SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen von Freitag, 08.11.13 (Woche 45) bis Freitag, 13. Dezember 2013 (Woche 50)





Freitag, 8. November 2013 (Woche
45)/07.11.2013

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Wieland Backes Der Fehler meines
Lebens

Ob im Beruf, privat oder in der Liebe – im Leben machen wir immer
irgendwelche Fehler, und dann kommen die Momente, in denen man
feststellt, dass bestimmte Dinge einfach schief gelaufen sind. Man
fragt sich zwar, wie es dazu kommen konnte, aber dann gilt es nach
vorne zu schauen und aus Missgriffen zu lernen. Doch es gibt Fehler,
die sind so tiefgreifend und groß, dass sie das ganze weitere Leben
überschatten. Die Reue, wenn andere mit betroffen sind, die
Resignation, wenn man nicht weiß, wie da wieder rauskommen, das
Hadern mit dem eigenen verpfuschten Leben, das alles wird zum
bestimmenden Thema. Man ist gelähmt, gefangen im Moment des Fehlers
und fragt sich immerfort: “Wieso ich, warum auf diese Weise, was
hätte ich anders machen müssen?” Denn den wenigsten Menschen gelingt
es, schwere Fehler rückgängig zu machen und nochmal im Leben Fuß zu
fassen. Wie gehen wir mit Fehlern um? Was passiert, wenn wir anderen
damit Schaden zufügen? Wie schafft man es, nach vorne zu schauen?

Der Bundesliga-Schiedsrichter Babak Rafati scheiterte am
selbstauferlegten Leistungsdruck im gnadenlosen
Profi-Fußballgeschäft. 2011 sah er keinen Ausweg mehr und versuchte,
sich das Leben zu nehmen. “Der Fehler ist nicht erst in dieser Nacht
durch den Suizidversuch passiert, sondern viel früher: Indem ich mich
als Mensch so weit habe treiben lassen. Indem ich nicht viel früher
“Stopp” gesagt habe, indem ich all das habe mit mir machen lassen.”

Auch die Wienerin Nora Frankl ließ sich zu lange schlecht
behandeln. 2007 verliebte sie sich, doch der vermeintliche Traummann
war nicht nur Alkoholiker, sondern zeigte bald schon sein wahres
Gesicht: Er wurde aggressiv und gefühlskalt. Als sie begriff, dass er
sie nur ausnutzte, hatte sie bereits 150.000 Euro aus ihrem Erbe in
seine Gaststätte investiert. Heute weiß sie: “Es war der Fehler
meines Lebens, mich auf diesen Mann einzulassen.”

Ein Moment der Unachtsamkeit stürzte Frank Mehlmer und seine drei
Kinder in tiefste Trauer: Er lenkte das Auto, in dem die ganze
Familie saß, ging aber zu schnell in eine Kurve. Der Wagen überschlug
sich – seine Frau und Mutter seiner Kinder starb an den Folgen ihrer
Verletzungen. Frank Mehlmer versucht, nach vorn zu schauen: “Trotz
der Trauer muss das Leben für mich und meine Kinder weitergehen”.

Ein Wunschkind erwarteten Marion Erdinger und ihr Mann, doch dann
kam die Diagnose: Trisomie 21. Die junge Frau war bereits in der 22.
Schwangerschaftswoche. Die Möglichkeit, ein behindertes Kind zu
bekommen, überforderte sie und ihren Mann sehr. Sollte sie das Kind
austragen oder eine Spätabtreibung vornehmen lassen? Voller Zweifel
entschied sich Marion Erdinger für Letzteres. “Der Fehler meines
Lebens”, sagt sie heute.

Dass er einen Fehler machte, wurde Daniel Bühling erst spät
bewusst: Voller Idealismus trat er mit Anfang 20 ins katholische
Priesterseminar ein, glaubte er doch, seine Berufung gefunden zu
haben. Doch was hinter den Türen des Seminars geschah, schockierte
ihn zutiefst. Er bekam Angst, ein Leben in Heuchelei und Einsamkeit
führen zu müssen. Dennoch trat er erst nach zehn Jahren aus: “Heute
bin ich froh, frei leben zu können.”

Prof. Wilfried Echterhoff erforscht, wie Menschen aus erlittenem
Schaden klug werden. “Wir können nicht jedes Lebensrisiko meiden”,
weiß der Psychologe, “aber wenn man einen Fehler macht, entlastet es
sehr, zu ergründen, warum das passiert ist. Dann fühlt man sich
handlungsfähig, versinkt nicht in Schuldgefühlen und kann aus dem
Fehler lernen.”

An der Bar:

Der Radrennprofi und Träger des Gelben Trikots Stefan Schumacher
wurde 2009 positiv auf Doping getestet, leugnete aber beharrlich.
Erst 2013 legte er in einem Spiegel-Interview ein umfassendes
Geständnis ab. Dieses Jahr stand er außerdem wegen des vermeintlichen
Betrugs an seinem Arbeitgeber, dem Team Gerolsteiner, vor Gericht. Im
Oktober 2013 wurde er zwar vom Betrugsvorwurf freigesprochen, dennoch
weiß er: “Doping war der Fehler meines Lebens.”

