Programmhinweise und -änderungen für das SWR Fernsehen von Dienstag, 04. Dezember 2018 (Woche 49) bis Mittwoch, 16. Januar 2019 (Woche 3)





Dienstag, 04. Dezember 2018 (Woche
49)/30.11.2018

20.15 Marktcheck

Versicherung – wenn dem Kunden gekündigt wird

Butter – welche schmiert sich am besten?

Lichterketten – mehr Schein als Sein?

Heizkosten – wenn die Rechnung irritiert

Dosen – einfach öffnen ohne Dosenöffner

23.30 Die Pierre M. Krause Show

SWR3 Latenight Folge 552

Mit Mario Barth und Musik von ZiBBZ

Er ist der erfolgreichste Comedian Deutschlands: Mario Barth. Er
hat es sogar geschafft, das Olympiastadion in Berlin zu füllen:
Weltrekord. Jetzt ist er wieder auf Tour und verrät in der Pierre M.
Krause Show, wie das mit dem Olympiastadion eigentlich kam und was
sechs bis sieben Limoschorlen damit zu tun haben. Außerdem exklusiv
enthüllt: Mario Barth, bekannt für seine Berliner Schnauze, hat
schwäbische Wurzeln. Neues von seiner Freundin erfährt der Zuschauer
natürlich auch.

Musik kommt von ZiBBZ: Das Geschwister-Duo aus der Schweiz trat
für ihr Land bereits beim Eurovision Song Contest an. Ihre
Spezialität: Musik mit Früchten. Wie das funktioniert, zeigen sie in
der Pierre M. Krause Show mit ihrem aktuellen Hit „Rich“ – natürlich
live performt.

Mittwoch, 09. Januar 2019 (Woche 2)/30.11.2018

18.15 (VPS 18.14) BW+RP: made in Südwest Nasses Gold
Endlos-Energie für den Rest der Welt

Wer weiß, dass Energie für Südamerika, Asien oder Russland aus dem
Breisgau kommt? Wasserkraftwerke sind ein Exportschlager aus dem
Südwesten. In Gutach im Breisgau sitzt der Weltmarktführer für
schlüsselfertige Wasserkraftanlagen. In den Werkshallen der
Wasserkraft Volk AG trifft Hochspannung auf eine hochengagierte
Truppe, die aus Überzeugung Turbinen für tropische Wasserfälle wie
auch für seichte Bachläufe entwickelt. Hier werden Generatoren und
Transformatoren gebaut, Komplettpakete für die unwegsamsten Ecken der
Welt.

Wer Chef Franziskus Rettenbacher und Gründer Manfred Volk in dem
wachsenden Unternehmen erlebt, kennt nur die eine Seite des
aufstrebenden Mittelständlers. Tobias, ein junger schwäbischer
Elektroniker, schlägt sich wacker auf der Baustelle in Albanien beim
Aufbau eines Wasserkraftwerks. Denn die zweite, verborgene Hälfte des
Unternehmenserfolgs ist Professionalität auch in der Balance zwischen
Abenteuer, Entwicklungshilfe und Völkerverständigung.

22.00 h: Nachgelieferten Beitrag beachten!

22.00 Holocaust

Die Geschichte der Familie Weiss 1935 – 1940 Vierteiliger
Fernsehfilm USA 1978 Erstsendung: 19.04.1993 in SWR/SR Autor:
Gerald Green

Rollen und Darsteller:

Dr. Josef Weiss____Fritz Weaver Berta Palitz-Weiss____Rosemary
Harris Anna Weiss____Blanche Baker Rudi Weiss____Joseph Bottoms
Karl Weiss____James Woods Inga Helms-Weiss____Meryl Streep Erik
Dorf____Michael Moriarty Marta Dorf____Deborah Norton____ u.a.
Kamera: Brian West Musik: Morton Gould Folge 1/4

Im Berlin des Jahres 1935 feiern Karl Weiss und Inga Helms
Hochzeit. Nach den Nürnberger Gesetzen, die wenig später erlassen
werden, gilt ihre Ehe als „Rassenschande“, denn Karl Weiss ist Jude.
Trotz der Repressalien, der die so genannte „Mischehe“ ausgesetzt
ist, kann sich die Familie Weiss nicht dazu entschließen,
Nazi-Deutschland zu verlassen. Trotz der Barbarei, die immer mehr
Gestalt annimmt, empfindet man sich als deutsche Staatsbürger und
macht sich keine Vorstellung vom zukünftigen Schrecken.

Der junge arbeitslose Jurist Erik Dorf tritt als persönlicher
Referent in die Dienste von Reinhard Heydrich, der die ersten
Terrormaßnahmen gegen Juden einleitet.

Nach der Pogromnacht spitzen sich die Ereignisse zu: Karl Weiss
wird verhaftet und kommt in das KZ Buchenwald. Sein Vater, der Arzt
Dr. Josef Weiss, wird nach Polen deportiert. Seine Tochter Anna wird
nach dem Schock einer Vergewaltigung Opfer des Euthanasie-Programms.
Die Eltern von Frau Weiss nehmen sich das Leben. Der junge Rudi Weiss
kann in die Tschechoslowakei fliehen.

