Programmhinweise und -änderungen für das SWR Fernsehen von Donnerstag, 23. August 2018 (Woche 34) bis Montag, 24. September 2018 (Woche 39)





Donnerstag, 23. August 2018 (Woche
34)/20.08.2018

20.15 BW: Nächste Ausfahrt – Reutlingen

Vor 47 Jahren war Thomas Muschal, damals Anfang 20, in Reutlingen
mit der Südwestfunk-Sendung „Links und rechts der Autobahn“
unterwegs, um die Stadt zu entdecken. An der Seite des Studenten war
Liz, die ihm die Schönheiten Reutlingens zeigte. Fast ein halbes
Jahrhundert später treffen sich Liz und Thomas zum ersten Mal wieder
und kommen für die Dreharbeiten nach Reutlingen zurück. Die
Straßenbahn, die damals durch die Gassen fuhr, ist im Depot gelandet.
Was ist aus dem kleinen Haus auf der Achalm geworden, in dem Künstler
HAP Grieshaber seine Kunst für die Welt geschaffen hat? Wohin will
die jüngste Großstadt Baden-Württembergs? Schon damals versuchten Liz
und Thomas die Frage zu beantworten, warum die Reutlinger nicht gerne
zeigen, was sie haben. Der Film zeigt, dass man nur genauer
hinschauen muss und viele Schätze erst auf den zweiten Blick
erkennbar sind. An der Hochschule Reutlingen entstehen die Stoffe der
Zukunft. Ein Start-up-Unternehmen hat ein Verfahren zum
umweltschonenden Gerben entwickelt. Die Stadt hat großen Charme, die
Innenstadt wurde saniert. Reutlingen ist im Aufbruch und muss sich
nicht verstecken, findet auch der Architekt Wolfgang Riehle, der viel
für seine Heimatstadt plant. Liz und Thomas, das Filmpaar von einst,
entdecken Reutlingen noch einmal gemeinsam nach all der Zeit.

Samstag, 25. August 2018 (Woche 35)/20.08.2018

18.05 h: Für RP nachgelieferten Untertitel beachten!

18.05 RP: Die SWR-Reportage

Kampf um die Kicker-Krone Wird Koblenz Deutscher
Tischfußball-Meister?

Freitag, 21. September 2018 (Woche 38)/20.08.2018

14.15 Eisenbahn-Romantik extra

Jäger der versunkenen Lok (Teil 1) – Als „Der Rhein“ in den Rhein
fiel Erstsendung: 14.04.2018 in SWR/SR Folge 928

Vor 106 Jahren verunglückte die Titanic und versank im Atlantik.
Auf den Tag genau 60 Jahre und zwei Monate früher, nämlich schon am
14. Februar 1852, fiel eine funkelnagelneue Lokomotive aus der
Karlsruher Maschinenbaufabrik Keßler bei der Auslieferung vom Schiff
und versank bei Germersheim im Rhein. Bis heute hat sie kein Mensch
mehr gesehen.

Der erste Teil der insgesamt vierteiligen „Extra-Serie“ der
„Eisenbahn-Romantik“ zur Schatzsuche nach dieser ältesten noch
existierenden deutschen Dampflokomotive erzählt die Geschichte der
sagenumwobenen Lok mit dem schicksalshaften Namen „Der Rhein“. Vom
Bau in Karlsruhe über die Verladung, den Transport und das Unglück
bis hin zu den Versuchen, die 20 Tonnen schwere Lok wieder aus dem
Wasser zu ziehen. Trotz des Einsatzes von 400 starken Männern und den
ersten Tauchern, die dafür aus England anreisen mussten, waren alle
Bemühungen, sie aus den Fluten des Rheins zu bergen, vergebens. Noch
heute, 166 Jahre später, liegt das technische Meisterwerk aus den
Anfangsjahren der Eisenbahngeschichte in seinem kalten, nassen Grab.

