Polnische Plakatkunst 1985 – 2018 / Lenica, Kubica und Freunde (FOTO)





Eine Kunst für sich: Polnische Plakate

Ab 16. September präsentiert das PAN Plakatmuseum am Niederrhein
die Ausstellung „Polnische Plakatkunst 1985 – 2018“

Hierzulande sind sie nur noch selten zu sehen: Plakate mit
künstlerischem Anspruch. Anders in Polen. Dort widmen sich viele
Künstler der Plakatgestaltung – zu Anlässen wie Theater- und
Opernaufführungen oder Festivals. Der Galerist Krysztof Dydo aus
Krakau hat aus der Fülle an Entwürfen die Ausstellung „Polnische
Plakatkunst 1985 – 2018″ kuratiert, die jetzt nach Deutschland kommt
und im PAN, Plakatmuseum am Niederrhein, in Emmerich am Rhein am 15.
September um 17 Uhr Eröffnung feiert. Bis zum 31. März 2019 können
Besucher sich die teils provokanten oder verspielten immer aber
kreativen Motive ansehen.

Totgedruckte kleben länger

Das Plakat habe keine Zukunft mehr, lauteten die Vorhersagen. Dydo
tritt den Gegenbeweis an. Seit 33 Jahren arbeitet er mit Künstlern
aller Generationen und eröffnete 1985 seine Galerie in Krakau. Zu den
77 Künstlern, die die Entwürfe für die knapp 160 Plakate der
Ausstellung lieferten, gehören berühmte Namen wie Jan Lenica und
Sebastian Kubica. Bis heute gelten polnische Künstler in diesem
Bereich weltweit als führend und werden international hoch prämiert.

Anfang des 20. Jahrhunderts begann die wechselhafte Geschichte des
polnischen Kunstplakates. Die Künstler-Fülle der 80er und 90er Jahre
schien im Zuge des politischen Wandels vom Sozialismus zur Demokratie
immer weniger sichtbar und auch das künstlerische Plakat verschwand
zunehmend aus dem Straßenbild Polens. „Heute geht es dem Kunstplakat
allerdings wieder bestens. Die Vielfalt der künstlerischen
Sichtweisen, Entwürfe und Techniken hat das Plakatwesen der letzten
Jahre bereichert“, sagt Krysztof Dydo.

Lebende Klassiker und ihre Nachfolger

Die Kunstwerke der Ausstellung stehen nicht nur für verschiedene
Stile, Zeiten und Schulen. Sie zeigen vor allem, dass die Gestaltung
sowohl eine inhaltliche und intellektuelle Auseinandersetzung mit dem
jeweiligen Thema als auch Zeit erfordert. Dydo selbst besitzt eine
der größten Sammlungen polnischer Plakate. Mit dieser Ausstellung
teilt er seine Begeisterung für eine außergewöhnliche und
traditionsreiche Kunstform und verdeutlicht: Plakate sind viel mehr
als Reklame.

Infos zur Ausstellung „Polnische Plakatkunst 1985 – 2018“

– Eröffnung: Samstag, den 15. September 2018 um 17 Uhr
– Ausstellungsdauer: 16.09.2018 – 31.03.2019
– Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag jeweils 11-16 Uhr
– Eintritt EUR 5,00; ermäßigt EUR 2,50

Pressekontakt:
Reimund Sluyterman
Mobil: +49 1715334009
Email: rsl@stb-sluyterman.de

Original-Content von: PAN kunstforum, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 30. Aug 2018. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de