Programmhinweise und -änderungen für das SWR Fernsehen von Donnerstag, 08. November 2018 (Woche 45) bis Donnerstag, 20. Dezember 2018 (Woche 51)





Donnerstag, 08. November 2018 (Woche
45)/08.11.2018

20.15 BW: Zur Sache Baden-Württemberg! Das Politikmagazin fürs
Land mit Stephanie Haiber

Gruppenvergewaltigung: Hat die Polizei versagt?

Mindestens acht Männer, sieben syrische Flüchtlinge und ein
Deutscher, sollen in Freiburg eine junge Frau vergewaltigt haben. Die
meisten von ihnen sind laut Staatsanwaltschaft vorbestraft. Gegen den
mutmaßlichen Haupttäter lag sogar ein Haftbefehl vor. Trotzdem wurde
er nicht festgenommen. Der inzwischen 22-Jährige war polizeibekannt
und im Visier des Sonderstabs „Gefährliche Ausländer“ im
Innenministerium. Hätte die Tat verhindert werden können? Gast im
Studio ist Innenminister Thomas Strobl (CDU).

Weitere Themen

Betrugsmasche mit falschen Polizisten boomt

Umgeht die E-Zigarette das Rauchverbot?

Schöner Wohnen für Eidechsen ein Flop?

PFC: Leben mit dem Gift

Freitag, 09. November 2018 (Woche 45)/08.11.2018

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Michael Steinbrecher Liebe auf dem
Prüfstand

Für dich soll–s rote Rosen regnen – wer frisch verliebt ist,
blendet gerne aus, dass die Liebe auch einen ganzen Strauß an
Hindernissen und Hürden bereithalten kann. Denn im Alltag ist man oft
schneller, als einem lieb ist, mit ungeahnten Schwierigkeiten
konfrontiert. Wenn die Schwiegermutter als Pflegefall plötzlich ins
Haus einzieht, der Alkohol zum besten Freund des Partners wird oder
das erste gemeinsame Kind die Liebe auf eine harte Probe stellt.
Besonders Patchworkfamilien können ein Lied davon singen, wie
belastend das Gerangel um Aufmerksamkeit und Zuwendung werden kann.
Aber auch wenn Paare ständig gegen Vorurteile ankämpfen müssen, kann
dies zur Zerreißprobe für die Liebe werden. Sei es, weil ein anderer
Glaube, der krasse Altersunterschied oder eine andere Kultur
angeblich gegen die Beziehung sprechen.

Manchmal reicht aber auch schon die Banalität des Alltags.
Scheinbar ohne Grund gerät im Laufe der Jahre das solide Fundament,
das man sich gemeinsam geschaffen hat, ins Wanken. Und statt tiefer
Gefühle hagelt es nur noch Schuldzuweisungen und Erniedrigungen. Wer
der Versuchung nicht widerstehen kann, ständig an seinem Partner
herumzunörgeln, um ihn nach seinen Wunschvorstellungen zu schnitzen,
hat gute Aussichten, in absehbarer Zeit wieder ein Leben als Single
zu führen. Häufig ist es aber auch das schleichende Gift der
gähnenden Langeweile, das die Beziehung langsam zersetzt. Wer dann
auch noch den Partner bei einem Seitensprung erwischt, steht gekränkt
und enttäuscht vor einem riesigen Scherbenhaufen. Was tun – bleiben
oder gehen? „Liebe auf dem Prüfstand“ ist das Thema am 9. November
2018 im „Nachtcafé“.

Was es bedeutet, wenn eine lebensbedrohliche Krankheit zum
Prüfstand einer Liebe wird, hat Schauspielerin Saskia Valencia
erfahren müssen, als ihr Lebensgefährte Thorsten Nindel vor vier
Jahren an Lungenkrebs erkrankte: „Davor führten wir eine Beziehung
auf Augenhöhe. Aber ich bin dann zur Mutti geworden, die sich sorgt,
kümmert und Verantwortung trägt.“ Nach überstandener Krankheit
trennte sich das Paar 2016.

