PHOENIX-Sendeplan für Sonntag, 1. Januar 2012 Tages-Tipp: 20:15 Fortsetzung: Die Wüste lebt





Sendeablauf für Sonntag, 01. Januar 2012

05:15

Die Besten im Westen Jochen Busse Film von Alexander Stille,
WDR/2009 Seit einem halben Jahrhundert zeigt ein Westfale, dass er zu
(fast) allem bereit ist, wenn es darum geht, das Publikum zu
unterhalten: Schauspieler, Kabarettist, Regisseur, Autor und intimer
Kenner des Showbusiness – das Multitalent Jochen Busse ist in Film,
Fernsehen und auf der Bühne zu Hause. Mit zahlreichen Beispielen
seines Schaffens dokumentiert das Porträt den ungewöhnlichen und von
Widersprüchen nicht freien Berufsweg des heute 70Jährigen. Der
erscheint nicht selten wie ein Spiegel der kulturellen Strömungen der
Bundesrepublik in den letzten 50 Jahren. Neben Jochen Busse selbst
kommen Freunde und Kollegen wie Dieter Hildebrandt, Johano Strasser,
Anke Engelke und Piet Klocke zu Wort, die viel über ihn zu erzählen
haben.

06:00

Der satirische Jahresrückblick 2011 Film von Werner Doyé, Andreas
Wiemers, ZDF/2011 „Ich kann Deine Fresse nicht mehr sehen.“ Mit
seinem Pöbelspruch wird Kanzleramtsminister Ronald Pofalla Ehrengast
in der Jahresschau der Fernsehsatiriker Werner Doyé und Andreas
Wiemers. Er trifft dort u.a. auf Herrn Kaiser, der beim
Betriebsausflug der Hamburg Mannheimer Prostituierte einlädt und
Christian von Boetticher, der nach seiner Affäre mit einer
16-Jährigen bittere Tränen vergoss.

06:30

Deutschland – Deine Künstler: Loriot Film von Claudia Müller,
RB/2009 Er gilt als Feingeist unter den deutschen Humoristen. Als
Autor, Regisseur, Schauspieler und Karikaturist ist Loriot eine der
populärsten deutschen Künstlerpersönlichkeiten. „Versehentlich bin
ich nicht zum amerikanischen Präsidenten gewählt worden“, sagte Vicco
von Bülow bei einem seiner späten Auftritte im Berliner Filmmuseum
anlässlich der Eröffnung einer Ausstellung über sein Lebenswerk.
Warum ist dieser Mann, dessen künstlerisches Schaffen während der
70er und 80er Jahre seinen Höhepunkt erreicht hatte, bis heute bei
allen Generationen so beliebt?

07:15

Wir sind so frei Das Deutsche Kabarettarchiv in Mainz Film von
Beate Wagner, SWR/2008

ENDE THEMA: (Jahres-) Schluss mit Lustig!

07:45

Kreuzfahren wie Gott in Frankreich Eine kulinarische Reise auf der
Rhone Film von Christian Jentzsch, SR / SWR/2011 Der Vorschlag zu
einer kulinarischen Kreuzfahrt durch das Mutterland der guten Küche,
durch Frankreich, kommt von den besten Freunden. Und so schiffen sich
Familie Pleithner und Familie Göhring in Lyon zusammen ein – zu einer
einwöchigen Erlebnisreise mit Nachhilfekursen für Hobbyköche.

08:15

Neuseeland – Eine Segelreise um die Südinsel Film von Robert
Hetkämper, NDR/2010 Die Südinsel Neuseelands ist größer und weniger
dicht besiedelt als die Nordinsel. Und dieser Teil ist spektakulär:
Tief eingeschnittene Fjorde, hoch aufragende Berge, Robben- und
Pinguinkolonien. Robert Hetkämper und sein Team haben mit der
hochseetüchtigen Segeljacht „Evoe“ die Spitze der Südinsel
Neuseelands umsegelt, von der Parklandschaft bei Dunedin bis in die
Fjorde an der Westküste.

