Programmhinweise und -änderungen für das SWR Fernsehen von Freitag, 30. November 2018 (Woche 48) bis Donnerstag, 10. Januar 2019 (Woche 2)





Freitag, 30. November 2018 (Woche
48)/27.11.2018

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Michael Steinbrecher In der zweiten
Reihe

Häufig schauen Menschen aus Gewohnheit nur auf diejenigen, die in
der ersten Reihe stehen. Doch wer steht hinter ihnen – und warum?
Während jemand auf der Bühne steht und die Menge mitreißen kann,
schreibt ein anderer für ihn die Reden oder Witze – ein Team auf
Augenhöhe. Im Gegensatz dazu kann die Rollenverteilung auch
unfreiwillig erfolgen: zum Beispiel, wenn Bruder oder Schwester durch
eine schwere Erkrankung die ganze Aufmerksamkeit der Eltern benötigt,
oder die Nachfolge eines Familienunternehmens nach einem unerwarteten
Schicksalsschlag kurzfristig neu aufgestellt werden muss. Wovon hängt
es ab, ob man sich in der zweiten Reihe wohlfühlt? Kann man aus der
zweiten Reihe manchmal sogar mehr bewegen als auf den vorderen
Plätzen?

Die Gäste im “Nachtcafé”:

Jenny Frankhauser wurde lange Zeit nur als “Schwester von”
wahrgenommen – sehr zu ihrem Leidwesen. “Keiner möchte in seinem
eigenen Leben nicht an der ersten Stelle stehen”, sagt die
Halbschwester von Daniela Katzenberger, die sich durch die ständigen
Vergleiche mit dem berühmten Familienmitglied häufig unsichtbar
fühlte.

Ebenso wenig sichtbar, aber dafür mit Freude und Stolz, übte
Werner Schempp seinen Beruf aus: “Ich habe mich wohlgefühlt in der
Rolle des guten Zweiten.” Als langjähriger Protokollchef im
Staatsministerium Baden-Württemberg diente er unter fünf
Ministerpräsidenten und organisierte für sie Staatsbesuche,
Dienstreisen und Staatsbankette.

Ganz unerwartet fand sich Birgit Rodler in der ersten Reihe
wieder: “Ich habe niemals mit dem Gedanken gespielt, Chefin zu
werden.” Doch als die Firma, bei der sie 25 Jahre als
Maschinenstickerin angestellt war, Insolvenz anmelden musste,
entschloss sie sich kurzerhand, den Handwerksbetrieb zu übernehmen –
mit großem Erfolg.

Ludger Pistor blickt auf eine erfolgreiche Karriere als
Schauspieler zurück. Sogar in zahlreichen großen Hollywood-Filmen war
er zu sehen – allerdings fast immer in Nebenrollen. “Eitelkeit ist in
der Kunst nicht angebracht”, sagt der Schauspieler, der sich selbst
einmal scherzhaft als “Mr. Germany” bezeichnete, weil er in vielen
Filmen “den Deutschen” spielen durfte.

Was es heißt, von Geburt an in der zweiten Reihe zu stehen, weiß
Frauke Gonsior. Weil ihre Zwillingsschwester ein körperliches
Handicap hat, wuchs sie als sogenanntes “Schattenkind” auf. Ihr
Alltag war durch das Handicap ihrer Schwester geprägt – früh musste
sie bei Haushalt und Pflege mithelfen. “Ich musste lernen, dass ich
aus der zweiten Reihe auch einmal hervortreten darf.”

“Im Grunde ist es eine Aufgabe für uns alle, uns mit der zweiten
Reihe zu begnügen”, davon ist der Psychotherapeut Dr. Mathias Jung
überzeugt. Er weiß, wovon es abhängt, ob man sich wohlfühlt in der
zweiten Reihe oder sich nichts sehnlicher wünscht, als aus dem
Schatten zu treten.

Das “Nachtcafé” ist seit Jahrzehnten eine der erfolgreichsten
Talkshows im deutschen Fernsehen.

Jeden Freitagabend begrüßt Moderator Michael Steinbrecher Menschen
mit besonderen Lebensgeschichten, darunter auch Prominente und
Experten, um sich gemeinsam mit ihnen mit einem Thema
auseinanderzusetzen.

Donnerstag, 06. Dezember 2018 (Woche 49)/27.11.2018

20.15 h: Für SR geänderten Beitrag beachten, das Thema liegt noch
nicht vor.

20.15 (VPS 20.14) SR: SAAR3 Das Saarlandmagazin

04.40 h: Für SR geänderten Beitrag beachten, das Thema liegt noch
nicht vor.

