rbb QUEER – die neue Filmreihe im rbb Fernsehen ab 19. Juli (FOTO)





Unter dem Titel rbb QUEER präsentiert das rbb Fernsehen erstmals
eine eigene Filmreihe jenseits der Hetero-Norm: großes Kino mit
Liebesgeschichten, Coming-of-Age-Filmen und Beziehungsdramen. Vom 19.
Juli bis 13. September 2018 laufen immer donnerstags kurz vor
Mitternacht neun queere Filme, sieben davon als TV-Erstausstrahlung.

rbb-Programmdirektor Dr. Jan Schulte-Kellinghaus: „Queere Themen
sind in unserem Programm in vielen Sendungen präsent und gehören zum
Alltag. Es ist schon überraschend, dass wir das erste dritte Programm
sind, das so eine Filmreihe sendet.“

Björn Koll, Geschäftsführer der Edition Salzgeber, erklärt: „Der
rbb nimmt mit der Programmierung von rbb QUEER eine Vorreiter-Rolle
unter deutschen TV-Sendern ein. Wir freuen uns sehr über diesen
Schritt – auch, aber nicht nur, weil wir mit sieben unserer Filme
vertreten sind – und wünschen uns, dass dem Beispiel des rbb viele
weitere Sender folgen werden. Queere Figuren und ihre Geschichten
sind nicht nur im Kino, sondern auch im deutschen Fernsehen noch
immer stark unterrepräsentiert.“ Das belegen auch die Zahlen der
QUEERmdb, der Online-Datenbank für queere Medien im deutschsprachigen
Raum. Danach liegt der bisherige Anteil von queeren Filmen an allen
ausgestrahlten Spielfilmen 2018 im Durchschnitt bei lediglich 1,5%.

Unmittelbar vor jeder Ausstrahlung moderiert rbb-Filmexperte Knut
Elstermann die cineastischen Highlights an und liefert
Hintergrundinformationen zu ihrer Entstehung und Rezeption.

Queeres Leben in Nordengland, New York und Brandenburg Den Auftakt
macht am 19. Juli um 23.55 Uhr der Publikumshit „God–s Own Country“
aus dem Jahr 2017. Das preisgekrönte englische Drama von Regisseur
Francis Lee erzählt vom harten Leben in der englischen Provinz und
von der Liebe zweier Männer. „God–s Own Country“ hatte seine
Weltpremiere beim Sundance Film Festival, wo der Film mit dem
Regiepreis ausgezeichnet wurde.

Mit der multikulturellen Liebesverwicklungs- und
Coming-Out-Geschichte „Sascha“ (26. Juli, 23.55 Uhr) und dem
niederländischen Jugendfilm „Jongens“ (23. August, 23.45 Uhr) sind
zwei Coming-of-Age-Filme in der Reihe vertreten – ein Genre, das mit
seinem prägenden Motiv der Identitätssuche noch immer besonders
wichtig für das queere Kino ist.

Zudem finden sich drei vielfach preisgekrönte Beziehungsdramen in
der Auswahl: In „Keep the Lights On“ (9. August, 23.55 Uhr) erzählt
Regisseur Ira Sachs von der leidenschaftlichen Liebe zwischen einem
jungen Filmemacher und einem Anwalt im New York der 1990er Jahre und
wurde dafür u. a. mit dem Teddy Award der Berlinale ausgezeichnet,
dem international wichtigsten queeren Filmpreis.

Der britische Kultregisseur Peter Strickland skizziert in „Duke of
Burgundy“ (30. August, 23.45 Uhr) die Beziehung zwischen zwei
Schmetterlingsforscherinnen als SM-Rollenspiel und subtiles
Psychodrama. „Im Namen des…“ (16. August, 23.55 Uhr) zeigt in
poetischen Bildern einer sommerlichen Dorfidylle das Gewissensdrama
eines katholischen Priesters auf dem polnischen Land, der verzweifelt
gegen seine Gefühle ankämpft. Regisseurin Małgorzata Szumowska
wurde dafür ebenfalls mit dem Teddy Award (2013) ausgezeichnet.

