Programmhinweise und -änderungen für das SWR Fernsehen von Mittwoch, 07. August 2019 (Woche 32) bis Sonntag, 18. August 2019 (Woche 34)





An die Programmredaktionen Fernsehen

Programmhinweise/-änderungen für das SWR Fernsehen

Mittwoch, 07. August 2019 (Woche 32)/01.08.2019

18.15 h: RP sendet auch den BW-Beitrag „made in Südwest“

18.15 (VPS 18.14) BW+RP: made in Südwest Ferienbett to go Hymer
– Reisemobile aus Bad Waldsee Erstsendung: 24.06.2015 in SWR BW

Troll, Puck und Faun hießen die ersten Wohnwagen in den 50er
Jahren, die bei Erwin Hymer in Bad Waldsee gebaut werden. Vor allem
leicht müssen die einfachen Wohnanhänger sein, denn die damaligen
Zugfahrzeuge sind noch schwach auf der Brust. Heute ist eher das
Reisemobil gefragt. Viel Platz, viel Chrom, viel Schick und vor allem
Komfort sowohl hinter dem Steuer als auch in Küche, Bad und
Schlafzimmer, fast wie zu hause. Die Firma Hymer in Bad Waldsee
wächst schnell mit der Sehnsucht der Reisenden nach Sonne, Freiheit
und Natur. Abenteuerlust, gepaart mit dem Wunsch nach Geborgenheit in
den eigenen vier Wänden auf Rädern. Im Hymer-Museum in Bad Waldsee,
das 2011 eröffnet wurde, erzählen 80 Oldtimer-Reisemobile, Caravans
und Anhänger erstaunliche Geschichten aus den Pionierzeiten. Die
meisten erfolgreichen Wohnwagen und Mobilhersteller kommen aus
Baden-Württemberg. Markennamen wie Dethleffs oder Bürstner stecken
mittlerweile alle unter dem Dach der Hymer-Group. Acht Firmen, vom
Faltcaravan-Hersteller bis hin zum Luxusliner von Niesmann und
Bischoff. Der harte Konkurrenzkampf zwingt zum Schulterschluss beim
größten europäischen Reisemobilhersteller.

Sonntag, 11. August 2019 (Woche 33)/01.08.2019

07.00 (VPS 06.59) Menschen unter uns Wenn Kinder ihre Eltern
pflegen Erstsendung: 24.03.2019 in Das Erste

Michelle ist 20 Jahre jung und hat gerade ihr Abitur gemacht. Auf
Partys Freunde zu treffen oder aufs Ausgehen musste sie oft
verzichten. Seit zehn Jahren kümmert sie sich rund um die Uhr um ihre
Mutter, die an Lungenkrebs erkrankt ist. Michelle übernimmt Arbeiten
im Haushalt, kocht, wäscht, hilft der Mutter beim An- und Ausziehen.
„Ich bin schon manchmal traurig und denke an meine Freunde, die nicht
so viel zu tun haben. Aber ich will ja die Mama nicht im Stich
lassen.“

Etwa 480.000 Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 19 Jahren
pflegen laut Hochrechnungen in Deutschland ihre Eltern. Oft haben die
Kinder keine Wahl, besonders wenn, wie bei Michelle, die Eltern
getrennt sind. Ein Pflegeheim können die Kinder von kranken Eltern
meistens nicht mit ihrem Gewissen verantworten. Die Pflege verändert
oft das Leben der Kinder. Die ständige Sorge um die Mutter kann tiefe
Wunden hinterlassen. Normalerweise sind die Eltern für ihre Kinder
da. Bei Michelle ist das anders. Der Film zeigt den täglichen
Balanceakt zwischen Alltag und Pflege und der Sorge, die Mutter im
Stich zu lassen.

Samstag, 17. August 2019 (Woche 34)/01.08.2019

18.15 RP: Die Retter der Fußgängerzone

Neue Hoffnung für die Neuwieder Mittelstraße

Die Mittelstraße in Neuwied, eine pulsierende Lebensader mit über
80 Einzel- und Fachhändlern, eine Flaniermeile und ein Kundenmagnet
für die ganze Region – so zumindest war das 1977, als der Südwestfunk
der Fußgängerzone einen 45-minütigen Film widmete. Seitdem hat sich
viel verändert. Die Mittelstraße gleicht in weiten Teilen dem Bild,
das mittlerweile die meisten Fußgängerzonen in Deutschland abgeben:
Modeketten, Ein-Euro-Läden, Fastfood-Imbisse, Handyshops – und ganz
viel Leerstand. Viele Einzelhändler kämpfen ums Überleben. Gegen die
Konkurrenz von Shoppingcentern auf der grünen Wiese mit ihren
kostenlosen Parkplätzen und vor allem den Interneteinkauf vom Sofa
aus haben sie einen schweren Stand. Doch mit dieser Entwicklung
wollen sich die Neuwieder nicht abfinden: Ein Aktionsforum aus
Einzelhändlern und Gastronomen versucht gegenzusteuern. Oft ein Kampf
gegen Windmühlen. Aber die ersten neuen Konzepte scheinen schon
Wirkung zu zeigen.