In den folgenden drei Teilen wird die langjährige Schatzsuche nach
der verschollenen Lok beschrieben, die Geschichte des
traditionsreichen Lokomotiven-Baus im Südwesten erzählt und die
Vorbereitungen für eine mögliche Bergung der Lok begleitet.

14.45 Eisenbahn-Romantik extra

Jäger der versunkenen Lok (Teil 2) – 25 Jahre Schatzsuche
Erstsendung: 26.05.2018 in SWR/SR Folge 932

Ein kleiner Junge aus Cochem an der Mosel liest von der im Rhein
versunkenen Lok. Und macht sich auf die Suche. Wo liegt sie? Welche
Informationen gibt es über sie? Längst ein gestandener
Lokomotivführer geworden, schart er Mitstreiter vom Eisenbahnmuseum
Darmstadt-Kranichstein um sich. Sogar einen Geophysiker begeistert er
von seiner Suche, als er glaubt, den Lageort der Lok nach 150 Jahren
gefunden zu haben. Hat er aber nicht.

Die Lok scheint für immer verschwunden, bis der Lokomotivführer
hunderte von Überstunden abfeiern muss. Da geht er nochmals in die
Archive – und schafft es, aus vielen kleinen Hinweisen zu
rekonstruieren, wo die Lok liegen muss. Der Geophysiker bestätigt:
Da, wo die Lok im Rhein liegen soll, liegt etwas aus Metall, so groß
wie die Lok, so schwer wie die Lok. Das Geheimnis scheint gelüftet.

Montag, 24. September 2018 (Woche 39)/20.08.2018

18.15h: Für BW geänderten Beitrag beachten (getrennt von RP)

18.15 (VPS 18.14) BW: MENSCH LEUTE Jessica übernimmt –
Hofübergabe in schwierigen Zeiten

Jessica Sehringer steht vor einer schwierigen Entscheidung. Seit
fünf Generationen führt ihre Familie einen Obst- und Spargelhof
südlich von Freiburg. Sie ist die sechste Generation. Nun steht die
Übergabe des Hofes von ihrem Vater an. Sie will das schon lange, ist
in dem Hof aufgewachsen. Doch die Übernahme ist eine Herausforderung.
In der Jahrhundertkälte vom April 2017 sind 90 Prozent der Kirschen
und die Hälfte der Äpfel erfroren. Jessica muss abwägen, ob die
Landwirtschaft auch für sie eine Zukunft hat. „Wir haben diese Krise
als Familie zusammen gemeistert und so werden wir auch zukünftige
meistern, wenn ich den Hof führe“, sagt sie.

Jessica ist wie die meisten Bauern optimistisch. Mit ihrer
Übernahme wird sich auf dem Hof einiges ändern. Jessica ist keine
Obstbaumeisterin wie der Vater, sie hat einen Meister in Floristik
und will sich auf Blumenschmuck für Hochzeiten spezialisieren. Das
hält sie für ein Geschäft mit Wachstumspotential. So werden vom
Sehringer-Hof in Zukunft weiterhin Obst und Spargel, aber auch
raffinierte Blumenarrangements kommen. Ihre Freundin backt in der
Hofbäckerei gleich die passenden Hochzeitstorten. Außerdem wird
Jessica Sehringer bald Jessica Joos heißen – sie heiratet ihren Andi
von einem Winzerhof aus dem Nachbardorf. Als ob zwei Höfe nicht schon
Herausforderung genug wären – die beiden organisieren eine mobile
Cocktailbar, die man mieten kann. „Das ist Spaß, denn da arbeiten wir
zusammen und nicht jeder für sich“, sagen die beiden. Immerhin, auch
die Cocktailbar führt die Familientradition weiter – die Drinks mixt
das Paar aus den Obstbränden vom Sehringer-Hof.

18.15 RP: MENSCH LEUTE

Abenteurer mit Wasserwaage Ein Pfälzer Schreiner riskiert alles
in Afrika

Pressekontakt: Grit Krüger, Tel 07221/929-22285,
grit.krueger@SWR.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 20. Aug 2018. gespeichert unter Fernsehen. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de