THEMENTAG: Die Wüste lebt

09:00

Unterwegs durch die Mongolei Die Wüste Gobi Film von Anja Bröker,
WDR/2003 2000 Kilometer lang und fast nichts als Sand – nirgendwo auf
der Welt wohnen weniger Menschen als in der Wüste Gobi. Seit
Jahrhunderten führen Karawanenrouten quer durch die Sandwüste und
Steppengebiete der Gobi. Auch heute noch durchstreifen die
mongolischen Nomaden mit ihren Kamelen das riesige Gebiet. Aber die
Gobi hat mehr als nur Sand zu bieten: Dünen, Salzwassersümpfe und
mächtige Felsformationen bilden eine faszinierende Landschaft, die
immer mehr Touristen aus aller Welt anlockt.

09:30

Timbuktus verschollenes Erbe Vom Sande verweht Film von Lutz
Gregor, ZDF / Arte/2009 Timbuktu steht für den Mythos vom „Ende der
Welt“, für einen geheimnisvollen Ort voller Reichtümer, gelegen am
Rande der Sahara und unzugänglich für Europäer. Im Mittelalter war
Timbuktu nicht nur ein wohlhabender Handelsknotenpunkt für
Tuaregkarawanen, sondern der Ort war im 15. und 16. Jahrhundert auch
die Hauptstadt islamischen Geisteslebens in Westafrika. Noch heute
existieren Hunderttausende Manuskripte aus jener Zeit, die versteckt,
vergraben und vergessen darauf warten, wieder entdeckt zu werden. Es
sind die verschollenen Bibliotheken des islamischen Weltwissens.

10:15

Der Pakt mit der Kobra Schlangenfakire in der Thar-Wüste Film von
Hajo Bergmann, NDR/2002 In der Thar-Wüste im Süden Pakistans nahe der
indischen Grenze lebt ein hinduistischer Stamm, der Schlangen fängt.
Die Tiere werden in Schachteln gehalten und auf Shows präsentiert, um
Geld zu erbetteln. Wenn die Stammesmitglieder eine Kobra fangen,
schließen sie einen symbolischen Pakt mit dem Tier. Sie versprechen,
es gut zu versorgen und ihm nach einiger Zeit die Freiheit
wiederzugeben. Der Film stellt drei Fakire der Wüste vor.

11:00

Die Wüste bebt Das verrückteste Pferderennen Australiens Film von
Hermann Feldhoff, Birgit Gehlen, WDR/2006 51 Wochen im Jahr ist in
Birdsville in Australien „tote Hose“. Riesige Rinderherden bestimmen
den Alltag der knapp 50 Einwohner. Aber einmal im Jahr, am ersten
Wochenende im September, ist in Birdsville der Bär los: mehr als
8.000 Besucher strömen aus den entferntesten Regionen Australiens zu
den legendären Birdsville-Races, Pferderennen mitten in der Wüste.

11:30

Die Wüstenapotheke Film von Daniel Oliver, Rolf Jost, ZDF /
Arte/2005 Mitten in der Wüste wachsen Pflanzen, die erstaunliche
Heilerfolge bei ernsten Erkrankungen vorweisen können. Bisher wurden
diese Heilpflanzen von der westlichen Welt kaum beachtet, nur die
Medizinmänner nutzten sie. Jetzt hat die Wissenschaft jedoch die
Gewinn bringenden Eigenschaften – z.B. der Teufelskralle – erkannt
und die Jagd auf die „Wüstenapotheke“ eröffnet. Das gab es schon
einmal in der Geschichte der Menschheit: Die „Dschungelapotheke“
wurde rücksichtslos ausgebeutet. Droht der „Wüstenapotheke“ dasselbe
Schicksal?

