Schulpatenschaft des Mozarteumorchesters als”best-practice-Beispiel”





Neue Wege zur Musik erschließen
2010 entschied sich das Mozarteumorchester die Jugendarbeit zu forcieren und in der Musikvermittlung neue Wege zu gehen. Die Idee zur Schulpatenschaft war geboren. Dabei wurde ein ganzes Jahr lang verstärkt mit der Neuen Mittelschule Haydnstraße zusammengearbeitet und die Schülerinnen und Schüler mit den unterschiedlichsten Mitteln an die klassische Musik herangeführt. Eine eigene Konzertpädagogin war in die Konzipierung eingebunden. Ziel war es, die Lust auf Musik in den Jugendlichen zu wecken, die -für sie oft- fremde Welt der Klassik vertraut klingen zu lassen und sie Schritt für Schritt in Kontakt mit dem eigenen musikalischen Potential zu bringen. Dieses Konzept brachte der Schulpatenschaft nun die Wahl zum “best-practice-Beispiel” für die Fachtagung “(Mozart)-Wege zur Vermittlung von Musik” ein. Eine Präsentation des Projekts für die Tagung im November 2011 wurde angefragt.

Gemeinsame Wege zur Musik beschreiten
Besonders an dieser musikalischen Vermittlungsarbeit ist der direkte und langfristige Kontakt zum Orchester, der die Musik mit den Menschen dahinter verknüpft und somit erlebbar macht. Die Patenschaft begann im Herbst 2010 mit einem Konzert des Mozarteumorchesters für die gesamte Neue Mittelschule Haydnstraße. Im Laufe des Jahres hatten dann die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, bei Orchesterproben mit den Musikern und den Instrumenten auf Tuchfühlung zu gehen. Neben dem Zuhören war aber auch die aktive Auseinandersetzung mit der Musik ein wichtiges Thema der Schulpatenschaft. In musikalischen Workshops an der Schule wurden die Schülerinnen und Schüler auf die Musik vorbereitet, bei den Proben konnten sie in Gesprächen mit Solisten und dem Dirigenten zuhören, mitreden und nachfragen.

Eigene Wege zur Musik unterstützen
Auch der eigene Zugang zur Musik und die persönliche Kreativität konnten in dieser Schulpatenschaft stark angesprochen und gefördert werden. So wurden eigene Kompositionen angeregt, zur Musik gemalt und natürlich auch selbst musiziert. Die Schulpatenschaft mit der Neuen Mittelschule Haydnstraße endete am 09. Juni 2011 mit einem gemeinsamen Konzert von SchülerInnen und MusikerInnen. Die Jugendlichen konnten dabei ihre persönliche Musikalität unter Beweis stellen. Neben Mozart und Händel standen auch ein bosnischer Tanz, türkische Klänge und ein Duo für 2 Geigen auf dem Konzertprogramm.

Der Weg geht weiter
Das Projekt der Schulpatenschaft brachte in diesem Schuljahr an die 225 Kinder mit klassischer Musik in Berührung und hinterlässt viele schöne Erfahrungen. So kam am Ende eines Schul-Workshops, bei dem die Turangalila-Sinfonie von Olivier Messiaen mit einer 3. Klasse nachbearbeitet wurde, ein Mädchen zur Konzertpädagogin und sagte: “Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt, zu uns zu kommen”. Nach diesem so gelungenen und spannenden ersten Jahr wird das Projekt auch im nächsten Jahr weitergeführt. Ab Herbst 2011 wird die Neue Mittelschule Grödig ein Jahr lang musikalisch vom Mozarteumorchester begleitet. Dann mit einer weiteren Neuerung: der verstärkten Arbeit an eigenen Kompositionen mit dem Composer in Residence Thomas Larcher.

veröffentlicht von am 30. Jun 2011. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de