Sonntag, 18. August 2019 (Woche 34)/01.08.2019

07.00 Menschen unter uns

Die Kinderdorfmutter Erstsendung: 11.08.2019 in Das Erste

Kinderdorfmutter Susanne aus Hohenlohe hat ein Jahr voller
Veränderung vor sich. Seit 15 Jahren bewohnt sie mit ihrem Mann
Moritz und sieben ihnen anvertrauten Kindern eine „Villa Kunterbunt.“
Doch bald wird es ruhiger werden im Haus, denn die ersten ziehen aus.
Der 17-jährige Kai beginnt eine Ausbildung zum Polizisten 200
Kilometer weiter weg. Wird er diesen Weg durchhalten? Das wäre nicht
nur für Kai, sondern auch für Susanne ein großer Erfolg. Die
16-jährige Sandra zieht in ein Heim für Menschen mit kognitiver
Einschränkung. Die jüngeren Kinder bleiben vorerst in ihrer Obhut.
Welche Bindung hat Susanne zu „ihren“ Kindern, die sie auch Mama
nennen? Wie geht es ihnen allen mit der Trennung? Und wie läuft es am
Wochenende, wenn alle wiederkommen?

Susannes leibliche Kinder sind schon ausgezogen und stehen auf
eigenen Füßen. Susanne hofft, dass sie nun auch ihre aufgenommenen
Kinder auf einen guten Weg bringen kann. Loslassen und Abschied
nehmen gehören genauso zu ihrem Job wie die Kinder damals aufgenommen
zu haben. Heißt das lebenslange Verantwortung? Wie findet Susanne
Entlastung und Zeit für ihre eigene Familie und für ihre Enkelkinder?
Ein Fernsehteam hat die Kinderdorfmutter mehrere Monate begleitet und
zeigt sie im Spannungsfeld zwischen Beständigkeit und Loslassen.

Mittwoch, 21. August 2019 (Woche 34)/01.08.2019

18.15 h: Änderungen von BW + RP beachten!

18.15 (VPS 18.13) RP: made in Südwest Ahoi MS Renate Das
Donauschiff aus Remagen Erstsendung: 26.09.2018 in SWR

18.15 h: Änderungen von BW + RP beachten!

18.15 (VPS 18.14) BW: made in Südwest Die Freibad-Macher – Mit
Arschbomben zum Erfolg

Dienstag, 10. September 2019 (Woche 37)/01.08.2019

„Der Krieg und ich“ wird als Hörfilmfassung und mit
Videotext-Untertiteln ausgestrahlt.

05.25 Planet Schule

Der Krieg und ich Anton aus Deutschland „Die Verwandlung“
(1938/39) Folge 1/8

Freitag, 13. September 2019 (Woche 37)/01.08.2019

14.15 Eisenbahn-Romantik

Bahnen und Menschen im Südwesten – Politiker und die Eisenbahn
Folge 968

Wenn er Vertrauen geschöpft hat und guter Laune ist, dann nimmt
Ulrich Goll, der frühere Justizminister von Baden-Württemberg, einen
mit unter seinen Dachboden. Dort steht was nur wenige wissen – eine
Modelleisenbahn. Wenn er sich mal richtig in eine andere Welt
zurückziehen will, dann baut er an der Anlage weiter. Leni Breymaier
hat ganz andere Erinnerungen an die Eisenbahn – die ehemalige
SPD-Landesvorsitzende hat schon auf dem Ulmer Hauptbahnhof gearbeitet
und reist seit frühester Kindheit mit der Bahn. Heute als
Bundestagsabgeordnete ist sie Vielfahrerin. Andreas Schwarz, Grüner
Fraktionsvorsitzender im baden-württembergischen Landtag, hat eines
gemeinsam mit Thomas Strobl, dem Innenminister des Landes: Sie beide
haben sich für Bahnen eingesetzt. Strobl für die Stadtbahn in
Heilbronn und Schwarz für die S-Bahn ins heimische Kirchheim.

Vier Politiker einmal ganz anders – nicht hinterm Schreibtisch
oder im Parlament, nein, hier sind sie als Menschen mit ihren ganz
persönlichen Erlebnissen rund um die Eisenbahn gezeigt.

Pressekontakt: Grit Krüger, Tel 07221/929-22285,
grit.krueger@SWR.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 1. Aug 2019. gespeichert unter Fernsehen. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de