12:15

Dünen, Sand und Einsamkeit Die Sahara Brasiliens Film von Michael
Stocks, PHOENIX / SWR/2008 Es ist eine Landschaft, die man in
Brasilien überhaupt nicht vermuten würde. Die Lencois Maranhenses,
übersetzt die „Bettlaken von Maranhao“, sind seit 1981 ein
Nationalpark. Die Gegend ist einmalig in Brasilien, ein
Naturereignis, besonders nach der Regenzeit, wo die Dünentäler sich
für einige Wochen mit Wasser gefüllt haben. Das Gebiet, inmitten der
Tropen an Brasiliens Atlantikküste gelegen und doppelt so groß wie
Berlin, ist für kurze Zeit mit kristallklaren Lagunen versehen. Zwei
Oasen gibt es hier, in denen Menschen leben, in einfachsten
Verhältnissen. Und trotzdem sagen sie, dass sie am schönsten Ort der
Erde leben.

12:45

Kamelhaar – Luxus aus der Wüste Gobi Film von Thomas Greh, NDR /
Arte/2008 Kamelhaarmäntel sind ein Statussymbol, eine Anschaffung
fürs Leben. Das Kamelhaar gilt als sehr edel, es wärmt, ist
strapazierfähig und Wasser abweisend. Vor allem das asiatische
Trampeltier ist Produzent der Kamelwolle, die rar und deshalb auch
teuer ist. Frei lebend gibt es schätzungsweise nur noch 600
Trampeltiere in der Mongolei. Doch viele Mongolen halten in der Wüste
Gobi Herden domestizierter Kamele und liefern damit das hochwertigste
Kamelhaar.

13:30

Im Herzen der Sahara Anatomie einer Wüste Film von Sylvia
Strasser, ZDF/2009 Die Erde heizt sich auf. An den Polen schmilzt das
Eis. Der Meeresspiegel steigt. Und immer mehr Menschen fliehen aus
ihrer von Dürre oder Überschwemmungen bedrohten Heimat. Doch der
Klimawandel lässt nicht überall die Wüsten wachsen. Ausgerechnet die
Sahara, die größte Warmwüste der Erde, könnte vom Klimawandel
profitieren. Ihr Herz, seit vielen Jahrtausenden von extremer
Trockenheit beherrscht, könnte wieder feuchter und grüner werden, wie
schon mehrfach im Verlauf der Erdgeschichte.

14:15

Wüsten im Vormarsch 1/2: Chinas Kampf gegen den Sand Film von
Klaus Feichtenberger, ZDF/2007 Die Wüsten der Erde wachsen, doch
nirgends so bedrohlich rasch wie in Zentralasien. Und nirgendwo
anders hat der Mensch so massiv dazu beigetragen wie in China. Maos
Politik der intensiven Landnutzung hat weite Teile des Landes
unfruchtbar hinterlassen und dem modernen China ein bitteres Erbe
beschert.

15:00

Wüsten im Vormarsch 2/2: Europas Süden trocknet aus Film von Ingo
Herbst, ZDF/2007 Europas Süden trocknet fast unbemerkt aus. Die
Veränderungen bedrohen die Lebensgrundlage der Menschen. Am
schnellsten schreiten die Schäden in Spanien voran. Die Gründe dafür
liegen genau dort, womit in Spanien das meiste Geld verdient wird: im
Gemüseanbau und im Tourismus. Beide Wirtschaftszweige verbrauchen
mehr Wasser als Spanien zur Verfügung steht. Die größten Wüsten
Europas aber befinden sich in Island – seit die Wikinger das Holz der
Wälder für ihre Boote schlugen und Schafe auf die Insel brachten.

