SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen von Donnerstag, 16.04.15 (Woche 16) bis Donnerstag, 21.05.15 (Woche 21)





Donnerstag, 16. April 2015 (Woche
16)/14.04.2015

Geänderten Programmablauf beachten! (bis 06.00)

23.45 (VPS 23.44) Zum Tode von Günter Grass Die Blechtrommel
Spielfilm Deutschland/Frankreich 2010 Erstsendung: 13.04.2015 in
Das Erste Autor: Jean-Claude Carrière, Volker Schlöndorff und Franz
Seitz Rollen und Darteller: Alfred Matzerath____Mario Adorf Agnes
Matzerath____Angela Winkler Oskar Matzerath____David Bennent Jan
Bronski____Daniel Olbrychski Maria____Katharina Thalbach
Gemüsehändler Greff____Heinz Bennent Bebra____Fritz Hakl Roswitha
Raguna____Mariella Oliveri Anna____Tina Engel Oma Anna____Berta
Drews Joseph Koljaiczek____Roland Teubner und andere Musik:
Maurice Jarre Kamera: Igor Luther

An seinem dritten Geburtstag verweigert der 1924 in Danzig
geborene Oskar Matzerath weiteres Wachstum und Teilnahme an der Welt
der Erwachsenen. Auf seiner Blechtrommel artikuliert das ewige Kind
seinen Protest gegen Nazis und Mitläufer, und erst nach Kriegsende
fasst er den Beschluss, wieder zu wachsen, um mitzubestimmen.
Schlöndorffs brillant inszeniert, weitgehend werktreue Verfilmung des
Bestsellers von Günter Grass erhielt zahlreiche Preise, u. a. die
Goldene Palme von Cannes und einen Oscar als Bester fremdsprachiger
Film. Anlässlich des Todes von Günter Grass strahlt das SWR Fernsehen
den Film „Die Blechtrommel“ in der Fassung als Director–s Cut von
2010 aus.

02.20 (VPS 01.25) Nachtcafé – Das Beste Narben auf der Seele
Erstsendung: 17.02.2006 in SWR/SR Wieland Backes mit seinen Gästen:
Heinz Hoenig, Marlene John, Norbert Denef, Anja Wille, Luise
Reddemann, Andrea Leger (Bar)

03.50 (VPS 02.55) Frank Elstner: Menschen der Woche (WH von SA)
Erstsendung: 11.04.2015 in SWR/SR

05.05 SR: Gartenträume in Südengland

Eine Reise durch Kent und Sussex Erstsendung: 14.06.2009 in Das
Erste BW+RP: Aus der Luft: Karlsruhe Erstsendung: 09.04.1970

05.15 BW+RP: Marktcheck (WH von DI)

05.25 (VPS 04.10) SR: aktueller bericht

(bis 06.00 – weiter wie mitgeteilt)

Freitag, 17. April 2015 (Woche 16)/14.04.2015

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Michael Steinbrecher Besserer Sex im
besten Alter?

Ein Sexleben ohne Verfallsdatum? Hochbetagt, aber immer noch
lustvoll enthemmt?

