Olaf Schubert und die fliegende Eierschecke / 3sat startet vier neue Folgen von “Olaf TV” / Wohnzimmergespräche über Humor, Musik, Physik und Kunst





Erstausstrahlungen

3sat zeigt ab Montag, 25. November, vier neue Folgen “Olaf TV”.
Darin erklärt Olaf Schubert aus seinem frisch renovierten Wohnzimmer
die Welt im allgemeinen und in jeder Folge seine Sicht auf ein
spezielles Thema: Humor, Musik, Physik und Kunst. Mit dabei sind die
besten Freunde des sächselnden “Wunders im Pullunder” – Bert Stephan,
Jochen M. Barkas und Klaus Magnet sowie die stets hilfreiche
Praktikantin Solveig.

In der ersten Folge am Montag, 25. November, 21.00 Uhr, geht es um
das Thema Humor. Das reicht von der theoretischen Erörterung bis zur
Tortenschlacht und führt zu der Frage: Darf man als Veganer mit einer
Eierschecke werfen? Und als Atheist mit einem Christstollen? Selbst
bei der Tortenschlacht bleibt Olaf Schubert politisch korrekt und
berücksichtigt moralische Vorbehalte sowie Laktose- und
Weizenunverträglichkeiten.

Für Folge zwei zum Thema Musik am Montag, 2. Dezember, 21.00 Uhr
verwandelt Olaf sein Wohnzimmer in ein Casting-Studio: Der Berliner
Kultrapper MC Fitti (“30 Grad”) tritt gegen einen Schlagersänger,
eine klassische Liedsängerin und den Kinderchor des Musikvereins
Bannewitz an. Zum Schluss singen alle gemeinsam “Wi a se wöld, wi a
se tschildrins”, ein bewegender Moment in der Welt der Musik.

In der dritten Folge am Montag, 2. Dezember, 21.30 Uhr, macht sich
Olaf Schubert für die Physik stark, denn er ist überzeugt, dass die
Chemie bisher nur Schaden angerichtet hat: Man denke an Doping,
Chemiewaffen und Geschmacksverstärker. Um diese Behauptung zu
untermauern, engagiert er echte Physiker, die live in seinem
Wohnzimmer gewagte Experimente durchführen.

In der vierten Folge am Montag, 9. Dezember, 21.00 Uhr, schaut
Olaf Schubert auf Kunst in all ihren Facetten – inklusive Kunstrasen
und Kunstleder. Welche Inspiration geht von Raffaels Sixtinischer
Madonna aus, fragt Schubert. Was bedeutet der “Alte Mann” in der
Kunst? Und wie lässt sich das seit der frühbarocken Kammermusik in
Vergessenheit geratene Instrument E-Drums zu neuem Leben erwecken?

Hinweis für Journalisten: Einen Video-Stream der vier Folgen
finden Sie unter www.pressetreff.3sat.de. Dort können Sie auch einen
regelmäßigen Newsletter mit den 3sat-Programmhinweisen erhalten.

Pressekontakt:
Presse und Öffentlichkeitsarbeit 3sat
Pepe Bernhard
Telefon: + 49 (0)6131 – 7016261
E-Mail: presse@3sat.de

veröffentlicht von am 18. Nov 2013. gespeichert unter Allgemein, Fernsehen. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de