Mit großen Gefühlen begann auch die Beziehung von Björn
Echternach. Doch das scheinbar perfekte Glück wurde schnell getrübt,
als sich seine japanischen Schwiegereltern oft monatelang
einquartierten: „Wir hatten kaum noch Privatsphäre – das hält die
beste Ehe nicht aus.“ Auch das liebe Geld war ständiger Streitpunkt.
Daraus wurde ein Rosenkrieg, der bis heute auf dem Rücken der Kinder
ausgetragen wird. Wann er seine Söhne wiedersehen wird, ist ungewiss.

Auch Schriftsteller Peter Roos hatte kein rosiges Verhältnis zu
seinen Schwiegereltern. Denn die hatten für ihre Tochter aus gutem
Hause eine völlig andere Vorstellung von ihrem künftigen
Schwiegersohn. Doch weder Druck, Drohungen und Gewalt konnten die
Zwei auseinanderbringen. Mittlerweile ist die Romanistikprofessorin
Dr. Friederike Hassauer 48 Jahre lang an Peter Rooslquote Seite.
Beide gestehen sich aber auch außerhäusige Phasen des Verliebtseins
zu: „Uns verbindet ein unsichtbares starkes Band und gegenseitiges
blindes Vertrauen.“

Frauke und Markus Kessler kennen sich seit Jugendtagen, doch als
ihr erstes Kind geboren wird, gerät ihre bis dahin gut
funktionierende Beziehung komplett durcheinander. Markus fühlt sich
vernachlässigt: „Statt darüber zu reden, habe ich meinen Frust in
Bier und Schnaps ertränkt.“ 13 Jahre hängt er an der Flasche, bis ihm
Frauke ein Ultimatum stellt: „Entweder der Alkohol oder die Familie.“
Nach erfolgreichem Entzug ist Markus Kessler seit zwölf Jahren
trocken.

Eine Suchterkrankung, ein Seitensprung oder der Jobverlust – es
gibt viele Prüfsteine für die Liebe, die eine Beziehung schwer ins
Wanken bringen können. „Leider kommen Ehepartner viel zu oft erst
dann in die Paartherapie, wenn sich das Ruder nicht mehr herumreißen
lässt“, stellt Paartherapeutin Friederike von Tiedemann immer wieder
fest. Denn dann sind Verletzungen, Distanz und Abneigung oft bereits
so ausgeprägt, dass nur noch die Trennungsbegleitung bleibt, so die
Psychologin.

Samstag, 10. November 2018 (Woche 46)/08.11.2018

10.30 Nachtcafé (WH von FR) Die SWR Talkshow Gäste bei Michael
Steinbrecher

Für dich soll–s rote Rosen regnen – wer frisch verliebt ist,
blendet gerne aus, dass die Liebe auch einen ganzen Strauß an
Hindernissen und Hürden bereithalten kann. Denn im Alltag ist man oft
schneller, als einem lieb ist, mit ungeahnten Schwierigkeiten
konfrontiert. Wenn die Schwiegermutter als Pflegefall plötzlich ins
Haus einzieht, der Alkohol zum besten Freund des Partners wird oder
das erste gemeinsame Kind die Liebe auf eine harte Probe stellt.
Besonders Patchworkfamilien können ein Lied davon singen, wie
belastend das Gerangel um Aufmerksamkeit und Zuwendung werden kann.
Aber auch wenn Paare ständig gegen Vorurteile ankämpfen müssen, kann
dies zur Zerreißprobe für die Liebe werden. Sei es, weil ein anderer
Glaube, der krasse Altersunterschied oder eine andere Kultur
angeblich gegen die Beziehung sprechen.