Die Filmreihe setzt auch einen Schwerpunkt auf Filme aus
Brandenburg: Die lesbische Viereckromanze „Frauensee“ (2. August,
23.50 Uhr) von Zoltan Paul spielt in Lindow am Gudelacksee. „Stadt
Land Fluss“ (6. September, 23.45 Uhr) von Benjamin Cantu erzählt die
Liebesgeschichte zweier Auszubildender in einem Agrarbetrieb in der
Gemeinde Nuthe-Urstromtal, 60 km südlich von Berlin.

Den Abschluss der Reihe bildet am 13. September um 23.45 Uhr
Abdellatif Kechiches sinnliches Meisterwerk „Blau ist eine warme
Farbe“ (2013), das mit der Goldenen Palme von Cannes ausgezeichnet
wurde.

„Save the Date“: 12. Juli

Am 12. Juli lädt der rbb zu einer queeren Sommernacht mit der
Vorführung des Eröffnungsfilms „God´s Own Country“ ein. Dort wird es
auch die Gelegenheit für Interviews mit rbb-Programmdirektor Dr. Jan
Schulte-Kellinghaus und Moderator Knut Elstermann zu rbb QUEER geben.
Details zum Termin folgen in Kürze.

rbb QUEER – Die Filme im Überblick

Donnerstag, 19. Juli , 23.55 Uhr „God–s Own Country“
(Erstausstrahlung) GB 2017, Regie: Francis Lee, Darsteller: Josh
O–Connor, Gemma Jones

Das Leben des 24-jährigen Johnny ist karg und einsam. Er wohnt und
arbeitet auf einer Schafsfarm im Norden Englands. Zwischen ihm,
seinem Vater und der Großmutter fallen nur wenige, grobe Worte. Um
seine Frustration zu betäuben, betrinkt er sich abends im nahe
gelegenen Pub und hat unverbindlichen Sex mit jungen Männern. Doch
dann kommt der Saisonarbeiter Gheorghe aus Rumänien auf die Farm.

Donnerstag, 26. Juli, 23.55 Uhr

„Sascha“ D 2010, Regie: Dennis Todorovic, Darsteller: Sascha
Kekez, Tim Bergmann

Während Saschas Mutter noch von der Konzert-Karriere ihres Sohnes
träumt, fällt Sascha aus anderem Grund aus allen Wolken: sein
geliebter Klavierlehrer teilt ihm mit, dass er die Stadt verlässt.
Das bricht Sascha das Herz, und die einzige, mit der er darüber
sprechen kann, ist seine beste Freundin Jiao, denn als Sohn
ex-jugoslawischer Gastarbeiter lebt man auch in Deutschland selten
geoutet.

Donnerstag, 2. August 2018, 23.50 Uhr

„Frauensee“ (Erstausstrahlung) D 2012, Regie: Zoltan Paul,
Darstellerinnen: Nele Rosetz, Therese Hämer

Ein sonnendurchflutetes Wochenende im Spätsommer. Rosa,
Fischwirtin und Naturwächterin auf drei malerischen Seen im
brandenburgischen Hinterland, besucht ihre Geliebte Kirsten, eine
erfolgreiche Architektin. Rosa will endlich Sicherheit in ihrer
Beziehung, Kirsten sich alles offen halten. Wieder einmal ersetzt der
Sex das klärende Gespräch. Dann greift Rosa zwei junge Mädchen aus
Berlin auf.

Donnerstag, 9. August 2018, 23.55 Uhr

„Keep the Lights On“, OmU (Erstausstrahlung) USA 2012, Regie: Ira
Sachs, Darsteller: Thure Lindhardt, Zachary Booth

Über eine Telefon-Dateline lernt der Filmemacher Erik Ende der
1990er den jungen Anwalt Paul kennen. Nach dem Sex lässt er seine
Telefonnummer da. Nach dem zweiten Mal fragt Paul, ob Erik nicht über
Nacht bleiben will. Ein paar Wochen später hat Paul seine Freundin
verlassen und die beiden ziehen zusammen. Über die nächsten neun
Jahre verläuft die Beziehung stürmisch und unvorhersehbar.

