wie mitgeteilt)

Dienstag, 19. November 2013 (Woche 47)/11.11.2013

13.15 Planet Wissen

Olympiasieger trotz Diabetes: Matthias Steiner

Zuckerkrank – Die Diagnose war ein Schock für den Gewichtheber
Matthias Steiner. Gerade einmal 18 Jahre alt war er damals, trieb
leidenschaftlich seinen Sport. Was Diabetes Typ 1 bedeutet, wusste er
nicht. “Ich dachte, das Leben ist vorbei”, erzählt Steiner. Aber 2008
wurde er trotz Diabetes Olympiasieger im Gewichtheben. In “Planet
Wissen” erzählt Matthias Steiner, wie man auch mit Diabetes gut leben
kann. Sein betreuender Arzt, Dr. Matthias Frank, selbst
Typ-1-Diabetiker, stellt darüber hinaus neue therapeutische Ansätze
vor, mit denen er auch Typ-2-Diabetikern den Alltag erleichtern
konnte.

Donnerstag, 28. November 2013 (Woche 48)/11.11.2013

13.15 Planet Wissen

Auf der Jagd nach tödlichen Viren

Nach fieberhafter Suche gelingt es dem deutschen Viren-Forscher
Prof. Christian Drosten das gefährliche Corona-Virus zu
entschlüsseln. Es löst die Krankheit SARS aus, die 2002 über 1.000
Menschen weltweit getötet hat. Drosten rettete damals unzählige
Menschenleben. Immer wieder steht er in der ersten Reihe, um
unbekannten Erregern auf die Schliche zu kommen. Wie schafft er das?
Wie kann er uns vor Viren schützen und wie gelangen sie zum Menschen?
Drostens Forschung gleicht einem packenden Versteckspiel im
Mikrokosmos.

Montag, 2. Dezember 2013 (Woche 49)/11.11.2013

Geänderten Beitrag beachten!

13.15 (VPS 13.14) Planet Wissen Eiszeiten? Hat es nie gegeben!

Eiszeiten? Gletscher, die in klirrender Kälte vorstießen und
gewaltige Eismassen, die das Land bedeckten? Hat es nie gegeben!
Davon waren die Geologen noch bis Mitte des 19. Jahrhunderts
überzeugt. Doch nach und nach wurden immer mehr Spuren früherer
Tiefkühlphasen der Erdgeschichte entdeckt. Was die Naturforscher
schließlich von der Existenz der Eiszeiten überzeugte und wie man
sich die Erde in so einer Eiszeit vorstellen muss, das erzählt Jürgen
Ehlers. Er ist nicht nur Experte für Eiszeiten sondern auch ein sehr
erfolgreicher Krimiautor. Und wie ein Krimi liest sich auch die
Geschichte von der Entschlüsselung der Eiszeiten.

Montag, 2. Dezember 2013 (Woche 49)/11.11.2013

Geänderten Beitrag für SR beachten!

04.35 (VPS 04.34) SR: Planet Wissen (WH) Eiszeiten? Hat es nie
gegeben!

Freitag, 6. Dezember 2013 (Woche 49)/11.11.2013

Geändertes Thema beachten!

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Wieland Backes Die verhätschelte
Generation – was wird nur aus unseren Kindern?

Sonntag, 8. Dezember 2013 (Woche 50)/11.11.2013

16.00 Esslinger Weihnachtsmarkt Live

Musik und Bräuche in der Weihnachtszeit Moderation: Werner
Mezger, Sonja Schrecklein, Gerd Motzkus

Ein Feuerspektakel mitten im Winter: Der Esslinger Weihnachtsmarkt
bietet mehr als einen wunderschönen Adventsmarkt in reichsstädtischem
Ambiente. Der dazugehörende Mittelaltermarkt ist einzigartig und
verzaubert groß und klein – vor allem, wenn es dunkel wird.

Sonja Schrecklein präsentiert Lieder und traditionelle Feste aus
der Weihnachtszeit, stellt die schönsten Buden vor, taucht ins
Mittelalter ein und bummelt über den Esslinger Markt mit seinen
heimeligen Weihnachtsständen und beeindruckenden Mittelalterbuden.

Brauchtumsexperte Werner Mezger erzählt von den schönsten
weihnachtlichen Bräuchen und Florian Weber beantwortet die Fragen der
Zuschauerinnen und Zuschauer zur Vorweihnachtszeit. Kinderchöre,
Bläser und Schlagerstars mit Weihnachtsliedern verleihen dem
Esslinger Weihnachtsmarkt Glanz. Sandra Meffle backt und bastelt
Weihnachtliches. Mit dabei: Ingrid Peters, Olaf Malolepski – der
Ex-Flipper, Herr Diebold ond Kollega von der Ostalb, der Kinderchor
Neckarlust und die Rhythmicals aus Esslingen, dazu ein tolles
Bläserchorensemble aus dem Kreis.