15:45

Der Zauber der Wüste Mit den Touareg unterwegs Film von Edith
Lange, HR/2007 Sie werden die blauen Männer der Wüste genannt:
Tuareg, die letzten Nomaden Nordafrikas. Tahar und Shirr begleiten
uns in eine der schönsten Wüsten der Welt: Auf der Suche nach den
blau gewandeten Männern, die jenseits der Städte leben wie vor 1.000
Jahren, nach wilden Kamelkarawanen, nach alten Felszeichnungen von
Elefanten und Giraffen, die vor einigen tausend Jahren hier heimisch
waren.

16:15

Die Gesetze der Wüste Die Namib – die älteste Wüste der Welt Film
von Richard Klug, SWR/2006 Seit Millionen von Jahren spült der
Atlantik Sand an die Küsten des afrikanischen Südwestens und die
Brandung schiebt diesen Sand immer weiter ins Landesinnere. So
entstand die älteste Wüste der Welt, die Namib, mit den höchsten
Dünen der Welt. Neuere Forschungen besagen, dass von hier, dem
afrikanischen Südwesten und nicht aus Ostafrika, die ersten Menschen
kamen. Ihre direkten Nachfahren, die Buschmänner, leben heute noch
hier. Manche von ihnen wollen in der Wüste Namib die alten Sitten und
Gebräuche, nach denen ihre Urväter gelebt haben, zum Leben erwecken:
nach den Gesetzen der Wüste und nach ihrem Rhythmus.

16:45

Abenteuer, Wildnis und das Glück der Weite Zehn Frauen unterwegs
durch die Wüste Film von Barbara Lueg, Martina Morawietz, ZDF/2010
Zehn Frauen aus Deutschland – Sekretärin, Personalchefin,
Therapeutin, Verkäuferin, Hausfrau und Mutter – haben sich zu einer
unglaublichen Reise zusammen gefunden. Eine kleine, kunterbunte
Truppe aller Altersklassen hat sich für eine Trekkingtour der
besonderen Art entschieden: Begleitet von Reiseleiterin Irina und
einem ortskundigen Führer durchqueren sie auf Dromedaren die
südmarokkanische Wüste. Keine der Frauen hätte „gedacht, dass das so
anstrengend ist“, der Kampf mit den Urgewalten in der marokkanischen
Wüste.

17:15

Schatten der Wüste – Salzkarawanen im Niger Film von Bettina
Haasen, SWR/2007 Niger in Westafrika ist das Land der Salzkarawanen.
Der Film der Tuareg-Expertin Bettina Haasen erzählt die
Bewährungsprobe des 13jährigen Nomadenjungen Djibrilla, der zum
ersten Mal mit einer Kamelkarawane unterwegs sein wird. Er ist der
Jüngste in der Gruppe von acht Männern, die in nur 30 Tagen 1.000
Kilometer zu Fuß zurücklegen müssen. Vor ihnen liegt die Téneré, die
größte Trockenwüste der Erde. Ziel ist die Oase Bilma, ein
jahrhundertealter Handelsplatz, wo es das begehrte Salz gibt, das die
Karawanenhändler gegen Gemüse und Datteln eintauschen werden.

18:00

Utopia im Wüstensturm Eine Reise zu amerikanischen Träumern Film
von Udo Lielischkies, Audrey Stimson, WDR/2009 In der Wüste von
Nevada, einer der lebensfeindlichsten Umgebungen der Welt, entsteht
jedes Jahr eine bunte Festivalstadt. Über 40.000 Menschen kommen mit
Zelt und Caravan angereist, um hier eine Woche ein fröhliches Utopia
zu leben: Geld ist verpönt, jeder gibt jedem, was er zum Überleben
braucht. Dazu: Kunst, phantasievolle Umwelt-Projekte, Esoterik,
Drogen, Sex. USA-Korrespondent Udo Lielischkies hat dieses
außergewöhnliche aber auch zutiefst amerikanische Festival besucht,
in dem die Teilnehmer einen Gegenentwurf zur Wirklichkeit entwerfen.