Manchmal reicht aber auch schon die Banalität des Alltags.
Scheinbar ohne Grund gerät im Laufe der Jahre das solide Fundament,
das man sich gemeinsam geschaffen hat, ins Wanken. Und statt tiefer
Gefühle hagelt es nur noch Schuldzuweisungen und Erniedrigungen. Wer
der Versuchung nicht widerstehen kann, ständig an seinem Partner
herumzunörgeln, um ihn nach seinen Wunschvorstellungen zu schnitzen,
hat gute Aussichten, in absehbarer Zeit wieder ein Leben als Single
zu führen. Häufig ist es aber auch das schleichende Gift der
gähnenden Langeweile, das die Beziehung langsam zersetzt. Wer dann
auch noch den Partner bei einem Seitensprung erwischt, steht gekränkt
und enttäuscht vor einem riesigen Scherbenhaufen. Was tun – bleiben
oder gehen? „Liebe auf dem Prüfstand“ ist das Thema am 9. November
2018 im „Nachtcafé“.

Was es bedeutet, wenn eine lebensbedrohliche Krankheit zum
Prüfstand einer Liebe wird, hat Schauspielerin Saskia Valencia
erfahren müssen, als ihr Lebensgefährte Thorsten Nindel vor vier
Jahren an Lungenkrebs erkrankte: „Davor führten wir eine Beziehung
auf Augenhöhe. Aber ich bin dann zur Mutti geworden, die sich sorgt,
kümmert und Verantwortung trägt.“ Nach überstandener Krankheit
trennte sich das Paar 2016.

Mit großen Gefühlen begann auch die Beziehung von Björn
Echternach. Doch das scheinbar perfekte Glück wurde schnell getrübt,
als sich seine japanischen Schwiegereltern oft monatelang
einquartierten: „Wir hatten kaum noch Privatsphäre – das hält die
beste Ehe nicht aus.“ Auch das liebe Geld war ständiger Streitpunkt.
Daraus wurde ein Rosenkrieg, der bis heute auf dem Rücken der Kinder
ausgetragen wird. Wann er seine Söhne wiedersehen wird, ist ungewiss.

Auch Schriftsteller Peter Roos hatte kein rosiges Verhältnis zu
seinen Schwiegereltern. Denn die hatten für ihre Tochter aus gutem
Hause eine völlig andere Vorstellung von ihrem künftigen
Schwiegersohn. Doch weder Druck, Drohungen und Gewalt konnten die
Zwei auseinanderbringen. Mittlerweile ist die Romanistikprofessorin
Dr. Friederike Hassauer 48 Jahre lang an Peter Rooslquote Seite.
Beide gestehen sich aber auch außerhäusige Phasen des Verliebtseins
zu: „Uns verbindet ein unsichtbares starkes Band und gegenseitiges
blindes Vertrauen.“

Frauke und Markus Kessler kennen sich seit Jugendtagen, doch als
ihr erstes Kind geboren wird, gerät ihre bis dahin gut
funktionierende Beziehung komplett durcheinander. Markus fühlt sich
vernachlässigt: „Statt darüber zu reden, habe ich meinen Frust in
Bier und Schnaps ertränkt.“ 13 Jahre hängt er an der Flasche, bis ihm
Frauke ein Ultimatum stellt: „Entweder der Alkohol oder die Familie.“
Nach erfolgreichem Entzug ist Markus Kessler seit zwölf Jahren
trocken.

Eine Suchterkrankung, ein Seitensprung oder der Jobverlust – es
gibt viele Prüfsteine für die Liebe, die eine Beziehung schwer ins
Wanken bringen können. „Leider kommen Ehepartner viel zu oft erst
dann in die Paartherapie, wenn sich das Ruder nicht mehr herumreißen
lässt“, stellt Paartherapeutin Friederike von Tiedemann immer wieder
fest. Denn dann sind Verletzungen, Distanz und Abneigung oft bereits
so ausgeprägt, dass nur noch die Trennungsbegleitung bleibt, so die
Psychologin.