Sonntag, 8. Dezember 2013 (Woche 50)/11.11.2013

Beitrag wird mit Videotext-Untertitel ausgestrahlt!

23.45 Der Mackintosh-Mann

(The Mackintosh Man) Spielfilm USA 1973

Donnerstag, 19. Dezember 2013 (Woche 51)/11.11.2013

23.15 lesenswert

Klassiker-Quartett Felicitas von Lovenberg im Gespräch mit Thea
Dorn, Ijoma Mangold und Denis Scheck

“Ein Klassiker ist ein Buch, das jeder gelesen haben möchte. Aber
keiner lesen möchte.” Das hat Mark Twain gesagt, und der muss es
wissen, er ist längst einer. Immer schneller verschwinden
Neuerscheinungen wieder vom Markt – immer wichtiger wird deshalb der
Haltbarkeitstest: Warum haben uns Klassiker heute noch etwas zu
sagen? Das “lesenswert”-Quartett aus Thea Dorn, Felicitas von
Lovenberg, Ijoma Mangold und Denis Scheck bespricht Neuübersetzungen
der Weltliteratur.

Marcel Proust: “Auf der Suche nach der verlorenen Zeit”

Der Titel ist sprichwörtlich geworden. Der Ich-Erzähler
durchwandert seine Erinnerung. Die Sehnsucht nach dem vergangenen
Paradies, die Satire einer untergehenden Welt, eine Sozialstudie der
Pariser Eliten und die Traumwelt eines werdenden Künstlers – “Die
Suche nach der verlorenen Zeit” enthält alles. Der erste Band von
Marcel Prousts Romanzyklus erschien vor genau 100 Jahren. Auf jeden
Fall ist das Weltliteratur. Aber ist es auch lesbar? Lange Zeit haben
wir die Übersetzung von Eva Rechel-Mertens gelesen. Jetzt erscheint
im Reclam-Verlag eine Neuübersetzung von Bernd-Jürgen Fischer.

Evelyn Waugh: “Wiedersehen mit Brideshead”

20er Jahre, englischer Landadel – der englische Autor Evelyn Waugh
kämpfte als Soldat im Zweiten Weltkrieg. In seinem bekanntesten Roman
erzählt er aus der Perspektive eines Außenseiters von einem Milieu,
an dessen Untergang er fest glaubte, dem er doch hinterhertrauerte
und dem er deshalb ein Denkmal setzen wollte.

Glaube, Liebe, Katastrophe – der Klassiker der englischen
Literatur wurde oft mit Fitzgeralds “Der große Gatsby” verglichen.

Anthony Burgess: “Clockwork Orange”

Alex und seine Weggefährten nennen sich “Droogs”, reden in einer
selbsterfundenen Sprache und marodieren durch London in einer so
gespenstischen wie dem Erscheinungsdatum 1962 nahen Zukunft. Eine
Gewaltorgie, unerträgliche und zynische Grausamkeit, die aus
Langeweile und Vergnügen zelebriert wird und die in einer an Gewalt
ebenbürtigen staatlichen Therapie gebrochen wird: Gehirnwäsche mit
Beethovens 5. Symphonie. Tatatataaaa. Der Roman diente 1971 Stanley
Kubrick als Vorlage zu einem seiner bekanntesten und provokantesten
Filme. Neu übersetzt wurde der Roman von Ulrich Blumenbach.

Denis Diderot: “Jacques der Fatalist und sein Herr”

“Le Fataliste” – das ist mit Fatalist ganz schlecht übersetzt.
Denn Jacques ergibt sich nicht seinem Schicksal, er begleitet seinen
Herrn und redet mit ihm über Gott und die Welt. 300 Seiten lang, erst
dann hat er seine Liebesgeschichte beendet und das alte
Herr-Knecht-Verhältnis überwunden. “Jacques le Fataliste” gilt als
der unterhaltsamste der Dialoge des französischen Aufklärers. Hinrich
Schmidt-Henkel hat ihn zum 300. Jahrestag Diderots neu übersetzt.

SWR Pressekontakt: Johanna Leinemann, Tel 07221/929-22285,
johanna.leinemann@swr.de

veröffentlicht von am 11. Nov 2013. gespeichert unter Fernsehen. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de