Programmhinweise und -änderungen für das SWR Fernsehen von Dienstag, 08. Januar 2019 (Woche 2) bis Freitag, 25. Januar 2019 (Woche 4)





Dienstag, 08. Januar 2019 (Woche 2)/08.01.2019

20.15 Marktcheck

Hendrike Brenninkmeyer moderiert die Sendung. Zu den geplanten
Themen gehören:

Geisterfahrer – wenn die Gefahr entgegenkommt: Ein
„Marktcheck“-Zuschauer kollidiert nahe der Rastanlage Pforzheim auf
der A8 mit einem auf der gleichen Spur entgegenkommenden Auto. Er
überlebt den Zusammenstoß mit dem Geisterfahrer, doch das Ereignis
beschäftigt ihn bis heute. Wie kommt es zu solchen Falschfahrten?
Haben Experten der Universität Saarbrücken eine Lösung des Problems
gefunden?

Zitrusfrüchte – was dem Immunsystem auf die Sprünge hilft: Sie
enthalten viele Vitamine, Ballaststoffe oder Spurenelemente und
gehören damit zum hochwertigen Winterobst – Zitrusfrüchte. Doch worin
unterscheiden sich Orange, Zitrone und Co? Die Freiburger
Ernährungsexpertin Dagmar von Cramm informiert.

Waschhinweise – wie sich das Kleidungsstück verändert: Beim
Wäschewaschen kann viel passieren, auch wenn man sich an die Hinweise
auf dem Waschetikett hält. Was steckt dahinter, wenn Wäsche sich
verfärbt, vergilbt oder einläuft? „Marktcheck“ lässt von einer
Textilprüfstelle untersuchen, wie das Waschen Kleidungsstücke vom
Kaschmirpulli bis zum T-Shirt in Form oder Farbe verändert.
Hans-Jürgen Topf, der die schmutzige Wäsche von Stars reinigt,
bewahrt Kundinnen und Kunden eines Mannheimer Waschsalons vor
Waschfehlern.

Wechseljahre – warum das Altern zur Qual werden kann:
Hitzewallungen, Gewichtszunahme oder Stimmungsschwankungen – typische
Symptome der Wechseljahre bei Frauen. Wie lassen sich solche
Beschwerden lindern? Genügt eine Ernährungsumstellung, helfen
homöopathische Mittel oder muss es eine Hormontherapie sein?
„Marktcheck“-Gesundheitsexperte Dr. Lothar Zimmermann beantwortet
diese und weitere Fragen und erklärt, warum auch Männern in die
Wechseljahre kommen können.

Tipp der Woche – Hemden bügeln leicht gemacht: Besucher eines
Einkaufzentrums testen einen Internet-Tipp, der das Bügeln von Hemden
erleichtern soll.

Kritisch, hintergründig, unabhängig berichtet das SWR Verbraucher-
und Wirtschaftsmagazin „Marktcheck“. Hendrike Brenninkmeyer moderiert
die Sendung jeden Dienstag um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen. Sendungen
und Beiträge sind nach der Ausstrahlung unter www.SWR.de/marktcheck
und auf YouTube unter www.youtube.com/marktcheck zu sehen.

Donnerstag, 10. Januar 2019 (Woche 2)/08.01.2019

20.15 h: Für RP geänderte Moderatorin beachten!

20.15 RP: Zur Sache Rheinland-Pfalz! Das Politik-Magazin fürs
Land mit Daniela Schick

22.45 Kunscht! Kultur im Südwesten

Moderation: Ariane Binder

Haartolle und heiße Musik – die SWR Big Band & Götz Alsmann
starten ihre Jubiläumstour 2019.

Aufnahme in den Olymp – der Äthiopier und Wahl-Nürtinger Tesfaye
Urgessa zeigt seine Gemälde in den Uffizien in Florenz.

„Die Neue“ in Marbach – Sandra Richter will als Direktorin
frischen Wind ins altehrwürdige Deutsche Literaturarchiv bringen.

„Die Stille der Stadt“ – das Künstlerkollektiv Citizen.KANE
erforscht in einem leeren Areal in Stuttgart, was bleibt, wenn alles
zerfällt.

Das Comeback des KUZ – früher kamen BAP, nach der Wiedereröffnung
wird Pussy Riot im Kulturzentrum in Mainz erwartet.

Kulturtipps

Freitag, 11. Januar 2019 (Woche 2)/08.01.2019

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Michael Steinbrecher Der Reiz des
Abenteuers

Raus aus der Komfortzone und rein ins Abenteuer, in exotische
Länder und unentdeckte Weiten. An die eigenen Grenzen gehen und über
sich hinauswachsen. Auf wen übt das keinen Reiz aus?

