Pflanzen, Pilze, Tiere, Sensationen: Besonderer Lernort für junge Forscherinnen und Forscher





Tiere, Sensationen: Besonderer Lernort für junge Forscherinnen und Forscher

Bald können die jungen Forscherinnen und Forscher kommen: Die mit Spannung erwartete Hermann-Hoffmann-Akademie der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) geht an den Start und öffnet ihre Tore für Neugierige. Die feierliche Eröffnung findet am 12. November 2013 um 18 Uhr in der Senckenbergstraße 17 statt – mit dabei sind Staatssekretär Ingmar Jung vom hessischen Wissenschaftsministerium, JLU-Präsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee und Prof. Dr. Thomas Wilke, Studiendekan des Fachbereichs Biologie und Chemie. Sprechen werden auch die Initiatoren der Akademie für junge Forscher, Prof. Dr. Volker Wissemann und Prof. Dr. Hans-Peter Ziemek. Zwei Tage später, am 14. November 2013, organisiert der Förderverein der Hermann-Hoffmann-Akademie am selben Ort einen Bunten Abend, bei dem alle Interessierten herzlich willkommen sind.

Mit der Hermann-Hoffmann-Akademie schafft die JLU einen ganz besonderen Lernort für junge Forscherinnen und Forscher. Das Gebäude in der Senckenbergstraße direkt am Botanischen Garten wurde für das junge Publikum hergerichtet und beherbergt u.a. einen Kursraum, ein Schüler- und Forschungslabor, eine Dino-Werkstatt, eine Bibliothek, einen Hörsaal sowie einen Aquarien- und Vivarienraum, in dem Lehramtsstudierende sich mit dem Einsatz von Tieren im Biologieunterricht beschäftigen. Auch das Implantarium, die Grüne Schule der JLU, hat hier ihren Platz. Die Akademie wird unter der Devise “Lernen durch Lehren” ein Ort der Wissensvermittlung durch Studierende sein.

Als Hauptziel bietet die Akademie Gießener Studierenden Praxisfelder zur Erprobung ihrer während des Studiums erworbenen Kenntnisse. Studierende aller Studienrichtungen im Fach Biologie, das heißt sowohl im Bachelor und Master im Studienschwerpunkt “Fachvermittlungswissenschaft Biologie” als auch im Lehramt L2, L3, L5 und Berufliche und betriebliche Bildung (BBB) planen eigenständig wissenschaftliche Projekte zu biologischen Themen mit Schülern Gießener Schulen. Die Schüler erhalten auf diese Weise authentische Einblicke in die Durchführung wissenschaftlicher Erkenntnisprozesse. Alle Vorhaben werden in Kooperation mit Schulen und allen anderen interessierten Bildungspartnern der Region erarbeitet. Das Land und Hessen unterstützt die Einrichtung mit Mitteln aus dem Innovations- und Strukturentwicklungsbudget in Höhe von 1,293 Millionen Euro.

Prof. Wissemann, zugleich Wissenschaftlicher Leiter des Botanischen Gartens, wird zur Eröffnung in einem Vortrag mit dem vielversprechenden Titel “Botanik ist die photoskotochromothermokryohydrogeoaërooryktozoophytoanthropobiomorphostoechiogenimetriskopische Phytologie” Aspekte zur Geschichte des Hauses und zur Person Hermann Hoffmann beleuchten. Der Biologiedidaktiker Prof. Ziemek führt anschließend unter der Überschrift “Eigenständige Zugänge zum naturwissenschaftlichen Lehren und Lernen eröffnen” in die Konzeption der Akademie ein. Die Eröffnungsfeier wird vom Orchester der Liebigschule Gießen gestaltet. Während des Empfangs im Anschluss gibt es die Möglichkeit, bei Führungen das Haus kennenzulernen.

Beim Bunten Abend des Fördervereins am Donnerstag, 14. November 2013, soll die Unterhaltung im Vordergrund stehen. Neben “Couchgesprächen” mit Prof. Dr. Martin Bergmann, Prof. Dr. Volker Wissemann und Prof. Dr. Hans-Peter Ziemek wird Prof. Bergmann ein urzeitliches Daumenkino vorstellen, bevor das Team von Prof. Ziemek eine “Bioshow für Anfänger” liefert. Moderiert wird der Abend von Wolfgang Bergenthum.

Namensgeber der Akademie ist der Botaniker Heinrich Karl Hermann Hoffmann (1819-1891), der fast fünf Jahrzehnte an der Universität in Gießen wirkte und dessen Arbeit weit über die Region hinaus Bekanntheit erlangte. Hoffmann arbeitete und forschte intensiv im Botanischen Garten. Er korrespondierte mit Charles Darwin und wurde in dessen Werken mehrfach zitiert und als Referenz anerkannt. Neben der Pflanzenphysiologie hielt er Vorlesungen zur Speziellen und Allgemeinen Botanik, Kryptogamenkunde, Geschichte der Botanik, Pilzkrankheiten bei Mensch, Tier und Pflanzen, Klimatologie, Forstbotanik, Heil- und Giftpflanzen und Evolutionstheorie. Eine bronzene Gedenktafel am Botanischen Institut in der Senckenbergstraße 17 erinnert an Hoffmann.
Interessierte Schulen und Personen wenden sich wegen möglicher Kooperationen an Prof. Ziemek: hans.p.ziemek@didaktik.bio.uni-giessen.de

Termine

Feierliche Eröffnung der Hermann-Hoffmann-Akademie für junge Forscher:
Dienstag, 12. November 2013, 18 bis 19 Uhr, Senckenbergstraße 17, Gießen

Bunter Abend des Fördervereins:
Donnerstag, 14. November 2013, 19.30 Uhr bis ca. 22 Uhr, Senckenbergstraße 17, Gießen

Die Medien sind zu beiden Terminen herzlich eingeladen.

Kontakt

Prof. Dr. Volker Wissemann, Institut für Botanik
Heinrich-Buff-Ring 38, Carl-Vogt-Haus, EG Raum 020,
35392 Gießen
Telefon: 0641-99-35170/1;
Fax: 0641-99-35179

Prof. Dr. Hans-Peter Ziemek, Institut für Biologiedidaktik
Karl-Glöckner-Straße 21 C,
35394 Gießen
Telefon: 0641 99-35510/01;
Fax: 0641 99-35509

veröffentlicht von am 6. Nov 2013. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de