phoenix-Sendeplan für Samstag, 26. Juli 2014; Tages-Tipp: 19:30 MH17 – Flug in den Tod





Sendeablauf für Samstag, 26. Juli 2014

05:15

Naturgewalten Tsunamis Film von Nicolas Wright, BBC / 2008
Naturkatastrophen können die Welt verändern. Am 26. Dezember 2004 um
1:58 Uhr MEZ, erschütterte ein Beben der Stärke 9,3 den Indischen
Ozean – das schwerste Erdbeben seit 40 Jahren. Es entstand eine
gigantische Flutwelle – ein Tsunami – der von Indonesien über
Thailand bis nach Afrika unvorstellbare Zerstörung und Leid
verursachte. Ganze Landstriche und Städte wurden weggespült,
Urlaubsstrände vernichtet – und geschätzte 300.000 Menschen wurden
getötet.

06:00

Auf den Spuren von Jules Verne Im Inneren der Erde Film von Nigel
Ashcroft, phoenix / Discovery / 2003 Auf Jules Vernes Spuren führt
der Film ins Erdinnere und zeigt, wie es im „Bauch der Erde“
aussieht: Neben den zahlreichen Mythen liefern Wissenschaftler auch
Erklärungsmodelle, wie es im Erdinneren aussieht. Der Blaue Planet
hat einen Durchmesser von etwa 12.742 Kilometern. Doch Forscher
drangen bei Bohrungen erst bis auf neun Kilometer in die Tiefe. Immer
feinere Messungen der Seismologen geben jetzt ein zunehmend
differenziertes Bild von Aufbau und Zusammensetzung der Erde.

06:45

Im Fadenkreuz – Der Spuk von Loch Ness Film von Lorne Towned,
phoenix / Discovery / 2002 In dem schottischen See Loch Ness lebt
angeblich ein urzeitliches Ungeheuer, von seinen Fans liebevoll
„Nessie“ genannt. Meist taucht das Monster mit gewaltigem Spritzen
auf, bevor es wieder im trüben Wasser verschwindet. Seit Jahrzehnten
suchen Wissenschaftler und Hobbyforscher aus aller Welt fieberhaft
nach glaubhaften Beweisen für die Existenz der weltberühmten
Seeschlange – bislang mit nur wenig Erfolg. Ein schwedisches
Expertenteam hat eine neue, Erfolg versprechende Expedition
gestartet. Moderne Sonargeräte, ein riesiges Fangnetz und
empfindliche Unterwassermikrofone sind hilfreich beim Durchkämmen von
Nessies Wohnstätte.

07:30

Stürme, Gletscher, Einsamkeit Expedition durch Feuerlands Fjorde
Film von Michael Stocks, phoenix / SWR / 2014 Vor fast genau 500
Jahren, im November 1520, entdeckte der Portugiese Ferdinand Magellan
im Auftrag der spanischen Krone am südlichsten Zipfel des
amerikanischen Kontinents die schiffbare Verbindung zwischen Atlantik
und Pazifik. Es war gleichzeitig der Durchbruch für die erste
Weltumsegelung. Unter dem Eindruck dieser seefahrerischen
Meisterleistung Magellans hat sich das ARD-Studio Südamerika auf
Spurensuche nach Patagonien aufgemacht.

08:15

Nil 1/3: Königreiche am Fluss Film von Tim Scoones, Stefan Keber,
Thomas Schadt, WDR / 2005 Der Nil ist der wichtigste Wasserweg der
Menschheitsgeschichte und der längste Fluss der Welt. Die
faszinierende dreiteilige Dokumentation folgt dem Verlauf des Stroms
bis zu seinen Quellen. Die Dreharbeiten erstreckten sich über ein
Jahr an den Ufern des Nils in Ägypten, dem Sudan, Äthiopien und
Uganda. Der erste Teil führt zurück in die Zeit der alten Ägypter.
Spezialeffekte und aufwändige Computeranimationen zeigen, wie der Nil
Geschichte schrieb. 09:00 Nil 2/3: Die große Flut Film von Tim
Scoones, Stefan Keber, Thomas Schadt, WDR / 2005 Im zweiten Teil
führt die Reise entlang des Weißen Nils zu den rätselhaften
Sumpfgebieten des Sudd und entlang des Blauen Nils bis zum
Äthiopischen Hochland.

