Stuttgarter Nachrichten: Kommentar zum Tod von Günter Grass





Am 12. August 2006 erklärt Günter Grass, dass er
bei Kriegsende 1945 in der Waffen-SS gedient hatte. Wissentlich?
Unwissentlich? Egal. Der Kritiker Grass wird zum Angeklagten, wird
selbst einer derjenigen, für die Wahrheit mitunter nur ein Wort ist.
Unerträglich aber ist nicht das Agieren als Ladeschütze in den
letzten Kriegstagen, sondern die aufgesetzt wirkende Annäherung an
das Thema. Die Politik geht endgültig wieder auf Abstand zur Kunst.
Günter Grass hat ungewollt mit dafür gesorgt – leider. Seine Rolle in
der Bonner Republik ist nicht wiederholbar. Dabei gilt doch: Wer auf
Gegenrede verzichtet, bringt sich selbst um Chancen.

Pressekontakt:
Stuttgarter Nachrichten
Chef vom Dienst
Joachim Volk
Telefon: 0711 / 7205 – 7110
cvd@stn.zgs.de

veröffentlicht von am 13. Apr 2015. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de