18:30

Auf den Spuren der Götter Mit Gerd Helbig durch die Wüsten Negev
und Sinai Film von Gerd Helbig, ZDF/2007 Sie sind von der gleichen
atemberaubenden Schönheit, die Wüsten Negev und Sinai. Geologisch
sind sie eine Einheit. Erst seit 1948 teilt sie die Grenze zwischen
Israel und Ägypten. 700 Kilometer hat Gerd Helbig,
ZDF-Nahost-Korrespondent, auf seiner Reise zurückgelegt. Anders als
die Sahara, türmen sich Negev und Sinai zu Gebirgswüsten auf. Sie
sind gefährlich, unwirtlich, wasserarm und waren dennoch die Welt von
Propheten, Nomaden, Eroberern und Pilgern. Vielleicht, weil sie alle
sich auf diesen kahlen Bergen den Göttern näher fühlten.

19:15

Timbuktus verschollenes Erbe Vom Sande verweht Film von Lutz
Gregor, ZDF / Arte/2009 Timbuktu steht für den Mythos vom „Ende der
Welt“, für einen geheimnisvollen Ort voller Reichtümer, gelegen am
Rande der Sahara und unzugänglich für Europäer. Im Mittelalter war
Timbuktu nicht nur ein wohlhabender Handelsknotenpunkt für
Tuaregkarawanen, sondern der Ort war im 15. und 16. Jahrhundert auch
die Hauptstadt islamischen Geisteslebens in Westafrika. Noch heute
existieren Hunderttausende Manuskripte aus jener Zeit, die versteckt,
vergraben und vergessen darauf warten, wieder entdeckt zu werden. Es
sind die verschollenen Bibliotheken des islamischen Weltwissens. (VPS
19:14)

20:00

TAGESSCHAU (ARD) mit Gebärdensprache

anschl.

Tages-Tipp Fortsetzung THEMENTAG: Die Wüste lebt

20:15

Sahara – Das versunkene Paradies Film von Michael Schlamberger,
ZDF/2003 Die Dokumentation folgt den Spuren des
österreichisch-ungarischen Grafen Almásy, der als einer der ersten
Europäer in den 30er Jahren die libysche Wüste bereiste. Seine
archäologischen Funde – Höhlenzeichnungen, die Giraffen, Nilpferde,
Zebras und andere Tiere darstellen – belegen, dass die Sahara einst
eine fruchtbare Region war.

21:00

Planet Erde Wüstenwelten Film von Alastair Fothergill, WDR/2008
Was alle Astronauten beim Blick auf die Erde vom Weltraum aus
erkennen, sind die Wüsten unseres Planeten. Sie bedecken erstaunliche
30 Prozent der gesamten Landfläche. Sie erscheinen leer und leblos,
aber bei genauerem Hinsehen bietet sich ein ganz anderes Bild.

21:45

Die Wüste bebt Das verrückteste Pferderennen Australiens Film von
Hermann Feldhoff, Birgit Gehlen, WDR/2006 51 Wochen im Jahr ist im
australischen Birdsville „tote Hose“. Riesige Rinderherden bestimmen
den Alltag der knapp 50 Einwohner. Aber ein Mal im Jahr, am ersten
Wochenende im September, ist in Birdsville der Bär los: Mehr als
8.000 Besuchter strömen dann aus den entferntesten Regionen
Australiens zu den legendären Birdsville-Races, den Pferderennen
mitten in der Wüste.

22:15

Death Valley Die Schönheit des Wilden Westens Film von Gareth John
Harvey, ORF/2010 Über den Wüstengebieten und Canyons im Südwesten der
USA liegt auch heute noch das Flair des legendären Wilden Westens.
Death Valley ist eine dieser außergewöhnlichen Regionen: Der
heißeste, trockenste und lebensfeindlichste Ort überhaupt und doch
sind jedes Jahr Tausende Besucher von seiner bizarren Schönheit
fasziniert.