Wie schön Erotik gerade im besten Alter angeblich ist, erfahren
wir in aller Ausführlichkeit aus zahllosen Zeitschriften und
Ratgebern. Auch wenn sich der Körper im Laufe der Zeit an den ein
oder anderen Stellen hängen lässt, soll doch das heiße Begehren für
den Partner nicht nachlassen, der Griff zur Reizwäsche bitte schön
genauso selbstverständlich sein wie der zur Bügelwäsche. Ob
Wechseljahre oder Midlife-Crisis – auch wenn Körper oder Seele so gar
keinen Einklang mit dem Älterwerden verspüren, in Liebesdingen sollte
sich dies, so der einhellige Tenor, aber nicht niederschlagen. Dieser
geradezu marktschreierische Umgang mit der Intimität lässt häufig
aber erst recht das Bettgeflüster verstummen. Die Forderung nach
einem sexuell ausgefüllten Leben auch für Fortgeschrittene setzt uns
unter Druck, sagen die Einen. Andere sehen es sportlich, wehren sich
gegen sexuelle Eiszeit und kämpfen sich mit allen Mitteln zu
Höhepunkten. Da wird der Therapeut gegen Stressimpotenz bemüht, der
Volkshochschul-Tantra-Kurs gegen Einfallslosigkeit und der Besuch im
Swinger-Club zum fesselnden Gemeinschaftserlebnis. Braucht
Liebesleben im Alter neue oder andere Kicks? Was ist das Geheimnis
glücklicher Paare, die auch nach 30 Jahren ein erfülltes Sexualleben
haben? Und: Hat Älterwerden ohne Sex vielleicht auch Vorteile?
Darüber diskutiert Michael Steinbrecher mit seinen Gästen. Unter
anderem mit: Sexualtherapeutin Ann-Marlene Henning und Kolumnist
Henryk M. Broder.

Seit über 30 Jahren ist Horst Janson mit seiner Frau Hella
glücklich verheiratet. Und auch was sein Liebesleben anbelangt, führt
der Schauspieler eine überaus erfüllte Ehe. Denn es sind die kleinen
Zärtlichkeiten, liebevollen Gesten sowie das Gefühl von Geborgenheit
und tiefem Vertrauen, die in der Beziehung des Schauspielers eine
weitaus größere Bedeutung eingenommen haben als hemmungsloser Sex:
„Sex macht uns immer noch viel Spaß, ist aber im Laufe der Jahre
weniger geworden.“ Sex spielt hingegen im Leben von Britta Zangen
schon seit vielen Jahren eine völlig untergeordnete Rolle. Die
Literaturwissenschaftlerin hat nach 38 Jahren in Kurz- und
Langzeitbeziehungen das Singleleben für sich entdeckt. Die 67-jährige
Autorin ist davon überzeugt, dass die Natur es so angelegt hat, dass
die Lust im Laufe der Jahre nachlässt: „Ich bin nicht mehr in dem
Alter, in dem ich jemandem an die Wäsche gehen muss. Ich bin froh,
endlich alleine zu sein. Früher war mir Sex wichtig. Das ist längst
vorbei, aber mir fehlt überhaupt nichts.“

Auch Inge Rinkhoff lebt in keiner festen Partnerschaft, den Traum
vom Mann fürs Leben hat sie hingegen noch nicht aufgegeben. Doch
solange Mr. Right noch auf sich warten lässt, will sie auf Sex und
Erotik keinesfalls verzichten. Und da es der attraktiven
Immobilienmaklerin, die vor zwölf Jahren von Stuttgart nach Marbella
ausgewandert ist, nicht an Angeboten mangelt, verbringt sie gerne
unverbindliche Stunden mit deutlich jüngeren Männern. „Bis der
Richtige da ist, ist der Sex mit jungen Beachboys für mich eine gute
Notlösung. Ich trenne hier ganz klar Sex von Liebe.“ „Meine
Auseinandersetzung mit Sex findet heute in einer sehr leisen Form
statt. Mir geht es dabei wie einem Sportler, der bei den Olympischen
Spielen nicht mitmacht, aber sich alles ansieht“, sagt der Publizist
Henryk M. Broder. Der 68-jährige Journalist kann allerdings das
Bedürfnis älterer Herren gut nachvollziehen, sich mit einer 30 Jahre
jüngere Frau einzulassen. Für sich allerdings schließt er dieses
Lebensmodell aus und zieht eine ernüchternde Bilanz: „Sex ist ein
Privileg der Jugend, Altwerden etwas Schreckliches. Ich kann allen
Leuten nur empfehlen, jung zu sterben.“ Dass die Fantasie auch
jenseits der 60 nicht abnehmen muss, dafür ist dieses Paar der beste
Beweis: Ingrid Vonhof-Nagel und Hans-Joachim Nagel erweitern ständig
ihren Erotik-Horizont, damit sich unter ihrer Bettdecke nach fast 30
Jahren Ehe keine Langeweile einschleicht: „Wir kaufen
Liebesspielzeug, gönnen uns erotische Massagen, auch Bücher über
Kamasutra liegen bei uns auf dem Nachttisch. Wir genießen unsere
Zweisamkeit und können klar sagen: Wir leben momentan in der besten
Sex-Phase unseres Lebens.“ Wie schwer es allerdings den meisten
Paaren immer noch fällt, offen über Sex im Alter zu reden, das erlebt
Ann Marlene Henning täglich in ihrer Beratungspraxis. Die
Sexualtherapeutin weiß auch, welche Konsequenzen gerade die
Wechseljahre für das Liebesleben haben können. Die neue
Sexaufklärerin der Nation stellt fest: „Sind die Wechseljahre erst
mal vorbei, geht die Lustkurve wieder hoch. Zudem entsteht sexuelle
Reife erst mit den Jahren. Also von wegen: Schluss mit Sex.