Samstag, 09. November 2013 (Woche 46)/07.11.2013

16.45 BW+RP: startklar – das automagazin Moderation: Thorsten Link

Die Themen:

Gefälscht – Billig-Ersatzteile auf dem Prüfstand Gefährlich? – die
Tücken der elektrischen Parkbremse Gescheitert – der größte Flop der
Automobilgeschichte

Freitag, 15. November 2013 (Woche 46)/07.11.2013

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Wieland Backes Die verhätschelte
Generation – was wird nur aus unseren Kindern?

Mama trägt den Schulranzen des Siebtklässlers, Papa macht abends
die Hausaufgaben für den Junior, bei Streitigkeiten im Sandkasten
greifen sofort die Eltern ein – sehr viele Kinder wachsen heutzutage
mit einem elterlichen Airbag auf, der sie vor jedem Schmerz und
Kummer bewahrt. Sogenannte Helikopter-Eltern kreisen ständig in Sorge
um ihr Kind und nehmen ihm so gut wie alles ab. Meist steckt gute
Absicht dahinter und der Gedanke “Mein Kind soll es mal besser
haben”. Und so machen sie – angetrieben von Angst und Ehrgeiz – ihr
Kind zum Projekt, das mit idealen Startbedingungen gerüstet sein
soll. Häufig entwickelt sich daraus ein Akademisierungswahn, der sich
in Angeboten wie Japanisch als Zweitsprache im Kindergarten
niederschlägt. Zusehends wächst eine Generation heran, die sich
zwischen elterlichem Förderwahn und Verwöhnung zurechtfinden muss.
Auch die Wirtschaft spürt bereits Konsequenzen: Jedes zweite
Unternehmen moniert bei Azubis zu wenig Leistungswille, Belastbarkeit
und Disziplin. Wohin führt dieser Erziehungsstil? Ist die
Kuschelpädagogik am Ende? Wie streng müssen Eltern sein?

Samstag, 30. November 2013 (Woche 49)/07.11.2013

13.30 Sport extra: Turn-Weltcup in Stuttgart Moderation: Julia
Scharf

Für den Weltcup-Mehrkampf der Frauen haben sechs der zwölf besten
WM-Turnerinnen in Stuttgart gemeldet. Bronzemedaillensiegerin Aliya
Mustafina (Russland) führt das vorläufige Feld vor der WM-Vierten
Larisa Iordache (Rumänien) an. Die WM-Fünfzehnte Elisabeth Seitz
(Mannheim) ist die beste deutsche Turnerin im hochkarätigen Startfeld
für die Veranstaltung in Stuttgart.

Sonntag, 01. Dezember 2013 (Woche 49)/07.11.2013

16.00 Sport extra: Turn-Weltcup in Stuttgart Moderation: Julia
Scharf

Der DTB-Pokal in Stuttgart wartet für den Mehrkampf der Männer mit
einem herausragenden Teilnehmerfeld auf. Die Topmeldung ist die
Zusage von Fabian Hambüchen, dem olympischen Silbermedaillensieger
von London. Der deutsche Vorzeigeturner führt als WM-Dritter die
vorläufige Setzliste der Königsdisziplin Mehrkampf an und freut sich
jetzt auf den Auftritt beim Weltcup in Stuttgart: “Stuttgart, da komm
ich immer gerne hin. Ich verbinde damit ein fantastisches Publikum,
eine sensationelle Atmosphäre und riesige Erfolge. Ich habe die
geilsten Erinnerungen an Stuttgart. Wenn ich nur an 2007 denke, als
ich dort Weltmeister geworden bin. Wahnsinn!”

Der DTB-Pokal in Stuttgart ist der Auftakt der FIG Weltcup-Serie
2013/2014. Die weiteren Stationen sind Glasgow (Großbritannien),
Greensboro (USA) und Tokio (Japan).

Freitag, 13. Dezember 2013 (Woche 50)/07.11.2013

22.15 (VPS 22.00) Nachtcafé Die SWR Talkshow Gäste bei Wieland
Backes Die Liebe meines Lebens

Sie spendet Glück, Sinn und ist ein Lebenselixier – die große
Liebe verleiht uns Flügel, jedenfalls dann, wenn sie erwidert wird.
Bleibt die Liebe unseres Lebens unerreichbar, kann der Kummer
unermesslich sein. Nicht ohne Grund treibt das Thema “Große Liebe” –
und deren Verlust – Menschen jeglicher Herkunft und Altersklassen
immer wieder um. Dramen spielen sich ab, wenn einer von der Liebe
seines Lebens verlassen wird. Rasende Eifersucht und bodenloser
Schmerz können die Folge sein. Ältere Menschen, die erfüllte
Jahrzehnte an der Seite ihrer großen Liebe verbracht haben, wissen um
dieses nicht selbstverständliche Glück und sind meist dankbar, dass
sie es erleben durften. Wer hingegen frisch verliebt ist, ist sich
sicher, dass diese beglückende Zweisamkeit im Hier und Jetzt nie ein
Ende haben wird. Gibt es für jeden Menschen den perfekten Partner,
den einen, der für ihn bestimmt ist? Kann man den Verlust einer
solchen Liebe jemals überwinden? Oder ist das alles nur Kitsch und
die große Liebe schlicht romantische Verblendung?

SWR Pressekontakt: Johanna Leinemann, Tel 07221/929-22285,
johanna.leinemann@swr.de

veröffentlicht von am 7. Nov 2013. gespeichert unter Fernsehen. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de