23:00

Der alte Mann und die Wüste Film von Yousif Al-Chalabi, SR/2011
Spät im Leben hat er damit begonnen, seine Ziele zu erreichen. Aber
er hat es geschafft. Die größte Veränderung in seinem Leben war die
Entdeckung des Laufens. Nun, mit fast 70 Jahren macht er sich auf,
einen Wüstenmarathon zu schaffen. Wir reisen mit Volker Voss in die
Wüste Marokkos.

23:45

Aicha des Gazelles Die Wüstenrallye der Frauen Film von Harald
Jung, Sohad Khaldi, ZDF/2003 Hohe Steine malträtieren das Bodenblech,
lockeres Geröll rutscht unter den Reifen weg, der Allrad bleibt im
Treibsand stecken. Bei Temperaturen über 40 Grad führt die Tour über
Bergpässe und Felsplateaus, durch Dünenfelder und Steinpisten. Die
Wüstenrallye „Aicha des Gazelles“ führt in acht Etappen quer durch
die marokkanische Wüste. Sie ist die einzige Autorallye nur für
Frauen.

00:00

Der Zauber der Wüste Mit den Touareg unterwegs Film von Edith
Lange, HR/2007 Sie werden die blauen Männer der Wüste genannt:
Tuareg, die letzten Nomaden Nordafrikas. Tahar und Shirr begleiten
uns in eine der schönsten Wüsten der Welt: Auf der Suche nach den
blau gewandeten Männern, die jenseits der Städte leben wie vor 1.000
Jahren, nach wilden Kamelkarawanen, nach alten Felszeichnungen von
Elefanten und Giraffen, die vor einigen tausend Jahren hier heimisch
waren.

00:30

Die Gesetze der Wüste Die Namib – die älteste Wüste der Welt Film
von Richard Klug, SWR/2006 Seit Millionen von Jahren spült der
Atlantik Sand an die Küsten des afrikanischen Südwestens und die
Brandung schiebt diesen Sand immer weiter ins Landesinnere. So
entstand die älteste Wüste der Welt, die Namib, mit den höchsten
Dünen der Welt. Neuere Forschungen besagen, dass von hier, dem
afrikanischen Südwesten und nicht aus Ostafrika, die ersten Menschen
kamen. Ihre direkten Nachfahren, die Buschmänner, leben heute noch
hier. Manche von ihnen wollen in der Wüste Namib die alten Sitten und
Gebräuche, nach denen ihre Urväter gelebt haben, zum Leben erwecken:
nach den Gesetzen der Wüste und nach ihrem Rhythmus.

01:00

Timbuktus verschollenes Erbe Vom Sande verweht Film von Lutz
Gregor, ZDF / Arte/2009 Timbuktu steht für den Mythos vom „Ende der
Welt“, für einen geheimnisvollen Ort voller Reichtümer, gelegen am
Rande der Sahara und unzugänglich für Europäer. Im Mittelalter war
Timbuktu nicht nur ein wohlhabender Handelsknotenpunkt für
Tuaregkarawanen, sondern der Ort war im 15. und 16. Jahrhundert auch
die Hauptstadt islamischen Geisteslebens in Westafrika. Noch heute
existieren Hunderttausende Manuskripte aus jener Zeit, die versteckt,
vergraben und vergessen darauf warten, wieder entdeckt zu werden. Es
sind die verschollenen Bibliotheken des islamischen Weltwissens.

01:45

Abenteuer, Wildnis und das Glück der Weite Zehn Frauen unterwegs
durch die Wüste Film von Barbara Lueg, Martina Morawietz, ZDF/2010
Zehn Frauen aus Deutschland – Sekretärin, Personalchefin,
Therapeutin, Verkäuferin, Hausfrau und Mutter – haben sich zu einer
unglaublichen Reise zusammen gefunden. Eine kleine, kunterbunte
Truppe aller Altersklassen hat sich für eine Trekkingtour der
besonderen Art entschieden: Begleitet von Reiseleiterin Irina und
einem ortskundigen Führer durchqueren sie auf Dromedaren die
südmarokkanische Wüste. Keine der Frauen hätte „gedacht, dass das so
anstrengend ist“, der Kampf mit den Urgewalten in der marokkanischen
Wüste.

