SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen 20.01. (Woche 3) bis 02.03.18 (Woche 9)





Samstag, 20. Januar 2018 (Woche 4)/19.01.2018

18.15 RP: Landesart

Moderation: Ariane Binder

Am 18. Januar wird die begehrte Carl-Zuckmayer-Medaille im Mainzer
Staatstheater an die deutsch-japanische Autorin Yoko Tawada
verliehen. Die 1960 in Tokio geborene Schriftstellerin arbeitet mit
Sprachspielen und Wortwitz kulturelle Unterschiede heraus, reißt
europäische und östliche Mythen aus dem Zusammenhang und schreibt sie
auf originelle Weise um.

Landesart begibt sich anlässlich dieser Ehrung auf eine Reise
durch die rheinhessische Heimat des großen Literaten Carl Zuckmayers,
der die meisten Jahre seines Schriftstellerlebens im Exil verbrachte.
Moderatorin Ariane Binder landet im Marbacher Literaturarchiv und
durchstöbert dort den Nachlass Carl Zuckmayers, dessen
aufsehenerregendstes Stück wohl der „Geheimreport“ sein dürfte, in
dem Zuckmayer Berichte für den amerikanischen Geheimdienst über die
Gesinnung deutscher Intellektueller schrieb. Im Interview trifft sie
auf die neue Leiterin des Marbacher Literaturachivs, Sandra Richter.
Die hat gerade eine „Weltgeschichte der deutschsprachigen Literatur“
herausgebracht und ist Expertin für den Zusammenhang zwischen Sprache
und Heimat. Ein Kapitel ihres Buches ist der diesjährigen
Zuckmayer-Medaillen-Trägerin Yoko Tawada gewidmet.

Darum geht–s: Die Preisverleihung der Zuckmayer-Medaille

„Landesart“ ist dabei, wenn am 18. Januar, Zuckmayers Todestag,
die 39. Carl-Zuckmayer-Medaille verliehen wird – im Andenken an den
großen rheinhessischen Schriftsteller „für Verdienste um die deutsche
Sprache und um das künstlerische Wort“. Es wird an frühere
Preisträger wie Friedrich Dürrenmatt, Mario Adorf oder Edgar Reitz
erinnert und der rote Teppich ausgelegt, auf dem – alle Jahre wieder
– schillernde Prominenz zu erwarten ist.

Zuckmayer und sein (Sprach)exil

Vor den Nazis in die USA geflohen, litt Zuckmayer unter seinem
Sprachexil. Erfolglos versuchte er sich als Drehbuchautor in
Hollywood, um als Farmer in Vermont ein ganz neues Leben anzufangen.
Als der Zweite Weltkrieg vorbei war, fragte der amerikanische
Geheimdienst einen Bericht über die Geisteshaltung der deutschen
Intellektuellen an. Für Zuckmayer war dieser Auftrag die Gelegenheit,
in die geliebte Heimat zurückreisen zu dürfen. Er willigte ein und
begann wieder zu schreiben – in einem neuen Deutschland. Und auch
seine Sprache war nach Jahren des Exils nicht mehr dieselbe.

Porträt Yoko Tawada

Yoko Tawada lebt in Berlin, ist aber in zwei Kulturen zuhause. Sie
kam in den 80er-Jahren aus Tokio nach Deutschland und verlegt ihre
Bücher seitdem im Tübinger Konkursbuch-Verlag. Ihre Spezialität sind
so witzige wie schlaue Beobachtungen vom erheblichen kulturellen
Unterschied zwischen den beiden Nationen – zuletzt in einem Buch, das
das Leben des berühmten Eisbären Knut als Migrationsgeschichte
beschreibt. Wichtige Fragen, die darin beantwortet werden, sind:
Warum können Japaner nicht einfach mal „Ich liebe Dich“ sagen? Und
wie ist das genau mit dem Migrationshintergrund von Eisbären?

Am Donnerstag, den 18.Januar, erhält Yoko Tawada die
Carl-Zuckmayer-Medaille für besondere Verdienste um die deutsche
Sprache. Sie steht damit in einer Traditionslinie, die von Herta
Müller und Udo Lindenberg über Bruno Ganz, Sven Regener bis zu
Joachim Meyerhoff reicht. Wir haben die Autorin beim konservierten
und präparierten Eisbären Knut im Berliner Naturkundemuseum
getroffen.

