Schauspielschule mit eigenem Theater – ein Segen für angehende Schauspieler





Siegburg, 30. Mai 2018 – Schauspielschule mit eigenem Theater

“Learning by doing”: Das wird in der Schauspielschule Köln groß geschrieben! Und damit das Ganze für die angehenden Schauspieler authentischer ist, gliedert sich der Schauspielschule NRW ein eigenes Theater an, das eine bunte Mischung verschiedener Stücke für sein Publikum bereithält.

Ein eigenes Theater? Das ist ein Segen für jede Schauspielschule. In der Studiobühne Siegburg spielen bereits angehende Schauspieler der Schauspielschule Köln im 1. Ausbildungsjahr auf der Bühne vor echtem Publikum und arbeiten daran, ihre eigene Note zu finden. In der Schauspielschule Köln lernen die Schüler die nötige Theorie sowie Techniken.

Übung macht den Meister (Schauspieler)

Ein überzeugender, routinierter Darsteller wird man jedoch erst durch den Sprung auf die Bühne. Genau das macht den Unterschied der Schauspielschule NRW zu anderen Schulen! Nämlich, dass die Schüler nahezu jedes Wochenende die Möglichkeit haben, ihr Können auf einer echten Bühne unter Beweis zu stellen und von Woche zu Woche an ihren schauspielerischen Fähigkeiten zu feilen.

Die Studiobühne Siegburg bietet aber noch vieles mehr. Während sie am Vormittag von den Schülern der Schauspielschule NRW genutzt wird, üben am Nachmittag Kinder und Jugendliche des “Theater Tollhaus” auf ihr und am Abend probt die Laienspielgruppe “Kunst Macht Narren” ihr schauspielerisches Talent. Der öffentliche Theaterbetrieb beginnt schließlich jeden Freitag in der Studiobühne mit Unterstützung der Schauspielschule NRW.

Jeden Freitag erwachen dann die Bretter, die die Welt bedeuten, für das öffentliche Publikum. Auf bis zu 80 Plätzen des Theaters präsentieren sowohl Profis als auch die Schauspielschule NRW eine breite Palette an Stücken. Das Programm besteht aus klassischen als auch modernen Dramen, Jugendtheaterstücken, Collagen, Revuen sowie Stücken für Kinder. Von Büchners “Woyzeck” bis zu “Der Selbstmörder” von Nikolai R. Erdmans ist für jeden etwas dabei.

Dass die Stücke mit Schülern der Schauspielschule Köln besetzt sind, wird von allen begeistert aufgenommen, wie der “General Anzeiger” vom 10. März 2018 über die Aufführung “Schneewittchen und die sieben Zwerge” lebendig zusammenfasst: “Es ist eine fantasievolle Inszenierung, die viel Raum für “Kopfkino” lässt, schaurig-schöne und ernste Szenen hat, aber auch viele Gelegenheiten zum Lachen bietet.”

Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Die zukünftigen Schauspieler der Schauspielschule Köln live zu erleben, zu sehen, wie sie sich entwickeln, an sich arbeiten und ihre Fähigkeiten ausbauen ist für jeden Theatergänger ein Genuss.

Dass die Studiobühne Siegburg und die Aufführungen der Schauspielschule Köln anderen Theatern in nichts nachstehen macht der “Kölner Anzeiger” am 6. November 2017 in einem Bericht über “Der Selbstmörder” deutlich: “Atemberaubend rasantes Sprechtempo, bitter-komische Dialoge und ungebrochene Bühnenpräsenz.” Unterstützt wird dieses positive Theatererlebnis nicht zuletzt durch das gemütliche Ambiente mit roten Kinosesseln, das eine Wohlfühlatmosphäre und Nähe zwischen Darstellern und Publikum vermittelt.

veröffentlicht von am 30. Mai 2018. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de