Radio Bremen-Reportage “Rabiat: Der ganz private Horror” am Montag, 5. Oktober, im Ersten (FOTO)





Auf seiner Reportagereise durch Deutschland für “Rabiat: Der ganz private Horror” lernt Rabiat-Reporter Manuel Möglich ein Land kennen, dessen Familienglück zerbröselt. Gewalttaten in den eigenen vier Wänden sind schon lange ein Problem in Deutschland. Aus der Kriminalstatistik vom November 2019 geht hervor: 140.755 Menschen in Deutschland haben den eigenen Mann/die eigene Frau als brutales Monster kennengelernt. Tendenz: steigend. Die Dunkelziffer der nicht gemeldeten Fälle findet keine Beachtung in dieser Statistik. Zu sehen ist die Reportage am Montag, 5.10., 22.45 Uhr im Ersten und ab Sonntag, 4.10., ab 18 Uhr in der ARD Mediathek (https://www.ardmediathek.de/ard/sendung/rabiat/Y3JpZDo vL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3JhYmlhdA/) und ab Donnerstag, 1.10., im Facebook (https://www.facebook.com/YKollektiv/) -Kanal des “Y-Kollektiv”.

Als sicher gilt: Während der Corona-Krise hat sich dies zugespitzt. Auch während der Pandemie wird weiter geschlagen, sexuell genötigt, vergewaltigt und psychischer Druck im privaten Umfeld ausgeübt. Frauen und Kinder sind die Hauptleidtragenden, aber auch die Zahl der Männer nimmt zu, die von ihren Frauen physisch und psychisch gequält werden.

Steffi aus Brandenburg ist Anfang 30. Auf Instagram folgen ihr rund 60.000 Menschen. Sie erzählt dort harmlose private Geschichten, redet aber auch immer wieder über die häusliche Gewalt, die sie erleiden musste. Ihre Ehe wird zum Martyrium. Ihr Mann sperrt sie ein, sie wird getreten, erniedrigt, vergewaltigt. Zwei Jahre geht das so. Steffi braucht fünf Jahre Therapie, um wieder klar zu kommen und überhaupt Vertrauen entwickeln zu können.

Im Jahr 2018 waren über 80 % der Opfer in Deutschland weiblich. Jede vierte Frau hat mindestens einmal in ihrem Leben körperliche oder sexuelle Partnerschaftsgewalt erlebt, jede dritte Frau in Deutschland ist mindestens einmal in ihrem Leben von physischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen. Das Gewaltschutzgesetz von 2002 hat daran nur wenig geändert. Bei einer Telefonhotline (https://www.big-berlin.info/node/101) für Frauen in Not erfährt der Reporter, dass es immer noch zu wenige Frauenhausplätze gibt. Dabei wollte die Istanbul Konvention zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt genau das ändern. Eine ernüchternde Bilanz nach sechs Jahren.

95 % aller Täterinnen und Täter haben in der Kindheit selbst Gewalterfahrungen durchgemacht. Zwei Täter in Therapie erinnern sich, wie sie in ihrer Kindheit geschlagen wurden – bis sie selbst zu Schlägern wurden. Typisch, sagt die Therapeutin Julia Reinhardt. Zuweilen reicht ein heftiges Streitgespräch zwischen Papa und Mama, um ein Kind nachhaltig zu traumatisieren.

Wie sehr vor allem Kinder der Gewalt ausgeliefert sind, erzählt eine 28-jährigen Frau aus Erfurt. Mit 18 entflieht sie der terroristischen Mutter in eine eigene Wohnung, wird aber den häuslichen Horror nie ganz los. Ihre Zeichnungen aus Jahren der Therapie bebildern das Martyrium ihrer Kindheit. Und dennoch: Kontakt zur Peinigerin hält sie weiter, weil es doch die Mutter ist.

Dass der Horror auch nach dem Ende einer missglückten Beziehung weitergehen kann, weiß ein 60-Jähriger, der in der Radio Bremen-Reportage anonym spricht. Durch ein gemeinsames Kind ist er an seine Ex gekettet. Gutachten belegen die Übergriffe der Frau. Trotzdem bekommt die Frau das Sorgerecht für die gemeinsame Tochter.

Rabiat-Reporter Manuel Möglich begibt sich für “Rabiat: Der ganz private Horror” auf eine unbequeme Deutschlandreise, die einiges abverlangt. Am Ende bleiben quälende Fragen und eine große: Wie lässt sich solch ein massives Problem überhaupt in den Griff bekommen, welches ausschließlich im Privaten auftritt und für Außenstehende nicht wirklich sichtbar wird?

Stabliste:

Buch/Regie: Manuel Möglich

Kamera: Andy Lehmann, Matthias Bähr

Schnitt: Danny Breuker

Produktionsleitung: Michael Kappler

Producer: Christian Tipke

Redaktion: Michaela Herold, Jochen Grabler

Leitung: Thomas von Bötticher (Radio Bremen)

“Rabiat” ist eine Produktion der Sendefähig GmbH (Manuel Möglich, Dennis Leiffels und Christian Tipke) im Auftrag von Radio Bremen für Das Erste 2020.

“Rabiat”

Das junge Reportageformat von Radio Bremen, in dem Journalistinnen und Journalisten mit Haltung kontroverse Themen der Zeit und der Gesellschaft beleuchten, ist die Erweiterung des “Y-Kollektivs” ins Fernsehen. Das “Y-Kollektiv” ist eine Gruppe junger Journalistinnen und Journalisten, dass sich eine große Fangemeinde aufgebaut hat – mit aktuell fast 760.000 Abonnenten bei YouTube (https://www.youtube.com/channel/UCLoWcRy-ZjA-Erh0p_VDLjQ) und über 170 Millionen Aufrufen insgesamt. Redaktionell betreut wird das funk-Format “Y-Kollektiv” vom Programmbereich Junge Angebote bei Radio Bremen, der sich auf die Entwicklung junger, crossmedialer Angebote für die ARD konzentriert.

Vor und nach den Fernseh-Reportagen wird auf den Kanälen des “Y-Kollektivs” ( YouTube (https://www.youtube.com/channel/UCLoWcRy-ZjA-Erh0p_VDLjQ) , Facebook (https://www.facebook.com/YKollektiv/) , Twitter (https://twitter.com/y_kollektiv/) , Instagram (https://www.instagram.com/y_kollektiv/) ) diskutiert. In den Social-Media-Kanälen führen die Autorinnen und Autoren persönliche Debatten, berichten transparent über ihre Arbeit und Recherche. Den Fragen der Zuschauerinnen und Zuschauer im Fernsehen stellen sie sich in Q&As oder in den Kommentarspalten.

Die Fotos sind unter ARD Foto abrufbar.

Pressekontakt:

Radio Bremen
Kommunikation / Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Diepenau 10
28195 Bremen
0421-246.41050
mailto:presse.pr@radiobremen.de
http://www.radiobremen.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/118095/4720490
OTS: Radio Bremen

Original-Content von: Radio Bremen, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 29. Sep 2020. gespeichert unter Fernsehen. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de