Dienstag, 23. Januar 2018 (Woche 4)/19.01.2018

20.15 Marktcheck

Hendrike Brenninkmeyer moderiert die Sendung. Zu den geplanten
Themen gehören:

Parkplatzärger – wenn nach dem Einkauf das Knöllchen wartet

Zurück von einem kurzen Einkauf, sind so manche Kunden überrascht
über ein teures Knöllchen an der Windschutzscheibe. So auch
„Marktcheck“-Zuschauerin Petra Knoll aus Kirchheim am Neckar. Sind
solche Strafzettel rechtens? Was können Betroffene tun? Ein
„Marktcheck“-Reporter recherchiert verdeckt in einem privaten
Unternehmen, das Kundenparkplätze kontrolliert und überwacht. Er
zeigt die Methoden der Kontrolleure und klärt auf, warum die Firma
jetzt ihre Hinweisschilder auf den Parkplätzen ändern will.

Mogelpackung – wie Verbraucher getäuscht werden

Hersteller können ohne Ankündigung die Zutatenliste ihrer Produkte
ändern. Käuferinnen und Käufer bemerken das erst am Geschmack – der
meist dadurch nicht besser wird. So ist „Nutella“ längst nicht mehr
der Brotaufstrich, der er ursprünglich einmal war. Auch im
Milka-Riegel Nussini sind heute deutlich weniger Nüsse als früher.
Was steckt hinter diesem Vorgehen der Unternehmen?

Gehacktes – wenn plötzlich Schwein statt Rind drinsteckt

Nicht immer enthält Hackfleisch aus dem Supermarkt das, was auf
der Verpackung steht. „Marktcheck“ prüft abgepacktes Rinderhack im
Labor und ein Burgerbrater aus Stuttgart testet Geschmack und
Qualität.

Bettwanzen – warum die Blutsauger auf dem Vormarsch sind

Immer mehr Urlauber bringen Bettwanzen aus dem Urlaub mit nach
Hause. „Marktcheck“-Zuschauer aus Karlsbad wurde im Urlaub auf Rhodos
mehrfach von Bettwanzen gebissen. Wie gefährlich können diese Bisse
sein? Und was hilft, wenn die kleinen Blutsauger in Kleidern und
Koffern mit nach Hause reisen?

Arbeitsrecht – was kann sich der Chef alles erlauben?

Müssen sich Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nicht vergütete
Überstunden oder sich plötzlich ändernde Arbeitszeiten gefallen
lassen? Darf der Arbeitgeber einen Nebenjob so einfach verbieten oder
die Mails der Mitarbeiter lesen? Hat es rechtliche Konsequenzen, wenn
man Chefin oder Chef in einem privaten Facebook-Eintrag beleidigt?
„Marktcheck“-Rechtsexperte Karl-Dieter Möller erläutert Rechte und
Pflichten von Arbeitnehmern.

Donnerstag, 25. Januar 2018 (Woche 4)/19.01.2018

22.45 Kunscht! Kultur im Südwesten

Moderation: Denis Scheck

Geplante Themen:

Filmfestival Max Ophüls Preis – vor Ort beim wichtigsten Forum
für den deutschsprachigen Nachwuchsfilm in Saarbrücken!

Mensch und Natur – zu Besuch beim Autor und Künstler Stephan
Kaluza, dessen Werke demnächst in Koblenz zu sehen sind!

Schluss mit lustig? – wie das neue Netzwerkdurchsetzungsgesetz
Satire behindert!

Freitag, 16. Februar 2018 (Woche 7)/19.01.2018

18.15 BW+RP: Fahr mal hin

Ganz schön viel Holz Unterwegs im Idarwald

Die Region um den Idarwald baut auf die Holzwirtschaft – und das
schon ziemlich lange! Die hügelige Hunsrückregion zwischen Rhaunen,
Idar-Oberstein und Morbach ist eine Waldregion – geerdet und ruhig.
Eine Landschaft für die Seele. Försterin Gisela Kadisch aus Rhaunen
setzt auf die Magie des Waldes. Mit ganz eigenen Aktionen pflanzt sie
Kindern und Jugendlichen die Liebe zum Wald ins Herz – öffnet die
Augen für die Unglaublichkeiten der Natur. Gerd Dahlheimer bringt
große Kultur ins winzige Hottenbach: KaFF – das heißt „Kultur auf
Feld und Flur“. Dahinter steckt ein Gasthof mitsamt einem Tanzsaal
aus den 1950er Jahren. Dort läuft ein hochaktuelles Kabarettprogramm
von Max Uthoff bis Anna Mateur.