05.50 h: mit Videotext-Untertitel

05.50 Reisetipp Südwest

Hochrhein – Wilde Natur Erstsendung: 10.04.2018 in SWR

Sonntag, 11. November 2018 (Woche 46)/08.11.2018

05.50 h: mit Videotext-Untertitel

05.50 Reisetipp Südwest

Pfälzerwald – Abenteuer im Grünen Erstsendung: 03.05.2018 in
SWR/SR

Montag, 12. November 2018 (Woche 46)/08.11.2018

20.15 Kriminalreport Südwest

Das Fahndungs- und Präventionsmagazin des SWR Fernsehens

Vorsicht nach dem Einkauf: Auf dem Supermarkt-Parkplatz warten die
Diebe

Die Menschen sind schwer bepackt, laden Tüten ins Auto, müssen
noch den Einkaufswagen wegbringen – sie sind also mit vielen Dingen
beschäftigt, die sie ablenken, und haben ihre Geldbeutel dabei. All
das macht Supermarkt-Parkplätze attraktiv für Diebe. Zurzeit schlagen
sie mit diversen Tricks im Südwesten verstärkt zu. Der
„Kriminalreport“ ist mit einem Präventionsspezialisten der Polizei in
Stuttgart unterwegs, zeigt die beliebtesten Maschen der Verbrecher
und gibt Tipps, wie man nicht zum Opfer wird.

Auf dem Zebrastreifen angefahren – und der Unfallverursacher
flüchtet

Ein empörender Fall von Fahrerflucht beschäftigt die Polizei in
Saarbrücken: Ein 55-jähriger Mann überquert die Straße auf einem
Zebrastreifen. Ein Auto erfasst ihn, er wird 20 Meter durch die Luft
katapultiert, rutscht dann unter ein Auto. Dort wird er so
eingeklemmt, dass ihn die Feuerwehr mit technischem Gerät befreien
muss. Er erleidet schwere Verletzungen. Der Unfallverursacher flieht.
Jetzt hofft die Polizei auf Hinweise der Kriminalreport-Zuschauer.

Einbruchswelle im Südwesten: Was die Polizei unternimmt und was
sie rät

Wenn die Tage kürzer werden, beginnt die Hochsaison der Diebe. Im
Südwesten stellt die Polizei zurzeit einen Anstieg der
Wohnungseinbrüche fest. „Kriminalreport Südwest“ begleitet die
Beamten zu Einbruchsopfern in Zornheim beim Mainz. Für viele Opfer
ist nicht der Verlust von Wertsachen oder Geld das Schlimmste – sie
fühlen sich im eigenen Zuhause nicht mehr sicher. Die Polizei hat
spezialisierte Einheiten aufgebaut, die vor allem Diebesbanden das
Handwerk legen sollen. Ihre Arbeit und ihre Tipps zur Vorbeugung von
Einbrüchen zeigt die Sendung „Kriminalreport“.

Falsche Polizisten zocken Rentnerin ab

Trickdiebe geben sich als Polizisten aus und machen Kasse auf
Kosten Ihrer Opfer. Sie melden sich immer mit der gleichen Methode
telefonisch, vor allem bei älteren Menschen. Durch einen technischen
Trick erscheint auf dem Telefondisplay die 110. Alles scheint echt.
Aber am Ende verlieren viele Opfer ihr gesamtes Erspartes. So wie
eine Seniorin aus der Nähe von Idar-Oberstein. „Kriminalreport
Südwest“ zeigt, wie man sich vor den Trickdieben schützen kann.

