SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen von 12.12.17 (Woche 50) bis Sonntag, 14.01.18 (Woche 3)





Dienstag, 12. Dezember 2017 (Woche
50)/11.12.2017

20.15 Marktcheck

Hendrike Brenninkmeyer moderiert die Sendung. Zu den geplanten
Themen gehören:

Achtung Brandgefahr – zugestellte Fluchtwege in Kaufhäusern und
Läden

Im weihnachtlichen Einkaufsmarathon nutzen Läden und Kaufhäuser
oft Fluchtwege und Brandschutztüren als Abstellfläche. In Kombination
mit vielen leicht entflammbaren Dekorationsartikeln können solche
Situationen bei einem Brandfall tödlich enden. „Marktcheck“
unternimmt Stichproben in Stuttgart mit einem Brandschutzexperten.
Außerdem gibt Andreas Häcker von der freiwilligen Feuerwehr Ditzingen
Verhaltenstipps für den Brandfall.

Stress für die Ohren – wenn Staubsauger, Mixer und Küchenmaschine
zu laut sind

Laute Geräte lösen Stress aus. Ab 85 Dezibel kann das menschliche
Gehör sogar irreparablen Schaden nehmen. Diesen Lautstärkewert
überschreitet so manches Haushaltsgerät, etwa der Thermomix von
Vorwerk – zumindest punktuell. „Marktcheck“ zeigt gemeinsam mit dem
Experten Jürgen Ripperger vom Verband der Elektrotechnik in
Offenbach, wie man den Lärm reduzieren kann und ob einige Minuten
Krach schon zu Hörschäden führen können.

Heiß und lecker? Fertiger „Winzer“-Glühwein im Test

Fertig gemischter „Winzer“-Glühwein“ ist derzeit überall zu
kaufen. Ist er besser als die herkömmlichen Fertig-Glühweine?
„Marktcheck“ prüft fünf Produkte auf Geschmack und Qualität.

Achtung Wildwechsel – wo drohen Unfälle, wie kann man sich
schützen?

2016 wurden den Versicherern mehr als 264.000 Fälle gemeldet – ein
Rekord. Gerade in der dunklen Jahreszeit kommt es zu vielen Unfällen
mit Wildschweinen und Rehen. Kreisjägermeister Claus Kissel aus
Böblingen und Martin Strein von der forstlichen Versuchs- und
Forschungsanstalt Baden-Württemberg in Freiburg erklären, warum das
so ist, wie man einen solchen Unfall vermeiden kann und wann die
Versicherung für Schäden aufkommt.

Gesünder Rauchen? E-Zigaretten erobern den Markt

Tabak-Sticks und E-Zigaretten liegen im Trend. Die Industrie
investiert Millionen, um Raucherinnen und Rauchern die Neuheiten
schmackhaft zu machen. Was steckt hinter diesem Hype? Was enthalten
die Sticks und Liquids? Sind E-Zigaretten gesünder?

Tipp der Woche – Tomaten schnippeln leicht gemacht

Mit diesem Tipp ist der Tomatensalat künftig in Sekundenschnelle
fertig.

„Marktcheck“

Kritisch, hintergründig, unabhängig berichtet das SWR Verbraucher-
und Wirtschaftsmagazin „Marktcheck“. Hendrike Brenninkmeyer moderiert
die Sendung jeden Dienstag um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen.
Informationen unter SWR.de/marktcheck

Sendungen und Beiträge sind nach der Ausstrahlung unter
SWR.de/marktcheck und auf YouTube unter youtube.com/marktcheck zu
sehen.

Sonntag, 14. Januar 2018 (Woche 3)/11.12.2017

10.45 Das Auge des Jahrhunderts – Das Vermächtnis des August
Sander Erstsendung: 29.02.2016 in WDR

Geboren in einem kleinen Ort im Westerwald, zwischen Siegerland
und Rheinland, taucht August Sander 1910 in Köln auf. Porträts sind
seine Spezialität. Er gibt den Menschen das Gefühl, dass sie vor
seiner Kamera gut aufgehoben sind. Er fährt in den Westerwald und
bietet den Bauern seine Dienste als mobiler Fotograf an. Anfang des
20. Jahrhunderts entstehen viele poetische Porträts der Menschen, die
dort leben.

In den 1920er Jahren macht Sander den entscheidenden Schritt vom
Handwerker zum Künstler. Er kommt auf die Idee, den riesigen Berg an
Fotos in Gruppen zu ordnen und jeder Gruppe eine Überschrift zu geben
– Der Bauer, Der Handwerker, Die Frau, Die Stände, Die Künstler, Die
Großstadt, Die letzten Menschen – und so ein Porträt seiner Zeit zu
entwerfen.

Wie sieht ein Handlanger zu Beginn des 20. Jahrhunderts aus, wie
ein Bauer und wie eine Sekretärin? Sander hat all diese Menschen
fotografiert und für die Nachwelt festgehalten. Was Sanders intensive
Porträts unsterblich macht, ist ihre Präsenz. Alle sind Typus und
Individuum zugleich. Das Wesen der Zeit in Gesichtern spiegeln – auf
diesem Konzept fußt das Lebenswerk von August Sander.

Seine berührenden Bilder sind Inspiration und Maßstab auch für die
heutige Fotografengeneration. Im „August Sander Archiv der
Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur“ in Köln lagern 11.000
Glasnegative und werden dort wissenschaftlich aufbereitet – die
Hardware des legendären Fotografen.

Der Fotograf Oliver Sieber, spezialisiert auf Porträts von
Jugendszenen und Subkulturen, der Modeblogger Gunnar Hämmerle, der
Architekturfotograf Reinhard Matz und die Fotografin Hilla Becher (in
ihrem letzten Interview vor ihrem Tod im Oktober 2015) erzählen von
der Bedeutung und ihrer Inspiration durch August Sander. Die Leiterin
der „SK Stiftung Kultur“ in Köln, Gabriele Conrath-Scholl, ermöglicht
einen Einblick in das Handwerk des Meisters.

Und Sanders Urenkel Julian Sander lüftet das Geheimnis, warum
dessen berühmtes Motiv eines Konditors zwischen 1 und 1,5 Millionen
Euro kosten kann.

Pressekontakt: Grit Krüger, Tel 07221/929-22285,
grit.krueger@SWR.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 11. Dez 2017. gespeichert unter Fernsehen. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de