Es gibt Menschen, die das Abenteuer zum Beruf gemacht haben, die
ein aufregendes Leben führen und sich in Gefahr begeben – aus tiefer
Überzeugung und im Dienst einer größeren Sache. Wie Forscher, die
Dschungel und Tiefsee erkunden, Kriegsreporter, die das Leid der
Menschen dokumentieren, oder Astronauten, die die Unendlichkeit des
Weltalls erforschen.

Andere suchen zum Privatvergnügen den Kick. Raus aus den gewohnten
Bahnen, in denen das Leben aller anderen so berechenbar verläuft. So
gibt es Aussteiger, die fernab der Gesellschaft das tägliche
Abenteuer im Anderssein suchen, sei es auf endloser Weltreise oder im
Zusammenleben mit einem Rudel Schlittenhunde. Oder aber
Extremsportler, die immer neue Herausforderungen suchen, um ihren
Adrenalinspiegel nach oben schnellen zu lassen. Beim Tauchen mit
Haien oder beim ungesicherten Klettern frönen sie der Lust an der
Gefahr. Doch wer das Abenteuer sucht, der geht bewusst ein Risiko
ein. Und das kann Konsequenzen haben – sei es der Bergsteiger, der
einen schweren Unfall erleidet, oder die Wanderin, die sich in der
Wildnis verirrt. Wo liegt hier die Grenze zwischen Abenteuerlust und
Leichtsinn? Während manche Menschen für das Abenteuer geboren zu sein
scheinen, braucht es für andere erst einen Auslöser. Zum Beispiel
einen Schicksalsschlag, wie eine schmerzhafte Trennung oder eine
schwerwiegende Diagnose. Als Reaktion suchen sie den Ausbruch und
lassen ihren Alltag hinter sich. Was empfindet der Mensch als
Abenteuer? Was ist das Faszinierende am Ungewissen? Und warum suchen
alle – manche mehr, manche weniger – ab und zu ein bisschen Aufregung
und Nervenkitzel? „Der Reiz des Abenteuers“ ist das Thema bei Michael
Steinbrecher im „Nachtcafé“.

Die Gäste bei Michael Steinbrecher:

Von Kindheit an ist Georg Kirner von fernen Ländern und fremden
Kulturen fasziniert. Lebenslang zog es den heute 83-Jährigen auf
Expeditionen vom Nordpol bis in den Urwald – Verletzungen und
Flugzeugabstürze inklusive. „Das ist wohl der Preis dafür, wenn man
so großartige Sachen erleben durfte.“ Sein Abenteurerleben hatte auch
für Ehefrau Renate Folgen, der aber stets klar war: „Man muss sich
entscheiden, was man will und auf was man verzichten kann.“

In Brasilien erforscht Lydia Möcklinghoff das Leben des Großen
Ameisenbären. Auf der Suche nach ihrem Forschungsobjekt hat die
Biologin mit Dornenwäldern, stechwütigen Wespen und aggressiven
Büffeln zu kämpfen. „Natürlich ist das kein schöner Ayurveda-Urlaub“
– doch für den Schutz der gefährdeten Tiere nimmt sie das gerne in
Kauf.

Länger als Samantha Cristoforetti war noch keine Frau im Weltraum.
Dabei war ihr schon früh klar, wohin die Reise gehen sollte: „Es war
schon als Kind mein Traum, Astronautin zu werden.“ 200 Tage
verbrachte die Italienerin auf der Internationalen Raumstation und
war somit Teil eines der ganz großen Abenteuer der Menschheit.

Einen Jugendtraum erfüllte sich auch Rolf Grotegut. Doch dazu
musste erst eine Krebsdiagnose sein Leben auf den Kopf stellen. Der
Gastronom überstand die Krankheit, aber die Rückkehr in den Alltag
fiel ihm schwer. „Ich wusste im ersten Moment: Hier gehöre ich nicht
mehr hin.“ Und so suchte er die Freiheit. Mit seinem Bulli reist er
seither durch ganz Europa.

Dass aus dem Traum vom Abenteuer auch ein Alptraum werden kann,
musste Rainer Hagenbusch erfahren. Sein Bruder Holger bereiste vier
Jahre mit dem Fahrrad die Welt. „Ich dachte immer, ihm passiert
nichts, er ging kein Risiko ein.“ Doch 2018 verschwand Holger
plötzlich spurlos. Als Hagenbusch die schreckliche Nachricht erhielt,
dass sein Bruder ermordet wurde, machte er sich selbst in Mexiko auf
die Suche nach Antworten.

