Recherche von NDR, WDR und ZEIT: Das „rechte Phantom“ der AfD





AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel und der Bundesschatzmeister der Partei wollen ein Netzwerk untersuchen, das innerparteiliche Prozesse in der AfD massiv beeinflusst haben soll. Hintergrund sind Recherchen von NDR, WDR und ZEIT. Diese führen zu einem dubiosen Geschäftsmann.

Der Unternehmer Tom Rohrböck soll schon seit Gründung der AfD massiv Einfluss auf führende Politikerinnen und Politiker und die personelle Ausrichtung der Partei genommen haben. Das zeigen Recherchen von NDR, WDR und ZEIT. Rohrböck soll dabei Zugang zu einem Netzwerk von rund 40 Bundestagsabgeordneten und weiteren Funktionären der Partei gehabt haben. Das bestätigte Alice Weidel gegenüber NDR, WDR und ZEIT. Auch sie selbst habe etwa zwei Jahre mit Rohrböck in Kontakt gestanden. Dessen Einfluss müsse untersucht werden, fordert sie nun. Hinter Rohrböcks Wirken „steckt Geld“, sagt Weidel. Woher dieses stamme, sei ihr ein „völliges Rätsel“. Rohrböck steht hinter einem im Verborgenen wirkenden Firmenkonstrukt, dem verschiedene Onlineplattformen und einige undurchsichtige Investmentfirmen angehören.

Der Bundesschatzmeister der AfD, Carsten Hütter, werde dem Bundesvorstand eine genaue Untersuchung vorschlagen. Das kündigte er im Gespräch mit NDR, WDR und ZEIT an. „Eine äußere Beeinflussung der AfD ist eine Sache, die wir oftmals anderen Parteien vorwerfen“, so Hütter. Das dürfe nicht Schule machen.

Einige Partei-Funktionäre ließen sich von Rohrböck wiederholt in noble Luxushotels einladen – darunter auch Weidel selbst. Von den Treffen erhoffte sie sich damals auch Unterstützung für die Finanzierung ihres Bundestagswahlkampfes. Bei einem Aufenthalt im November 2017 sei es inhaltlich um einen „Informationsaustausch zur bevorstehenden Regierungsbildung“ gegangen. Bei einem weiteren um einen „Meinungsaustausch“ von Vertreter*innen der AfD mit anderen Parteien. Weidels Teilnahme sollte offenbar geheim bleiben. So checkte sie unter falschem Namen ein, „aus Sicherheitsgründen“, wie sie heute sagt. Rohrböck beglich die Hotel-Rechnung zumindest in einem der Luxushotels.

Recherchen von NDR, WDR und ZEIT zeigen überdies, dass Tom Rohrböck in Gesprächen und Chats einigen AfD-Politiker*innen konkrete politische Empfehlungen gegeben und strategische Manöver betrieben hat. So soll er sich etwa bei der AfD-Vorstandswahl in Baden-Württemberg 2020 eingemischt haben – mit einem Kompromissvorschlag zwischen den Konkurrenten Dirk Spaniel und Alice Weidel. Spaniel bestätigte dies auf Anfrage. Rohrböck habe „deeskalierend“ auf den Konflikt eingewirkt.

Tom Rohrböck ließ einen umfangreichen Fragenkatalog unbeantwortet.

Mehr dazu: „Panorama die Reporter – Das rechte Phantom“, 23.06,2021, 23:45 Uhr im NDR-Fernsehen, bei STRG_F (NDR für funk), 23.06.2021, ab 17.00 Uhr auf dem YouTube-Kanal (https://www.youtube.com/channel/UCfa7jJFYnn3P5LdJXsFkrjw) von STRG_F und in der ARD Mediathek.

Pressekontakt:

Norddeutscher Rundfunk
Unternehmenskommunikation
Presse und Kommunikation
Tel.: 040/4156-2300
Mail: presse@ndr.de

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 23. Jun 2021. gespeichert unter Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de