Jetzt erst Recht lautet die Devise in der Liebe für
Fortgeschrittene.“ Vor 14 Jahren lernten sie sich über eine Annonce
kennen. Da lebte Dr. Justus Rumpf bereits polyamor, was für Erika
Hohndorf bis dahin eine völlig neue Art der Liebe war. Ihr früher
monogames Sex-Leben ist für sie heute unvorstellbar. „Mein Sex ist
viel facettenreicher, intensiver und energetischer – einfach eine
ganz andere Dimension“, schwärmt die pensionierte Kunstlehrerin. Das
Paar hat die Vision, eine Alten-Gemeinschaft zu gründen, in der
Sexualität kein Tabu ist und man sich bis zum Ende begleitet.
Schlagartig vorbei war das Liebesleben von Dr. Manfred Reitenspieß
nach einer Krebserkrankung. Nach einer Prostata-Operation erhielt er
die Diagnose Impotenz – für den Frühpensionär ein absoluter Albtraum.
Doch damit wollte sich der seit 36 Jahren verheiratete Informatiker
nicht abfinden und behilft sich seither mit allerlei pharmazeutischen
und mechanischen Hilfsmitteln. Offen spricht er über ein Tabu-Thema:
„Meine Frau und ich sehen das ganz sportlich. Vor der Operation hätte
ich mich als sexuell aktiv bezeichnet – und das bin ich heute wieder.
Nur mit etwas mehr Aufwand.“

Dienstag, 21. April 2015 (Woche 17)/14.04.2015

Tagestipp

20.15 Marktcheck Moderation: Jana Kübel

Billig gegen teuer: Blumenerde und Pflanzen im Test Schon für
einen Euro gibt es Blumenerde im Baumarkt zum Schnäppchenpreis.
Markenerde vom Fachhandel kostet dagegen ein Vielfaches. Aber sind
die Qualitätsunterschiede bei Blumenerde wirklich so groß? Und gilt
das gleiche auch für günstige Gartenblumen? „Marktcheck“ macht den
Test billig gegen teuer in Baumärkten, Discountern, Supermärkten und
im Fachhandel.

Donnerstag, 21. Mai 2015 (Woche 21)/14.04.2015

21.00 Marktcheck

Moderation: Jana Kübel

Schlaganfall – wenn jede Minute zählt

Das Risiko nach einem Schlaganfall zu sterben oder schwerste
Behinderungen davon zu tragen, hängt vor allem von der Qualität der
Schlaganfallversorgung ab. Wie gut ist die Versorgung im Südwesten?
Was ist im Ernstfall zu tun? Wie erfolgreich ist eine Reha? Und wie
können wir vorbeugen, dass es gar nicht so weit kommt? Antworten auf
diese Fragen gibt Marktcheck-Gesundheitsexperte und Arzt Lothar
Zimmermann.

SWR Pressekontakt: Johanna Leinemann, Tel 07221/929-22285,
johanna.leinemann@swr.de

veröffentlicht von am 14. Apr 2015. gespeichert unter Fernsehen. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de