PAPST FRANZISKUS-Dokumentation von Wim Wenders – Kinostart mit Prädikat „besonders wertvoll“/Weitere Prädikatsfilme im Juni: MEINE TEUFLICH GUTE FREUNDIN und LOVE, SIMON





Seit seiner Wahl im Jahr 2013 führt der Mann,
der zum Papst gewählt wurde, den Namen des Heiligen Franziskus. Und
seine Ziele sind denen seines Vorgängers gleich. Wim Wenders zeigt in
seinem neuen Dokumentarfilm PAPST FRANZISKUS – EIN MANN SEINES WORTES
(Start: 14. Juni) das Oberhaupt der Katholischen Kirche bei seinem
Wirken – auch und vor allem in der Interaktion mit Menschen. „Eine
angemessene Bescheidenheit zeichnet die Regie von Wim Wenders aus.
Dabei hat der Film auch etwas unvermeidbar Monumentales an sich, denn
Wenders und sein Team durchforsteten Hunderte von Stunden mit
Filmmaterial von den Auftritten und Reisen des Papstes. Und so sieht
man ihn um die Welt reisen, wobei er die Mächtigsten und die Ärmsten
der Erde trifft. Ob es kranke Kinder in einem afrikanischen Lazarett
oder die Abgeordneten des amerikanischen Kongresses, die Opfer eines
Taifuns in den Philippinen oder Staatsoberhäupter sind – der Papst
behandelt sie mit der gleichen Aufmerksamkeit und Würde, und auch für
die Kamera stehen immer die Menschen im Mittelpunkt. Ein
eindrucksvolles Porträt.“ Dies sagt die fünfköpfige Expertenrunde der
FBW über den Film, den sie einstimmig mit dem höchsten Prädikat
„besonders wertvoll“ auszeichnet.

Mehr dazu unter: https://www.fbw-filmbewertung.com/film/papst_fran
ziskus_ein_mann_seines_wortes

Lilith ist die Tochter des Teufels und lebt in der Hölle. Doch
eigentlich ist sie ein ganz normaler Teenager. Aber Papa Teufel hält
sie in ihrem luxuriösen Zuhause wie eine Gefangene. Längst möchte
Lilith raus in die Welt und zeigen, wie böse sie sein kann. Und so
gehen Vater und Tochter eine Wette ein: Gelingt es ihr, innerhalb
einer Woche einen guten Menschen zum Bösen zu verführen, darf sie in
der Welt bleiben. Ansonsten muss sie zurück in Papas Hölle. Klar,
dass Papa Teufel eine Unterkunft der besonderen Art für sie
ausgewählt hat: Bei den Birnsteins im beschaulichen Ort Birkenbrunn
handelt es sich um eine nur Herzlichkeit ausstrahlende und jedem
Bösen fremde Familie. Bei MEINE TEUFLISCH GUTE FREUNDIN (Start: 28.
Juni) von Marco Petry handelt es sich um eine überaus gelungene
Verfilmung eines erfolgreichen Jugendromans, den Petry ebenso
originell wie spritzig für die große Leinwand verfilmt hat. Die Jury
der FBW verleiht der romantischen Teenie-Komödie das Prädikat
„besonders wertvoll“ und schreibt in ihrem Gutachten: „Ein schönes
Drehbuch mit guten und pfiffigen Dialogen war die beste Grundlage für
einen sehr originellen und unterhaltsamen Film, der flott inszeniert
wurde und vom prächtigen Spiel vor allem der jungen Protagonisten
lebt. Emma Bading spielt hinreißend temporeich und sehr überzeugend
in Sprache und Mimik des Teufels Töchterlein. Janina Fautz spielt
wunderbar das vom Teufel auserwählte „Opfer“ Greta, das schließlich
zur besten Freundin Liliths wird und damit doch das Gute über das
Böse siegen lässt. Gut gewählt auch die Positionen und das
überzeugende Spiel der Mitschüler, Lehrer und der weiteren Mitglieder
der Gastfamilie von Lilith. Eine gute Kamera, die passende
musikalische Begleitung sowie das perfekte Set-Design mit einer
schönen Ausstattung und Kostümen gehören zu den weiteren
handwerklichen Leistungen eines Filmes, der nicht nur einem
jugendlichen Publikum viel Spaß bereiten wird.“ Und auch die
FBW-Jugend Filmjury, die den Film mit vier von fünf Sternen bewertet
hat, empfiehlt den Film als „kurzweilige Unterhaltung für einen
schönen Kinonachmittag mit Freunden“.