09:45

Nil 3/3: Die Suche nach der Quelle Film von Stefan Keber, Thomas
Schadt, Martha Holmes, WDR / 2005 Der dritte Teil erzählt die
Geschichte der großen Forscher, die Mitte des 19. Jahrhunderts nach
dem Ursprung des Nils suchten.

10:30

Schätze der Welt – Erbe der Menschheit Pilgerstätten in Ägypten –
Das Katharinenkloster und Abu Mena Film von Horst Brandenburg und
Wolfram Giese, SWR / 2004 Auf dem Gipfel des Berges Sinai erhielt
Moses von Gott die Zehn Gebote. Seitdem gehört der Djebel Mosa, der
Berg Moses, zu den heiligsten Stätten der christlichen Glaubenswelt.
An seinem Fuß liegt das Kloster St. Katharina, ein
griechisch-orthodoxes monastisches Zentrum, das seit dem 6.
Jahrhundert besteht.

11:00

Meine, deine, unsere Kinder (HD) Herausforderung Patchworkfamilie
Film von Anja Kretschmer, ZDF / 2014 „Patchwork“ ist längst Alltag.
Fast 40 Prozent aller Kinder leben nicht in ihren Herkunftsfamilien.
Zuhause am Küchentisch sitzt oft jemand, an den man sich gewöhnen
soll – und der neue (Stief-) Vater, die neue (Stief-)Mutter müssen
sich an ein fremdes Kind gewöhnen. Doch die vorherigen Trennungen und
Verluste wirken nach und erschweren das Zusammenleben. Und:
Stief-Eltern und -Kinder haben einander nicht ausgesucht. Eine
Patchwork ist eine Herausforderung. Und manchmal auch eine
Überforderung.

11:30

Stürme, Gletscher, Einsamkeit Expedition durch Feuerlands Fjorde
Film von Michael Stocks, phoenix / SWR / 2014 Vor fast genau 500
Jahren, im November 1520, entdeckte der Portugiese Ferdinand Magellan
im Auftrag der spanischen Krone am südlichsten Zipfel des
amerikanischen Kontinents die schiffbare Verbindung zwischen Atlantik
und Pazifik. Es war gleichzeitig der Durchbruch für die erste
Weltumsegelung. Unter dem Eindruck dieser seefahrerischen
Meisterleistung Magellans hat sich das ARD-Studio Südamerika auf
Spurensuche nach Patagonien aufgemacht.

12:15

Mystisches Venezuela Von den Tafelbergen ins Orinoco-Delta Film
von Peter Sonnenberg, ARD-Studio Mexiko, phoenix / SWR / 2014 Im
Dunst der Gran Savana, der großen Savanne Venezuelas, erahnt man an
manchem Morgen nur die majestätisch aufragenden Tafelberge dieser
einzigartigen Landschaft. Die Jahrtausende haben sie entstehen
lassen. Einst war alles hier eine enorme Hochebene, doch die Erosion
spülte die weichen Gesteinsschichten einfach weg, und zurück blieben
mehr als hundert 1000 Meter hoch aufragende Tafelberge. Tepuis nennen
die indigenen Einheimischen ihre Berge, „Haus der Götter“, und sie
verehren sie – es sind seit Generationen ihre Heiligtümer. Peter
Sonnenberg und das Team aus dem ARD-Studio Mexiko sind von den
Tafelbergen und Wasserfällen bis ins Orinoco-Delta gereist und hat
faszinierende Bilder mitgebracht.