Dettmer Fischbeck, Weltreisender und Rückkehrer, hat sein Herz an
die alte Dorfschmiede in Herrstein gehängt. Der Mediengestalter
restauriert das Haus so, wie er es als Kind noch kannte. Anne und
Jürgen Tatsch-Fink sind zwei Erdverbundene, die für ihr Leben gern
ackern und in ihrem Hottenbacher Scheunenlager Gemüse anbieten, das
sie mit eigenen Händen aus der Erde geholt haben. All das sind
Menschen, die dem Idarwald Leben einhauchen, mit Ideen, Energie und
viel Willenskraft. Die Zeichen stehen auf Zukunft – in einem sonst so
ruhigen Landstrich.

18.45 RP: Landesschau Rheinland-Pfalz

Geichlingen liegt in der Eifel, nicht weit von der luxemburgischen
Grenze entfernt. Die Hauptstraße von Geichlingen führt gar nicht
mitten durchs Dorf, wie man vermuten könnte, sondern sie ist eher
eine Umgehungsstraße. Das ist auch gut so, fahren auf ihr doch
unzählige Autos von Bitburg Richtung Vianden in Luxemburg und
umgekehrt. Ein Umstand, der für einige Erfolgsgeschichten
Grundvoraussetzung ist. Ohne die überaus präsente Lage an der
Durchgangsstraße wäre das Möbelhaus Thiex sicherlich nicht so groß
geworden. 200 Menschen finden hier heute Arbeit, nicht schlecht bei
gerade mal 440 Einwohnern. Das Erfolgsrezept: In der eigenen
Schreinerei können fast alle Kundenwünsche individuell erfüllt
werden. Ein Stück weiter die Hauptstraße entlang hat ein
landwirtschaftlicher Betrieb auch eine rasante Entwicklung genommen.
Neben der Muttertierhaltung zählen mittlerweile eine
Schnapsbrennerei, Ferienwohnungen und ein Landhotel zu den
Einnahmequellen. Die Entwicklung schreitet weiter voran. Zurzeit wird
ein neuer Bio-Laden direkt an der Hauptstraße eröffnet. Und auch das
altehrwürdige „Geichlinger Gasthaus“ hat nach acht Jahren Pause
wieder einen neuen Pächter gefunden. Neues mit Traditionellem
vermischen: Ein Konzept, das in der Hauptstraße von Geichlingen
aufzugehen scheint.

Freitag, 23. Februar 2018 (Woche 8)/19.01.2018

18.45 RP: Landesschau Rheinland-Pfalz

Erlenbach liegt im Dahner Felsenland, rund zehn Kilometer von der
französischen Grenze entfernt. Etwa 350 Menschen sind in der
pfälzischen Gemeinde zu Hause. Über dem Ort thront die eindrucksvolle
Burg Berwartstein, ein Gemäuer aus dem zwölften Jahrhundert. Die
ehemalige Raubritterburg ist vor allem im Sommer ein beliebtes
Ausflugsziel im Pfälzerwald. Unterhalb der Burg erstreckt sich die
Hauptstraße von Erlenbach, vorbei an der Kirche, einem Gasthaus und
mehreren Ferienwohnungen. Im Winter verirren sich allerdings nur
wenige Touristen in den Ort.

Den Linsenbühler Hof gibt es seit Anfang der 2000er in der Straße.
Familie Eichberger züchtet Schafe und vermarktet alles rund um die
Tiere. Käse, Fleisch, aber auch Lammfelle. Zum Betrieb gehören auch
Rinder und mittlerweile sogar einige Wasserbüffel, die sich in den
feuchten Talauen des Erlenbachs als biologische Rasenmäher betätigen.

Vor Kurzem hat sich auch eine naturverbundene Kräuterfrau in der
Straße angesiedelt. Sie ist gerade dabei, ein Haus auf Vordermann zu
bringen, das über Jahre leer gestanden hat. Irgendwann will sie hier
mal ein kleines Kräuterlädchen aufmachen und ihre Produkte verkaufen.
Es tut sich also was in der Hauptstraße. Trotzdem ist hier vieles,
wie es immer war. Da gibt es zum Beispiel noch eine Mühle, die noch
vollkommen erhalten ist. Bis in die 1990er-Jahre wurde hier noch
Getreide gemahlen. Und auch im Gasthaus zum Berwartstein ist vieles
wie früher. Familie Topitsch bewirtet es seit 45 Jahren. Inzwischen
haben sie das Rentenalter schon längst erreicht. Doch ans Aufhören
verschwenden sie kaum einen Gedanken.

Montag, 26. Februar 2018 (Woche 9)/19.01.2018

20.15 Land – Liebe – Luft

Wenn die Familie die Firma ist Die Leute vom Hofgut
Sachsen-Wagner

Uschi und Wolfgang Wagner haben einen Traum: Gemeinsam mit ihren
Kindern möchten sie ihren Hof in die Zukunft führen – sodass auch die
junge Generation davon leben kann.