Wenn ein paar Hautschuppen hinter Gitter führen: die DNA-Analyse

Sie steckt in jeder Hautschuppe, in jeder Körperzelle: Die DNA,
das Erbgut des Menschen, ist so unverwechselbar wie ein
Fingerabdruck. Und deshalb ist sie eine wichtige Spur bei vielen
Ermittlungen. Die Methoden der Forensiker werden dabei immer genauer,
sie brauchen zum Beispiel immer weniger Hautschuppen, um die DNA
eines Täters zu isolieren. „Kriminalreport Südwest“ zeigt, wie die
Soko „Mühlwiese“ der baden-württembergischen Polizei mit feinsten
DNA-Spuren den Mörder einer 46-jährigen Frau im Odenwald überführt
hat. Er hatte die Frau brutal erschlagen.

Alltagsheldin: Aus Mitleid und mit Mut tritt eine 18-Jährige
Schlägern entgegen

Zwei Starke gegen einen Schwachen – die 18-jährige Denise aus
Adelsheim beobachtet, wie ein Junge von zwei anderen geschlagen und
gequält wird. Sie hat zwar Angst, aber auch eine Menge Mut. Sie
schreitet ein und bewahrt das Opfer vor Schlimmerem.

Kriminalreport Südwest

Das Fahndungs- und Präventionsmagazin „Kriminalreport Südwest“
beschäftigt sich mit den Themen Einbruch, Diebstahl, Betrug oder
Gewaltverbrechen sowie Todes- und Vermisstenfällen aus
Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Dabei spielen
aktuelle Fahndungsfälle und Prävention eine entscheidende Rolle.
Fatma Mittler-Solak moderiert die 45-minütige Magazinsendung im SWR
Fernsehen. Tathergänge werden journalistisch seriös nachgestellt, die
Zuschauerinnen und Zuschauer erhalten einen realitätsnahen Eindruck
des Geschehens und zahlreiche Anhaltspunkte für eine erfolgreiche
Fahndung. 3D-Grafiken unterstützen dabei die Verortung im
Sendegebiet. Gäste im Studio oder live zugeschaltete Expertinnen und
Experten vertiefen die Themen. Zudem erfahren die Zuschauenden, wie
sie sich schützen können.

Donnerstag, 22. November 2018 (Woche 47)/08.11.2018

20.15 h: Für SR geänderten Beitrag beachten, VPS-Zeit bleibt!

20.15 SR: SAAR3 extra

Wir sind Spitze – Unterwegs in Saarwellingen, St. Ingbert,
Nonnweiler und Quierschied

04.40 h: Für SR geänderten Beitrag beachten, VPS-Zeit bleibt!

04.40 SR: SAAR3 extra (WH) Wir sind Spitze – Unterwegs in
Saarwellingen, St. Ingbert, Nonnweiler und Quierschied

Sonntag, 02. Dezember 2018 (Woche 49)/08.11.2018

10.50 h: Nochmalig geänderten Sendetitel bitte beachten!

10.50 Die Sprache unserer Träume

Der Dirigent Teodor Currentzis

Sonntag, 09. Dezember 2018 (Woche 50)/08.11.2018

18.15 Ich trage einen großen Namen

Moderation: Wieland Backes

Folge 635

Ihrer Eloquenz und Persönlichkeit ist der bis heute gültige enorme
Erfolg des Geschäftszweiges zu verdanken, den unsere erste
Berühmtheit begründete. Die zweite große Persönlichkeit übte ihren
Beruf ohne das normalerweise notwendige Werkzeug aus. Und sie wurde
zu bestimmten Zeiten zum Politiker wider Willen. Fritz Frey, Stefanie
Junker und Axel Bulthaupt stellen sich heute der Aufgabe und werden
von Anja Höfer unterstützt.

Donnerstag, 20. Dezember 2018 (Woche 51)/08.11.2018

05.50 h: mit Videotext-Untertitel

05.50 BW+RP: Reisetipp Südwest

Pfälzerwald – Abenteuer im Grünen Erstsendung: 03.05.2018 in
SWR/SR

Pressekontakt: Grit Krüger, Tel 07221/929-22285,
grit.krueger@SWR.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 8. Nov 2018. gespeichert unter Fernsehen. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de