Prof. Dr. Siegbert Warwitz beschäftigt sich seit Langem aus
psychologischer Sicht mit dem Abenteuer. Entscheidend sei dabei, aus
der täglichen Routine auszubrechen: „Der Wagende muss Sicherheit
aufgeben, das gehört zum Abenteuer dazu.“ Denn es gehe vor allem
darum, die Unsicherheit durch eigenes Können zu bewältigen.

Freitag, 18. Januar 2019 (Woche 3)/08.01.2019

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Michael Steinbrecher Eine Chance für
die Liebe

Das kann doch nicht gut gehen! Da ist die junge
Kirchenchorleiterin, die sich unsterblich in den katholischen Pfarrer
verliebt hat. Oder der Metzger, der sich auf einer Party blendend mit
der Philosophie-Professorin verstand und sie seitdem nicht mehr
vergessen kann. Oder die Geliebte, die jahrelang geduldig das
Versteckspiel und ein Leben in der Warteschleife erträgt. Immer in
der Hoffnung, dass der Mann sich eines Tages zu ihr und seinen wahren
Gefühlen bekennen wird. Haben Paare mit solch außergewöhnlichen
Konstellationen überhaupt eine Chance auf ein gemeinsames Glück?

Obwohl die Beziehung beendet ist, müssen noch längst nicht alle
Gefühle weg sein. Wenn nach 30 Jahren Funkstille beim Klassentreffen
wieder alte Gefühle für die Jugendliebe aufflammen, daheim aber Frau
und Kind warten, gesellen sich zu den schönen Erinnerungen von damals
schnell Gewissensbisse und die Frage, ob diese großen Emotionen
vielleicht doch nur ein kurzes Strohfeuer waren. Manche Paare lassen
sich dennoch auf den zweiten Versuch ein.

Wann lohnt es sich, um die Liebe zu kämpfen? Gibt es eindeutige
Signale, die gegen eine gemeinsame Zukunft sprechen? Ist es besser,
auf sein Herz oder auf den Verstand zu hören? Oder werfen Menschen
generell die Flinte zu schnell ins Korn? „Der Liebe eine Chance“ – am
18. Januar 2019 im „Nachtcafé“.

Freitag, 25. Januar 2019 (Woche 4)/08.01.2019

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Michael Steinbrecher Unter Druck

Ganz gleich, ob bei der Arbeit oder im Privatleben, die Menschen
stehen ständig unter Druck. Leistungsdruck, Erfolgsdruck, Zeitdruck,
zu hohe Erwartungen von außen oder an einen selbst. Wie gelingt es,
auszubrechen?

Die Menschen sind eine Leistungsgesellschaft. Stress und Druck
sind heute nahezu alltäglich in der Arbeitswelt. Immer besser, immer
schneller – nicht selten bis zum Zusammenbruch. Häufig sind Burn-Out
oder Depressionen die Konsequenz. In manchen Berufen ist der Druck
auf ganz anderer Ebene enorm, beispielsweise wenn ein Ermittler unter
Hochdruck einen Mordfall aufklären muss. Ein Wettrennen gegen die
Zeit, wobei bei derartigen Herausforderungen oft gerade dieser Druck
zu Höchstleistungen antreibt.

Doch auch im persönlichen und familiären Umfeld verspüren viele
Menschen großen Druck. Dabei geht es häufig um das Gefühl,
Erwartungen von Familie oder Gesellschaft nicht gerecht werden zu
können. So geht es oft Menschen, die im falschen Körper geboren
wurden. Im sicheren Wissen, eigentlich ein Mann zu sein, ist es
unbeschreiblich belastend, den Erwartungen des Umfelds mit Kleidchen
und Zöpfen gerecht werden zu müssen.

Unter Druck stehen auch Paare mit einem unerfüllten Kinderwunsch.
Wenn die biologische Uhr unaufhaltsam tickt, doch sich das erhoffte
Glück einfach nicht einstellt, dann kann daran nicht selten eine
Beziehung zerbrechen.

Und auch Menschen, die ein Dasein am Existenzminimum führen, leben
unter ständigem Druck. Druck zu funktionieren, Druck, das Leben mit
geringsten Mitteln zu bestreiten, und vielfach auch Druck, den
eigenen Kindern mit nur wenig Geld trotzdem ein schönes Leben zu
ermöglichen.

Wie geht man mit Druck um? Wie gelingt es, ihn auszublenden? Und
wie kann man an Druck sogar wachsen, anstatt an ihm zu zerbrechen?
„Unter Druck“, das Thema am 25.01.2019 bei Michael Steinbrecher im
„Nachtcafé“.

Pressekontakt: Grit Krüger, Tel 07221/929-22285,
grit.krueger@SWR.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 8. Jan 2019. gespeichert unter Fernsehen. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de