Nur ein Katzensprung von der luxemburgischen Grenze liegt der Hof
der Wagners in Geichlingen, einem kleinen Dorf in der Südeifel. Trotz
der abgeschiedenen Lage gibt es für die Wagners keinen schöneren
Platz auf dieser Welt. Und langweilig wird–s auch nie. Ein Bauernhof,
auf dem immer was los ist. Die Familie hat sich den modernen
Anforderungen der Landwirtschaft angepasst und entwickelt gemeinsam
Projekte, die viel Mut erfordern. Neben der Zucht von Biorindern
stellen die Wagners Bio-Öle und Brände her, betreiben eine
Biogasanlage und betreuen Gäste in den eigenen Ferienwohnungen. Bei
all der Arbeit ist es ein Glücksfall, dass beide Kinder mit
Begeisterung dabei sind. Sohn Fabian will auf dem heimischen Hof
bleiben. Noch besucht er das Gymnasium, aber in jeder freien Minute
hilft er seinem Vater im Betrieb. Tochter Saskia macht gerade ein
soziales Jahr und kümmert sich nebenbei um die Tiere auf dem Hof. Der
Tatendrang der Wagners scheint unbegrenzt. Ihre neusten Projekte:
weitere Ferienwohnungen, ein Café und eine Kochschule. Eine
Bauernfamilie macht sich fit für die Zukunft, ohne Angst vor großen
Plänen. Die Wagners: vier Personen, zwei Generationen, ein Ziel.

Dienstag, 27. Februar 2018 (Woche 9)/19.01.2018

Tagestipp

23.00 So lacht der Südwesten Chako Habekost und Öczan Cosar

Der eine babbelt pfälzisch, der andere schwätzt schwäbisch. Der
eine ist promovierter Sprachwissenschaftler, der andere ausgebildeter
Zahnarzthelfer und Sportlehrer. Der eine: Christian „Chako“ Habekost,
gebürtiger Mannheimer und Pfälzer aus Passion; der andere: Özcan
Cosar, türkischstämmiger Schwabe aus Stuttgart. So unterschiedlich
die beiden auch sein mögen, eines haben sie gemeinsam – sie sind
Comedians. Sie beobachten ihre Mitmenschen und den Alltag genau und
ziehen daraus die mitunter schrägsten Schlüsse, sei es beim Weinfest
mit einer fulminanten Philosophie des „Pälzer Schorle“ oder im
Stuttgarter In-Restaurant und seinen trendigen Besuchern. Dass Özcan
und Chako auch vor großem Publikum ihr Comedy-Metier beherrschen,
beweisen sie auf der Festivalbühne des –SWR Fernsehen
Familienfestes–.

Freitag, 02. März 2018 (Woche 9)/19.01.2018

Tagestipp

21.00 Handwerkskunst! Wie man einen Bilderrahmen baut

Jedes Bild braucht den passenden Rahmen, der es wirkungsvoll in
Szene setzt. Klar, einen 08/15-Rahmen bekommt man in jedem Baumarkt.
Wenn es aber um das Lieblingsbild oder ein wertvolles Stück geht,
soll es vielleicht doch ein individuell gestalteter Rahmen sein.
Reinhold Müller baut in seiner Mainzer Werkstatt Bilderrahmen nach
Maß und Kundenwunsch – seit mehr als 35 Jahren.

Die Herstellung von hochwertigen Einzelstücken aus Holz ist ein
Handwerk, das nicht mehr viele beherrschen. Reinhold Müller benötigt
dafür Fähigkeiten eines Tischlers, eines Glasers und eines
Vergolders. Vor allem aber baut er auf seine langjährige Erfahrung
und sein gutes künstlerisches Auge. Viele Arbeitsschritte sind nötig,
um einen Bilderrahmen nach Maß zu bauen. Die Holzleisten für den
Rahmen werden zugeschnitten, grundiert, geheftet und nachbearbeitet.
Das passende Glas wird geschnitten und mit dem Glasschneider
gebrochen, ein Passepartout ausgewählt, gefärbt und verziert. Und am
Ende entsteht ein handgefertigter Rahmen, der das Bild optimal zur
Geltung bringt.

Pressekontakt: Grit Krüger, Tel 07221/929-22285,
grit.krueger@SWR.de An die Programmredaktionen Fernsehen

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 19. Jan 2018. gespeichert unter Fernsehen. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de