Stuttgarter Zeitung: Daniel Brühl musste für Niki-Lauda-Film stundenlange Maske über sich ergehen lassen





Daniel Brühl ist für seinen neuen Film „Rush“
täglich stundenlang geschminkt worden, um sich in den Rennfahrer Niki
Lauda zu verwandeln. „Oft bin ich morgens um vier Uhr abgeholt worden
und saß dann sechs, sieben Stunden in der Maske“, sagt der 35-jährige
Schauspieler im Interview mit der Stuttgarter Zeitung
(Samstagausgabe). Besonders hart sei gewesen, dass sein Filmkollege
Chris Hemsworth (30) immer viel länger schlafen durfte. „Ich habe
dann immer auf dem Terminplan gesehen, dass Hemsworth, der diese
Prozedur ja nicht über sich ergehen lassen musste, überhaupt erst um
neun oder zehn Uhr abgeholt wird. Als ich also schon fast fertig
war.“ Niki Lauda habe ihn ein paar Mal bei den Dreharbeiten besucht,
erzählt Brühl. „Als er mich das erste Mal mit der Maske gesehen hat,
meinte er: ,Wahnsinn, dass ich so scheiße ausgesehen habe. Das ist ja
unglaublich.–“ Der Film „Rush – Alles für den Sieg“ läuft seit
Donnerstag im Kino.

Pressekontakt:
Stuttgarter Zeitung
Redaktionelle Koordination
Telefon: 0711 / 7205-1225
E-Mail: newsroom.stuttgarterzeitung(at)stz.zgs.de
http://www.stuttgarter-zeitung.de

veröffentlicht von am 4. Okt 2013. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de