Preisgekrönt, international, bisweilen komisch / 3sat zeigt sieben Erstausstrahlungen zu den 61. Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen / 3sat-Förderpreis





Dienstag, 5., und Mittwoch, 6. Mai 2015
Erstausstrahlungen

3sat zeigt zum Abschluss der 61. Internationalen Kurzfilmtage
Oberhausen (30.4.-5.5.) sieben Kurzfilme in zwei Filmnächten, die im
vergangenen Jahr im Oberhausener Wettbewerb präsentiert und zum Teil
ausgezeichnet wurden: Vom kurzen Dokumentarfilm bis zum
ungewöhnlichen Animationsfilm ist alles dabei.

Zum Auftakt zeigt 3sat am Dienstag, 5. Mai, 0.00 Uhr, den Träger
des 3sat-Förderpreises von 2014: „Imraan, c/o Carrom Club“. Der
dokumentarische Kurzfilm zeigt das Leben des jungen Imraan, der einen
Carrom-Club in Mumbai betreibt, einem Club, in dem ein indisches
Brettspiel gespielt wird. Dort muss er mit zwielichtigen Typen
auskommen. Im Anschluss um 0.15 Uhr geht es mit dem australischen
Film „Cannibal Story“ und zum Leben erweckten Fleischfressern weiter.
Um 0.20 Uhr folgt „Ein kurzer Film über das Leben“ über acht
Fußballspieler, die sich nach dem Spiel zum üblichen Gruppenfoto
aufstellen. Einer bleibt zurück. Um 0.25 Uhr zeigt 3sat den
Förderpreisträger des NRW-Wettbewerbs, „Molly und Andy“, in dem zwei
peruanische Meerschweinchen erzählen, wie es ist, in Deutschland zu
leben. Und um 0.30 Uhr erinnert sich in dem indischen Kurzfilm „Eine
Sommergrippe“ ein Mädchen in Traumbildern an seine Kindheit. Am
Mittwoch, 6. Mai, 0.25 Uhr, geht es mit „Sieben Mal am Tag beklagen
wir unser Los und nachts stehen wir auf, um nicht zu träumen“ weiter:
Ein ungewöhnlicher Animationsfilm, der auf Interviews mit einer
leidgeprüften Erwerbsunfähigen basiert. Der Film erhielt den Preis
für den besten Beitrag des Deutschen Wettbewerbs. Zum Abschluss folgt
um 0.45 Uhr der amerikanische Kurzfilm „Eine Million Meilen
entfernt“.

Als Medienpartner übergibt 3sat zum Abschluss des Festivals in
Oberhausen zum 17. Mal den 3sat-Förderpreis. Der mit 2.500 Euro
dotierte Preis ist für eine Arbeit einer Regisseurin oder eines
Regisseurs im Deutschen Wettbewerb bestimmt, die durch eine besondere
Sichtweise besticht. Im vergangenen Jahr erhielt der diesjährige
Auftaktfilm des 3sat-Fernsehprogramms „Imraan, c/o Carrom Club“ den
3sat-Förderpreis. In der Begründung der Jury hieß es: „Die
Regisseurin Udita Bhargava gibt uns einen souverän gefassten Einblick
in das Milieu eines Carrom-Clubs in Mumbai. In dieser Spielhölle in
einem muslimisch geprägten Slum treten Männer mit unterschiedlichsten
kleinkriminellen Hintergründen auf, die auf den ersten Blick so
kindlich wie machistisch wirken. Um den frühreifen Betreiber Imraan
schart sich diese Subkultur, deren Mitglieder sich sowohl als Täter
wie auch als Objekte gerieren. Bhargavas Kamera begeistert durch ihre
gleichzeitig stilsichere und sinnliche Darstellung.“

Hinweis für Journalisten: Weitere Informationen und einen
Video-Stream von „Imraan, c/o Carrom Club“ finden Sie hier: https://p
ressetreff.3sat.de/start/artikel/preisgekroent-international-bisweile
n-komisch/.

Pressekontakt:
Presse und Öffentlichkeitsarbeit 3sat
Pepe Bernhard
+49 (0) 6131 – 701 6261
Bernhard.p@3sat.de

veröffentlicht von am 27. Apr 2015. gespeichert unter Allgemein, Fernsehen. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de