04.40 (VPS 04.39) SR: SAAR3 (WH) Das Saarlandmagazin

Freitag, 07. Dezember 2018 (Woche 49)/27.11.2018

22.15 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Michael Steinbrecher Einsamkeit –
wenn keiner da ist

Die Adventszeit ist für viele nicht nur die Zeit der
Besinnlichkeit, sondern vor allem die Angst vor dem, was
unausweichlich kommen wird – Weihnachten. Auch wenn es das Fest der
Liebe, der Familie und der Geborgenheit ist, Millionen Deutsche
verbringen diese emotional besonders aufgeladenen Feiertage völlig
allein zu Hause. Während an Heilig Abend aus der Nachbarswohnung
glückliches Kinderlachen, fröhliche Lieder und Familientrubel zu
hören sind, läuft in den eigenen vier Wänden der Fernseher als
Dauerberieselung, um dem unerträglichen Alleinsein etwas
entgegenzusetzen. Jeder zehnte Deutsche fühlt sich neuen Studien
zufolge einsam. Dabei ist das Gefühl, völlig alleine zu sein,
überhaupt keine Frage des Alters. In manchen Großstädten lebt bereits
in mehr als der Hälfte aller Wohnungen nur eine Person. Tendenz
steigend. Und das hat Folgen, denn ungewollt einsame Menschen haben
ein erhöhtes Krankheitsrisiko und eine verkürzte Lebenserwartung.
Aber Einsamkeit kann auch eine Kraftquelle und eine Begegnung mit
sich selbst sein. Denn was die einen als furchtbaren Zustand
empfinden, ist für andere ein erstrebenswertes Ziel: Endlich mal
alleine zu sein – sei es auf einer einsamen Wanderung oder während
einer Auszeit von Job und Familie in der Toskana. Für nichts und
niemanden verantwortlich zu sein, außer sich selbst – dieses Gefühl
kann nicht nur befreiend sein, selbst gewähltes Alleinsein kann auch
eine heilende Wirkung haben.

Samstag, 08. Dezember 2018 (Woche 50)/27.11.2018

10.30 Nachtcafé (WH von FR) Die SWR Talkshow Gäste bei Michael
Steinbrecher

Die Adventszeit ist für viele nicht nur die Zeit der
Besinnlichkeit, sondern vor allem die Angst vor dem, was
unausweichlich kommen wird – Weihnachten. Auch wenn es das Fest der
Liebe, der Familie und der Geborgenheit ist, Millionen Deutsche
verbringen diese emotional besonders aufgeladenen Feiertage völlig
allein zu Hause. Während an Heilig Abend aus der Nachbarswohnung
glückliches Kinderlachen, fröhliche Lieder und Familientrubel zu
hören sind, läuft in den eigenen vier Wänden der Fernseher als
Dauerberieselung, um dem unerträglichen Alleinsein etwas
entgegenzusetzen. Jeder zehnte Deutsche fühlt sich neuen Studien
zufolge einsam. Dabei ist das Gefühl, völlig alleine zu sein,
überhaupt keine Frage des Alters. In manchen Großstädten lebt bereits
in mehr als der Hälfte aller Wohnungen nur eine Person. Tendenz
steigend. Und das hat Folgen, denn ungewollt einsame Menschen haben
ein erhöhtes Krankheitsrisiko und eine verkürzte Lebenserwartung.
Aber Einsamkeit kann auch eine Kraftquelle und eine Begegnung mit
sich selbst sein. Denn was die einen als furchtbaren Zustand
empfinden, ist für andere ein erstrebenswertes Ziel: Endlich mal
alleine zu sein – sei es auf einer einsamen Wanderung oder während
einer Auszeit von Job und Familie in der Toskana. Für nichts und
niemanden verantwortlich zu sein, außer sich selbst – dieses Gefühl
kann nicht nur befreiend sein, selbst gewähltes Alleinsein kann auch
eine heilende Wirkung haben.

Mittwoch, 19. Dezember 2018 (Woche 51)/27.11.2018

22.00 h: Nachgeliefertes Thema beachten!

22.00 “mal ehrlich… wie ist Weihnachten in Armut?” Der SWR
Bürgertalk mit Florian Weber

Freitag, 21. Dezember 2018 (Woche 51)/27.11.2018

03.15 h: Nachgeliefertes Thema beachten!