Donnerstag, 16. August 2018, 23.55 Uhr

„Im Namen des…“ (Originaltitel: „W Imie…“), (Erstausstrahlung)
PL 2013, Regie: Malgorzata Szumowska, Darsteller: Andrzej Chyra,
Mateusz Kosciukiewicz

Pater Adam übernimmt eine kleine Gemeinde in der polnischen
Provinz. Engagiert baut er ein Gemeindezentrum für schwer erziehbare
Jungs auf. Angezogen von der Vitalität und dem Charisma des Priesters
suchen die Einwohner seine Nähe, ohne zu ahnen, welche Geheimnisse
ihn umgeben.

Donnerstag, 23. August 2018, 23.45 Uhr

„Jongens“, OmU (Erstausstrahlung) NL 2014, Regie: Mischa Kamp,
Darsteller: Gijs Blom, Ko Zandvilet

Ein Sommer in Holland. Der 15jährige Sieger läuft die 100 Meter
unter 13 Sekunden. Sein neuer Teamkollege, mit dem er sich auf den
Staffelwettkampf vorbereitet, ist der selbstbewusste Marc. Nach dem
Training, bei der Abkühlung im See, kommt es völlig überraschend zum
Kuss – und plötzlich ist Sieger zum ersten Mal verliebt.

Donnerstag, 30. August 2018, 23.45 Uhr

„Duke of Burgundy“ (Originaltitel: „The Duke of Burgundy“), OmU,
(Erstausstrahlung) GB 2014, Regie: Peter Strickland, Darstellerinnen:
Sidse Babett Knudsen, Chiara D–Anna

In einem alten herrschaftlichen Haus irgendwo in Europa leben die
Insektenforscherinnen Evelyn und Cynthia. Ihre Tage laufen immer nach
dem gleichen Muster ab: die strenge Cynthia widmet sich ihrer
wissenschaftlichen Arbeit, während Evelyn zu entwürdigenden
Tätigkeiten abkommandiert wird. Bald wird klar, dass es sich dabei um
das alltägliche erotische Ritual eines Liebespaars handelt.

Donnerstag, 6. September 2018, 23.45 Uhr „Stadt Land Fluss“
(Erstausstrahlung) D 2011, Regie: Benjamin Cantu, Darsteller: Lukas
Steltner, Kai-Michael Müller

Marko ist Auszubildender in einem Agrarbetrieb im
Nuthe-Urstromtal, 60 km vor Berlin. Besteht er seine
Abschlussprüfung, ist er Landwirt. Ob er das überhaupt sein will,
weiß er nicht. Außerhalb der Arbeit hat er wenige Kontakte, die
anderen halten ihn für einen Einzelgänger. Aber als Jacob, ein neuer
Praktikant, im Betrieb auftaucht, wagt sich Marko langsam aus der
Rolle des Außenseiters heraus.

Donnerstag, 13. September 2018, 23.45 Uhr „Blau ist eine warme
Farbe“ (Originaltitel: „La vie d–Adèle – Chapitres 1 & 2“) F/B/E
2013, Regie: Abdellatif Kechiche, Darstellerinnen: Léa Seydoux, Adèle
Exarchopoulos

Die 17-jährige Adèle ist sich kurz vor Schulabschluss nur sicher,
dass sie Lehrerin werden will. Alles Weitere muss noch verhandelt
werden. Nach unglücklichen Episoden lernt sie die selbstbewusste
lesbische Künstlerin Emma kennen, die allein schon wegen ihrer blauen
Haare auffällt. Es ist zunächst Leidenschaft auf den ersten Blick,
aus der sich nach und nach eine große Liebe entwickelt.

Der Auftaktfilm „God–s Own Country“ ist im rbb-Presseportal unter:
https://www.rbb-online.de/Presse für berechtigte Nutzer abrufbar.

Pressekontakt:
Sollten Sie weiteres Pressematerial benötigen oder einzelne Filme der
Reihe rbb QUEER für Ihre Berichterstattung sichten wollen, wenden Sie
sich bitte an

rbb Presseteam
Nicola zu Stolberg
Tel 030 / 97 99 3 – 12 100
rbb-presseteam@rbb-online.de

Salzgeber & Co. Medien GmbH
Dr. Christian Weber
Tel 030 / 28 52 90 70
presse@salzgeber.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 15. Jun 2018. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de