02:15

Schatten der Wüste – Salzkarawanen im Niger Film von Bettina
Haasen, SWR/2007 Niger in Westafrika ist das Land der Salzkarawanen.
Der Film der Tuareg-Expertin Bettina Haasen erzählt die
Bewährungsprobe des 13jährigen Nomadenjungen Djibrilla, der zum
ersten Mal mit einer Kamelkarawane unterwegs sein wird. Er ist der
Jüngste in der Gruppe von acht Männern, die in nur 30 Tagen 1.000
Kilometer zu Fuß zurücklegen müssen. Vor ihnen liegt die Téneré, die
größte Trockenwüste der Erde. Ziel ist die Oase Bilma, ein
jahrhundertealter Handelsplatz, wo es das begehrte Salz gibt, das die
Karawanenhändler gegen Gemüse und Datteln eintauschen werden.

03:00

Der Pakt mit der Kobra Schlangenfakire in der Thar-Wüste Film von
Hajo Bergmann, NDR/2002 In der Thar-Wüste im Süden Pakistans nahe der
indischen Grenze lebt ein hinduistischer Stamm, der Schlangen fängt.
Die Tiere werden in Schachteln gehalten und auf Shows präsentiert, um
Geld zu erbetteln. Wenn die Stammesmitglieder eine Kobra fangen,
schließen sie einen symbolischen Pakt mit dem Tier. Sie versprechen,
es gut zu versorgen und ihm nach einiger Zeit die Freiheit
wiederzugeben. Der Film stellt drei Fakire der Wüste vor.

03:45

Lebende Wüste Die letzten Paradiese Film von Thomas Behrend, Hans
Joechler, BR/2008 Namib – die einzige Wüste der Welt, die direkt ans
Meer grenzt. Nachts bitterkalt und tagsüber glühend heiß, scheint sie
absolut lebensfeindlich. Doch der Schein trügt: Hier leben die
Himbas, eines der letzten Naturvölker dieser Erde. Und auch einige
Tiere haben in der ältesten Wüste unseres Planeten überlebt:
Puffottern, die schnellsten Schlangen der Welt, Geckos, Chamäleons,
Schwarzkäfer, Adler und die scheuen Wüstenelefanten.

04:30

Im Herzen der Sahara Anatomie einer Wüste Film von Sylvia
Strasser, ZDF/2009 Die Erde heizt sich auf. An den Polen schmilzt das
Eis. Der Meeresspiegel steigt. Und immer mehr Menschen fliehen aus
ihrer von Dürre oder Überschwemmungen bedrohten Heimat. Doch der
Klimawandel lässt nicht überall die Wüsten wachsen. Ausgerechnet die
Sahara, die größte Warmwüste der Erde, könnte vom Klimawandel
profitieren. Ihr Herz, seit vielen Jahrtausenden von extremer
Trockenheit beherrscht, könnte wieder feuchter und grüner werden, wie
schon mehrfach im Verlauf der Erdgeschichte.

05:15

Der alte Mann und die Wüste Film von Yousif Al-Chalabi, SR/2011
Spät im Leben hat er damit begonnen, seine Ziele zu erreichen. Aber
er hat es geschafft. Die größte Veränderung in seinem Leben war die
Entdeckung des Laufens. Nun, mit fast 70 Jahren macht er sich auf,
einen Wüstenmarathon zu schaffen. Wir reisen mit Volker Voss in die
Wüste Marokkos.

Pressekontakt:
PHOENIX-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
pressestelle@phoenix.de

veröffentlicht von am 30. Dez 2011. gespeichert unter Fernsehen. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de