03.15 “mal ehrlich… wie ist Weihnachten in Armut?” (WH von MI)
Der SWR Bürgertalk mit Florian Weber Erstsendung: 19.12.2018 in
SWR/SR

Montag, 31. Dezember 2018 (Woche 1)/27.11.2018

23.50 – 05:25 h Verschiebung des Programms um 5 Minuten

Tagestipp

23.50 Silvester im Südwesten Willkommen 2019

Moderation: Alexandra Gondorf

00.20 (VPS 00.15) Die größten Schlager-Kulthits der 70er (WH)

02.20 (VPS 02.15) Die größten Nonsens Hits

05.25 Musikladen extra: Dieter Thomas Kuhn – Die singende
Föhnwelle Erstsendung: 03.10.2011 in RB

Samstag, 05. Januar 2019 (Woche 2)/27.11.2018

16.45 h: Untertitel wurde gestrichen!

16.45 Auto-Ikonen: Der Käfer

Der VW Käfer wurde mehr als 22 Millionen Mal gebaut und in mehr
als 150 Länder exportiert. Er hat die Menschen auf allen Kontinenten
mobil gemacht. Der Käfer ist jedoch keine Entwicklung von Volkswagen.
Erfinder des funktionalen, einfachen Konzepts ist Ferdinand Porsche,
ein großer Ingenieur, der bereits vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs
von der Massenproduktion eines erschwinglichen Kleinwagens nach
amerikanischem Muster träumt. Im Auftrag der nationalsozialistischen
deutschen Arbeitsfront entwickelt er in den dreißiger Jahren den
“Kraft durch Freude” (KDF)- Wagen. So bezeichnen die Nazis den
buckligen Zweitürer mit luftgekühlten Boxer-Heckmotor. Im
Niemandsland bei Fallersleben in Norddeutschland entsteht seinerzeit
die größte Automobilfabrik Europas. Im Krieg werden dort anstelle von
KDF-Wagen Rüstungsgüter produziert.

Als nach Kriegsende die Demontage des Werks im Raum steht,
erkennen die britischen Besatzer das Potential des deutschen
Kleinautos und veranlassen die Produktion. Es ist der Startschuss
einer Weltkarriere. Das SWR Feature “Der Käfer – Volkswagen für die
Welt” zeigt Modelle aus der spannenden Frühentwicklung und
Serienfertigung des Käfer, darunter die ältesten existierenden Käfer,
die noch nie öffentlich gezeigt wurden. Das Team trifft Carl H. Hahn,
den früheren VW Chef, der dem Käfer in den USA als wichtigstem
Weltmarkt ab den späten Fünfzigern zum Durchbruch verhalf. Der Film
präsentiert die größte private Käfer Sammlung der Welt, zeigt
beeindruckende Sonderkarosserien auf Käfer-Basis und ist zu Gast auf
dem Formel 1 Kurs im belgischen Spa, dem Bug-Fest. Es ist wohl eines
der verrücktesten Käfer-Treffen Europas.

Montag, 07. Januar 2019 (Woche 2)/27.11.2018

07.20 h: Untertitel wurde gestrichen!

07.35 Auto-Ikonen: Der Käfer (WH von SA) Erstsendung: 05.01.2019
in SWR/SR

Donnerstag, 10. Januar 2019 (Woche 2)/27.11.2018

18.15 BW+RP: Oma kocht am besten

Maultaschen mit Kartoffelsalat

Wenn Ingrid Hofmann am Wochenende ihre Familie in Ingelfingen
besucht, freut sie sich immer ganz besonders. Denn meistens gibt es
dann frische Maultaschen für sie. Die sind aus gutem Grund ihr
Lieblingsgericht seit Kindheitstagen: Oma Christa Hofmann macht nicht
nur den Nudelteig selbst, sondern serviert das schwäbische
Nationalgericht in Rinderbrühe und mit einem Kartoffelsalat. Und
jetzt ist Ingrid dran. Zum Testessen fährt Oma nach Remshalden. Im
nahen Schorndorf absolviert ihre 21-jährige Enkelin eine Ausbildung
zur Notfallsanitäterin. Zusammen mit ihrer jüngeren Schwester Ulrike
legt Ingrid in ihrer kleinen Wohnung los, um nicht nur Oma Christa,
sondern die gesamte Familie zu beeindrucken. Zum Nachtisch gibt es
Apfelküchle mit Vanillesoße. Selbstverständlich ebenfalls nach Omas
Rezept.

Pressekontakt: Grit Krüger, Tel 07221/929-22285,
grit.krueger@SWR.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 27. Nov 2018. gespeichert unter Fernsehen. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de