Screenforce Days in Köln / WELT präsentiert mit „MARS“ eine Doku-Fiction-Serie in Blockbusterqualität (FOTO)





Auf den Screenforce Days in Köln präsentierte WELT heute sein
Programm für den Herbst und das kommende Frühjahr. Aktuelle
Berichterstattung, hochwertige neue Dokumentationen und mit WELT eine
einzigartige crossmediale Marke. Das sind beste Voraussetzungen für
die hohe Akzeptanz, die WELT beim Publikum und allen Marktpartnern
genießt. Bereits im 14. Jahr in Folge ist der Sender in der
werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen Monat für Monat
Marktführer unter den deutschen Nachrichten- und Informationssendern.

Geschäftsführer Dr. Torsten Rossmann: „Mit Nachrichten und
Dokumentationen ist unser Sender klar positioniert. Unser Publikum
weiß ganz genau, was es bei uns bekommt. In verlässlicher Qualität.
Und es weiß auch, dass wir live gehen, wann immer etwas Wichtiges
passiert.“ Zur wichtigen Programmsäule der Dokumentationen: „Wir sind
immer häufiger schon frühzeitig in die Entwicklung von Doku-Themen
und Storylines eingebunden: als Koproduzent oder bei sogenannten
Pre-Sales. So ist das, was wir on air bringen, bestmöglich auf die
Wünsche und Sehgewohnheiten unseres Publikums abgestimmt.“

„MARS“ – Doku-Fiction-Serie auf Blockbusterniveau

Neu im breiten WELT-Dokumentationsangebot: die sechsteilige
Doku-Fiction-Serie „MARS“ – produziert von Oscar- und Emmy-Gewinnern
Brian Grazer, Ron Howard, Michael Rosenberg, Justin Wilkes und Dave
O–Connor. Die National-Geographic-Serie folgt der fesselnden Vision,
im Jahr 2033 den Mars zu kolonisieren. In einem einzigartigen Mix aus
Spielfilmszenen und Spezialeffekten auf Blockbuster-Niveau – ergänzt
um klassische Doku-Elemente – zeigt die Serie, was die größten Köpfe
aus Raumfahrt und Technik heute schon tun, um die Reise zum Mars
Realität werden zu lassen. Und was sie glauben, dort zu finden.
„MARS“ zeigt WELT im Herbst erstmalig im deutschen Free-TV.

Weitere neue Dokumentationen (Auswahl):

„Black Hole Hunters“ (OT, Produzent Windfall Films)

Dem Mega-Projekt Event Horizon Telescope (EHT) soll das scheinbar
Unmögliche gelingen: Das erste Bild eines Schwarzen Lochs, das sich
im Zentrum der Milchstraße befindet. Wie kann man einen Ort, an dem
buchstäblich alles verschwindet, inklusive des Lichts, sichtbar
machen? Noch dazu, wenn dieser Ort unvorstellbar weit von der Erde
entfernt ist? Die Antwort der Astronomen: Man vernetzt die besten
Radioteleskope auf vier Kontinenten, richtet sie gleichzeitig auf das
supermassive Schwarze Loch und stellt sehr viel Rechenleistung zur
Verfügung. Voraussichtlich im Herbst 2018 sind die Datenauswertungen
abgeschlossen und das erste Bild kann veröffentlicht werden. Die
Dokumentation begleitet das gesamte Projekt und erklärt seine immense
Bedeutung.

„The Real History of Science Fiction“ (OT, 4-Teiler, Produzent
BBC)

Sie schickt uns zurück in die Zukunft und an den Rand des
Universums. Sie lässt künstliche Intelligenz und Außerirdische unsere
Welt aus den Angeln heben. Und sie erzählt gleichzeitig immer vom
Hier und Jetzt: Science-Fiction ist das wohl fantasievollste Genre in
Literatur und Film. „E.T.“, „2001“, „Terminator“, „Star Wars“ – die
vierteilige BBC-Doku-Reihe beamt sich mit Lichtgeschwindigkeit durch
unzählige Sternstunden des Genres. Visionäre, Macher und Stars
erzählen die faszinierenden Geschichten hinter den Geschichten. Ihre
Antworten auf die Frage, wie unsere Welt sich verändern könnte, haben
die Welt verändert.

„Lost Places“ (2. Staffel, Produzent TCB Media Rights)

Eine Reihe seltsamer Türme, die in der Nordsee vor sich hin
rosten. Eine mysteriöse Beton-Pyramide, die im Mittleren Westen der
USA emporragt. Eine gigantische Baumaschine, zurückgelassen auf einem
Feld in Brandenburg. Die zweite Staffel „Lost Places“ öffnet erneut
die in Vergessenheit geratenen Pforten zu diesen und anderen
geisterhaften Orten rund um den Globus. Einst als Jahrhundertbauwerke
von den Massen gefeiert, heute von einer neuen Generation Abenteurer
– den „Urban Explorers“ – wiederentdeckt: Acht neue „Lost Places“.
Ihre imposanten Geschichten. Und ihr tragisches Jetzt.

Pressekontakt:
Kristina Faßler
Sendersprecherin WELT
+49 160 4798350
kristina.fassler@welt.de

Original-Content von: WELT, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 20. Jun 2018. gespeichert unter Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de