Podiumsdiskussion zur Bürgerüberwachung





zur Bürgerüberwachung

Um das Thema “Zeitenwende in der Bürgerüberwachung” geht es beim Forum IT-Recht des Instituts für Rechtsinformatik und des EULISP Alumni e.V. am Montag, 11. November. Vor dem Hintergrund des NSA-Überwachungsskandals wird über aktuelle Fragen der modernen Informationsgesellschaft diskutiert. Die technischen Möglichkeiten haben sich in den vergangenen Jahren vielfach erweitert. Daher lässt sich ein gesteigertes Interesse ausmachen, diese Möglichkeiten auch zur Abwehr von Gefahren zu nutzen. Die entscheidenden Fragen lauten: Ließe sich eine solche Überwachung in Deutschland realisieren? Wie notwendig ist sie, und wie weit darf der Staat gehen? Wie soll man rechtfertigen, dass um des Schutzes der Freiheit willen die Freiheitsrechte geopfert werden? Gibt es Abwehrmöglichkeiten für die Bürger? Muss der Staat seine Bürger vor Übergriffen ausländischer Geheimdienste effektiv bewahren? Ausgewiesene Praktiker diskutieren unter Einbezug aller Anwesenden auf dem Podium.

Wann? Montag, 11. November 2013, 18 Uhr

Wo? Institut für Rechtsinformatik, Königsworther Platz 1, Raum 1502/805, 30159 Hannover

Web? www.forum-it-recht.de (Live-Übertragung)

Die Veranstalter konnten Experten aus unterschiedlichen Bereichen für die Podiumsdiskussion gewinnen, die das Thema aus nationaler und internationaler Perspektive beleuchten. Dabei sind Ulrich Berzen, Bundesamt für Verfassungsschutz (Köln), Nina Diercks, Rechtsanwältin und Partnerin der Kanzlei Dirks Diercks, Gründerin des Social Media Recht Blog (Hamburg), Gabriele Löwnau, Leiterin Referat V beim Bundesbeauftragten für Datenschutz und die Informationsfreiheit (Bonn), Christian Horchert, Digitale Gesellschaft (Berlin), Belit Onay, MdL, B90/DIE GRÜNEN, sowie Ralf Lesser, Arbeitsgruppe ÖS I 3 im Bundesministerium des Innern (Berlin).

Das Institut für Rechtsinformatik und der EULISP Alumni e.V. laden im Wintersemester jeweils an drei Abenden zu Podiumsdiskussionen zu aktuellen Themen des IT-Rechts ein. Im Anschluss gibt es ein gemütliches Beisammensein in der Institutsbibliothek.

Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen steht Ihnen Dipl.-Jur. Dennis Heinemeyer, Institut für Rechtsinformatik, unter Telefon +49 511 762 19958 oder per E-Mail unter heinemeyer@iri.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Universität Hannover
Welfengarten 1
30167 Hannover
Deutschland

Telefon: +49 (511) 762-0
Telefax: +49 (511) 762-3456

Mail: info@pressestelle.uni-hannover.de
URL: http://www.uni-hannover.de

veröffentlicht von am 8. Nov 2013. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de