Mehr dazu unter:
https://www.fbw-filmbewertung.com/film/meine_teuflisch_gute_freundin
https://www.jugend-filmjury.com/film/meine_teuflisch_gute_freundin

Mit LOVE, SIMON startet am 28. Juni ebenfalls eine
Literaturverfilmung für die jugendliche Zielgruppe in den Kinos. Der
Film von Greg Berlanti erzählt die Geschichte von Simon, einem ganz
normalen Teenager auf einer US-Highschool. Doch obwohl Simon eine
liebevolle Familie und tolle Freunde hat, ist sein Leben nicht gerade
leicht. Denn Simon ist schwul und zögert noch, sein überfälliges
Coming-Out zu vollziehen. Ein halbherziges Eingeständnis seiner
Neigungen traut er sich in E-mails an einen anonymen Leidensgenossen,
was eine Reihe von Komplikationen nach sich zieht, die aber dazu
führen, dass Simon lernt, darauf zu vertrauen, dass Familie und
Freunde ihn so lieben, wie er ist. Der Film hat die unabhängige
FBW-Jury mit seinen „gut beobachteten Details, den stimmigen
Dialogen und sympathischen Figuren“ überzeugt, mit denen sich die
jungen Zuschauer gut identifizieren können. Und auch die Eltern, so
die Jury, sind „keine Karikaturen, sondern liebe- und
verständnisvoll“. Für die FBW-Jury ist LOVE, SIMON „ganz auf der Höhe
der Zeit, wenn er zeigt, in welchem Ausmaß das Leben der jungen
Protagonisten von den digitalen sozialen Netzwerken bestimmt wird.
Zusätzlich hebt die Jury positiv hervor, dass es sich hier „um die
erste „gay teen romance“ eines großen Studios handelt. Die Jury
verleiht dem romantischen Teenie-Drama das Prädikat „wertvoll“. Die
FBW-Jugend Filmjury, die seit Neuestem auch Filmempfehlungen für die
Zielgruppe 14+ ausspricht, vergibt vier Sterne und empfiehlt den Film
für 14-25-jährige Zuschauer und alle Altersgruppen, „die an dieser
Thematik interessiert sind“.

Mehr dazu unter:

https://www.fbw-filmbewertung.com/film/love_simon
https://www.jugend-filmjury.com/film/love_simon

Mehr Informationen zu aktuellen und kommenden FBW-Empfehlungen
unter www.fbw-filmbewertung.com. Die Deutsche Film- und
Medienbewertung (FBW) zeichnet herausragende Filme mit den Prädikaten
wertvoll und besonders wertvoll aus. Über die Auszeichnungen
entscheiden unabhängige Jurys mit jeweils fünf Gutachtern aus einem
Pool aus 85 Experten aus ganz Deutschland. Die FBW bewertet die Filme
innerhalb ihres jeweiligen Genres.

Die Jugend Filmjurys der FBW sind mit 10-14-jährigen Schülerinnen
und Schülern besetzt. Sie sind an insgesamt neun Standorten in
Deutschland etabliert und sichten vor Kinostart das Filmprogramm für
5-14-jährige. Seit neuestem mit einem Standort auch in Berlin und
jetzt auch mit Empfehlungen in der Kategorie „14+“. Mehr
Informationen unter www.jugend-filmjury.com.

Pressekontakt:
Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)
Schloss Biebrich Rheingaustraße 140
65203 Wiesbaden

Tel: 0611/ 96 60 04 -18
Fax: 0611/ 96 60 04 -11
info@fbw-filmbewertung.com
www.fbw-filmbewertung.com

Original-Content von: Deutsche Film- und Medienbewertung, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 12. Jun 2018. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de