13:00

Vor Ort: Aktuelles Anlässlich der Lage im Nahen Osten und der
Ukraine berichtet phoenix ausführlich über aktuelle Ereignisse und
Entwicklungen. Schaltgespräche gibt es mit dem ehemaligen
israelischen Botschafter in Deutschland, Avi Primor, und
ZDF-Nahost-Korrespondent Christian Sievers, beide in Tel Aviv.
Moderation: Stephan Kulle

14:15

Rom – Marmor, Macht und Märtyrer 1/4: Vom Hüttendorf zur Metropole
Film von Elli Gabriele Kriesch, BR / 2011 Kaum ein Ort in Europa kann
auf eine so bewegte Geschichte zurückblicken wie die ewige Stadt am
Tiber. Die Überreste einer fast dreitausendjährigen Geschichte ziehen
nach wie vor Besucher aus aller Welt in ihren Bann. Von hier begann
die Eroberung eines Weltreiches, hier verewigten sich die Cäsaren in
einer Fülle imposanter Bauwerke, hier schlug der neue christliche
Glaube erste Wurzeln und verbreitete sich dann über das ganze
Imperium. Der Aufstieg Roms vom einfachen Hüttendorf zur Metropole
eines Weltreiches ist ein Spiegelbild der damaligen
Herrschaftsverhältnisse. Die Dokumentarreihe setzt Herrschafts-, Bau-
und Alltagsgeschichte der „Hauptstadt der Welt“ in einen historischen
Kontext und stellt den neuesten Stand der archäologischen Forschung
vor.

15:00

Rom – Marmor, Macht und Märtyrer 2/4: Der Aufstieg zur Kaiserstadt
Film von Elli Gabriele Kriesch, BR / 2011 Der Aufstieg und die
Entwicklung der Stadt Rom zur Metropole eines Weltreiches ist ein
Spiegelbild der damaligen Herrschaftsverhältnisse. Von Rom aus
erstreckte sich strahlenförmig ein gut ausgebautes Straßennetz bis in
die letzten Winkel des Reichs, das eine rasche Truppenverschiebung
erlaubte sowie die Handelsströme und den kulturellen Austausch
zwischen den Provinzen und der Hauptstadt förderte.

15:45

Rom – Marmor, Macht und Märtyrer 3/4: Brand und neue Blüte Film
von Elli Gabriele Kriesch, BR / 2011 Caligula und Nero gelten als
Hauptvertreter römischer Dekadenz. Exzesse und Ausschweifungen waren
in den kaiserlichen Palästen an der Tagesordnung. Für das Volk aber
gab es Brot und Spiele. Schauplatz der Gewaltorgien und Zentrum der
römischen Freizeitindustrie war das Kolosseum. Unter den Kaisern
Trajan und Hadrian erfuhr das römische Reich seine größte Ausdehnung.
Erst unter Marc Aurel zeigte das Imperium an den Rändern Risse. Aus
allen Teilen Europas und des Orients strömten damals Menschen in die
Hauptstadt am Tiber. Fremde Völker wurden ebenso integriert wie
fremde Götter. Architektonisches Symbol dieser neuen Götterwelt: das
Pantheon. Unter den vielen neuen Religionen hatte das Christentum den
größten Zulauf. Bald sollte es, trotz aller Verfolgung, die Zukunft
des Weltreiches bestimmen.

16:30

Rom – Marmor, Macht und Märtyrer 4/4: Das Ende der alten Götter
Film von Elli Gabriele Kriesch, BR / 2011 Der vierte Teil steht im
Zeichen des Niedergangs. Das Imperium bedrohten an der Nordgrenze
Germanen, im Osten Hunnen. Untergangsvisionen machten sich in Rom
breit. Aus Furcht vor Barbareneinfällen umgab sich die Kapitale mit
einem gewaltigen Mauerring, dessen Reste auch heute noch
beeindrucken. Trotz dieser Drohkulisse kam es in der Spätantike zu
einer kurzen Blüte. Riesige Thermen wurden errichtet. Unter Kaiser
Konstantin wandelte sich das Christentum von der Geheim- zur
Staatsreligion. Gottesdienste fanden nicht mehr im Verborgenen statt.
Prachtvolle Kirchen entstanden jetzt mit kaiserlicher Unterstützung
in der ganzen Stadt. Rom wurde zum Zentrum des neuen Glaubens und ist
es bis heute geblieben.