1979 bewirkte die vierteilige amerikanische Serie „Holocaust“
einen Gefühlszusammenstoß des westdeutschen Fernsehpublikums mit
seiner eigenen Vergangenheit. Die Zuschauer reagierten vehement und
voller Erschütterung auf das Schicksal der Familie Weiss und straften
alle jene Vorabkritiker Lügen, die die Serie als abgefeimten
Hollywood-Kitsch ablehnten und die die Zuschauer partout vor dieser
Massenware bewahren wollten. „Holocaust“ – so die These der
Publizistin und Filmregisseurin Jutta Brückner – wurde zum Ereignis,
weil es die Tabuzone um die Konzentrationslager gebrochen hat. „Die
Serie bediente sich der bekannten Muster der
Identifikationsdramaturgie in einer vertrauten filmischen Formsprache
– und sie zeigte den Gang in die Gaskammer. Damit erreichte
„Holocaust“, dass die Juden endlich zu Menschen wurden, über deren
Schicksal die deutschen Zuschauer mit großer historischer Verspätung
weinten.“ Die Serie war wie ein riesiger Dammbruch, der eine Flut von
Büchern, Filmen, Erinnerungen und Selbstzeugnissen auslöste.

Samstag, 12. Januar 2019 (Woche 3)/30.11.2018

18.15 h: Für BW geänderten Beitrag beachten („Pfullingen“ am
19.1.)

18.15 (VPS 18.14) BW: Landesschau Mobil Remchingen Erstsendung:
20.01.2018 in SWR BW

Mittwoch, 16. Januar 2019 (Woche 3)/30.11.2018

22.00 Holocaust

Die Geschichte der Familie Weiss 1941 – 1942 Vierteiliger
Fernsehfilm USA 1978 Erstsendung: 20.04.1993 in SWR/SR Autor:
Gerald Green

Rollen und Darsteller:

Dr. Josef Weiss____Fritz Weaver Berta Palitz-Weiss____Rosemary
Harris Anna Weiss____Blanche Baker Rudi Weiss____Joseph Bottoms
Karl Weiss____James Woods Inga Helms-Weiss____Meryl Streep Erik
Dorf____Michael Moriarty Martha Dorf____Deborah Norton u.a.
Kamera: Brian West Musik: Morton Gould Folge 2/4

Die deutschen Truppen haben weite Teile Osteuropas besetzt und
dort Lager errichtet, in denen vor allem die jüdische Bevölkerung
kaserniert wird.

Karl Weiss ist im KZ Buchenwald in die sogenannte
„Künstlerabteilung“ verlegt worden, seine Überlebenschancen sind
dadurch zunächst gestiegen. Dr. Josef Weiss trifft im Warschauer
Ghetto auf seine Frau Berta. Die beiden organisieren gemeinsam mit
Moses Weiss eine Widerstandsgruppe. Rudi Weiss, dem sich auf der
Flucht die junge Tschechin Helena angeschlossen hat, wird Zeuge der
Massenerschießung von Babi Yar. Erik Dorf macht eine steile Karriere,
weil er wirkungsvolle Methoden ausarbeitet, wie die in Europa
lebenden Juden systematisch ermordet werden können. Als 1942 auf der
Wannsee-Konferenz in Berlin die „Endlösung der Judenfrage“
beschlossen wird, wird er zu einem wichtigen Ratgeber für Heydrich
und Himmler.

1979 bewirkte die vierteilige amerikanische Serie „Holocaust“
einen Gefühlszusammenstoß des westdeutschen Fernsehpublikums mit
seiner eigenen Vergangenheit. Die Zuschauer reagierten vehement und
voller Erschütterung auf das Schicksal der Familie Weiss und straften
alle jene Vorabkritiker Lügen, die die Serie als abgefeimten
Hollywood-Kitsch ablehnten und die die Zuschauer partout vor dieser
Massenware bewahren wollten. „Holocaust“ – so die These der
Publizistin und Filmregisseurin Jutta Brückner – wurde zum Ereignis,
weil es die Tabuzone um die Konzentrationslager gebrochen hat. „Die
Serie bediente sich der bekannten Muster der
Identifikationsdramaturgie in einer vertrauten filmischen Formsprache
– und sie zeigte den Gang in die Gaskammer. Damit erreichte
„Holocaust“, dass die Juden endlich zu Menschen wurden, über deren
Schicksal die deutschen Zuschauer mit großer historischer Verspätung
weinten.“ Die Serie war wie ein riesiger Dammbruch, der eine Flut von
Büchern, Filmen, Erinnerungen und Selbstzeugnissen auslöste.

Pressekontakt: Grit Krüger, Tel 07221/929-22285,
grit.krueger@SWR.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 30. Nov 2018. gespeichert unter Fernsehen. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de