17:15

Nil 1/3: Königreiche am Fluss Film von Tim Scoones, Stefan Keber,
Thomas Schadt, WDR / 2005 Der Nil ist der wichtigste Wasserweg der
Menschheitsgeschichte und der längste Fluss der Welt. Die
faszinierende dreiteilige Dokumentation folgt dem Verlauf des Stroms
bis zu seinen Quellen. Die Dreharbeiten erstreckten sich über ein
Jahr an den Ufern des Nils in Ägypten, dem Sudan, Äthiopien und
Uganda. Der erste Teil führt zurück in die Zeit der alten Ägypter.
Spezialeffekte und aufwändige Computeranimationen zeigen, wie der Nil
Geschichte schrieb.

18:00

Nil 2/3: Die große Flut Film von Tim Scoones, Stefan Keber, Thomas
Schadt, WDR / 2005 Im zweiten Teil führt die Reise entlang des Weißen
Nils zu den rätselhaften Sumpfgebieten des

18:45

Nil 3/3: Die Suche nach der Quelle Film von Stefan Keber, Thomas
Schadt, Martha Holmes, WDR / 2005 Der dritte Teil erzählt die
Geschichte der großen Forscher, die Mitte des 19. Jahrhunderts nach
dem Ursprung des Nils suchten.

19:30

Tages-Tipp MH17 – Flug in den Tod Film von Matt Frei und Claire
Burnett, ZDF / 2014 Es gibt keinen Notruf, kein Alarmsignal, als Flug
MH17 am 17. Juli von den Radarschirmen verschwindet. Die Maschine der
Malaysia Airlines ist mit 298 Menschen an Bord auf dem Weg von
Amsterdam nach Kuala Lumpur als der Kontakt über der umkämpften
Ostukraine plötzlich abbricht. Experten gehen davon aus, dass die
Maschine von einer Boden-Luft-Rakete getroffen wurde. Doch wer hat
sie abgefeuert? Warum? War es ein gezielter Angriff oder eine
tragische Verwechslung? Warum sind die Piloten über ein Kriegsgebiet
geflogen? Sicher ist nur, dass der Abschuss die ganze Welt
erschüttert. Die Ukraine und pro-russische Separatisten schieben sich
gegenseitig die Schuld zu, und der Westen vermutet die helfende Hand
Moskaus hinter der Tragödie. Die Angehörigen stehen zwischen allen
Fronten, der Umgang mit den Leichen der Opfer weckt weltweite
Empörung. Die Dokumentation begibt sich vor Ort auf Spurensuche. Der
britische Reporter Matt Frei ist einer der wenigen unabhängigen
Beobachter an der Unglückstelle. Gleichzeitig gibt der Film den
Hinterbliebenen eine Stimme, denen nichts geblieben ist außer der
Hoffnung, wenigstens ihre Toten begraben zu können.

20:00

Tagesschau mit Gebärdensprache

20:15

Die Luftbrücke Film von Peter Adler, Alexander Berkel und Stefan
Mausbach, ZDF / 2005 Am 24. Juni 1948 senkten sich rund um die
West-Sektoren Berlins die Schlagbäume. Moskau verhängte eine totale
Sperre für alle Schienen-, Straßen-, und Wasserwege. Fast elf Monate
sollte sie dauern, die „Berlin-Blockade“. Anlass war die Einführung
der D-Mark im Westteil der Stadt. Vor allem aber wollte Stalin die
Westmächte herausfordern – er empfand ihren „Brückenkopf“ im eigenen
Imperium wie einen Stachel im Fleisch. Würden sich die westlichen
Siegermächte dem Druck beugen und damit über zwei Millionen Menschen
in der Metropole preisgeben? Oder würde der Versuch, die Stadt
auszuhungern, in eine Eskalation münden? Drohte gar ein Dritter
Weltkrieg? Die Westmächte mussten schnell reagieren. US-Präsident
Harry S. Truman traf eine klare Entscheidung: „Wir bleiben.
Punktum!“. Der Griff Stalins nach dem freien Teil Berlins galt als
Kampfansage an den Westen überhaupt. Was daraufhin folgte, war die
größte Rettungsaktion in der Geschichte. Die „Luftbrücke“ schuf nicht
nur ein Versorgungswunder für Millionen Menschen in West-Berlin, sie
machte auch aus ehemaligen Kriegsgegnern Partner. Nach 322 Tagen
„Belagerung“ lenkte Stalin ein, sein Machtanspruch in Europa war in
die Schranken gewiesen. Doch Deutschland sollte für mehr als vier
Jahrzehnte ein geteiltes Land und Berlin eine geteilte Stadt bleiben.

21:45

ZDF-History: Mörder unter uns Fritz Bauers einsamer Kampf Film von
Guido Knopp, ZDF / 2014 Er war die Ausnahmeerscheinung der
Nachkriegsjustiz: Fritz Bauer, hessischer Generalstaatsanwalt, der
die Deutschen in einem aufsehenerregenden Prozess mit dem Geschehen
in Auschwitz konfrontierte. Mit Hilfe von Filmfunden und Aussagen von
Weggefährten zeichnet „ZDF-History“ die außergewöhnliche Geschichte
Fritz Bauers nach, von den schwäbischen Wurzeln über das erzwungene
Exil bis zu seinem einsamen Tod.

22:30

La Paloma lindert die Sehnsucht Film von Sigrid Faltin, ZDF / Arte
/ 2009 150 Jahre La Paloma, vom Liebeslied zum Protestlied, von der
kleinen Habanera zur Grande Dame der Popmusik: Das meist gespielte
Lied der Welt. Der Film folgt ihm auf seiner Reise in die Herzen.

00:00

Historische Ereignisse Die Geschichte der Bonner Republik 1982 –
1998

01:30

Historische Ereignisse Vor 70 Jahren: Der Warschauer Aufstand
gegen die deutsche Besatzung beginnt (01. August 1944)

03:00

Die Luftbrücke Film von Peter Adler, Alexander Berkel und Stefan
Mausbach, ZDF / 2005

04:30

Der Knochenjäger Der Wächter von Bamburgh Castle Film von Jonathan
Moore, Erik Christensen, Mike Flanagan, phoenix / Discovery / 2008
Diesmal geht Scotty Moores Reise an die Nordseeküste Englands, in die
Ortschaft Bamburgh, wo der Körper eines jungen Mannes mit einem
zerquetschten Schädel ausgegraben wurde. Die Untersuchung des Körpers
ergab, dass er im 7. Jahrhundert n. Chr., in einer gewalttätigen
Epoche, als der christliche König Oswald gegen Heiden um das Land
kämpfte, erschlagen wurde. War der junge Mann ein Mönch, der seine
christlichen Lehren verbreitete, oder war er ein Adeliger, der das
Schloss im Kampf verteidigte? Scotty Moore wird es herausfinden.

05:15

Der Knochenjäger Der Wikinger von Island Film von Travis Rust,
Erik Christensen, phoenix / Discovery / 2008 Diesmal reist Scotty an
den Rand des Nördlichen Polarkreises, wo Archäologen ein äußerst
seltenes Wikinger-Skelett entdeckt haben. Die Knochen könnten von
Hring, einem sehr gewalttätigen Menschen sein, der von Norwegen nach
Island floh, um einer Blutfehde zu entkommen. Sind dies die Überreste
dieses legendären Wikingers, der seine Feinde tötete, indem er ihre
Rücken brach? Scotty Moore wird die Wahrheit über diese mehr als
tausend Jahre alte Sage herausfinden.

Pressekontakt:
phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de

veröffentlicht von am 25. Jul 2014. gespeichert unter Fernsehen. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de