NOZ: Tatort-Regisseur benannte seine Katzen nach Prahl und Liefers





Tatort-Regisseur benannte seine Katzen nach
Prahl und Liefers

Kaspar Heidelbach: Verhalten von Axel und Jan Josef entspricht den
Charakteren der Darsteller

Osnabrück. Regisseur Kaspar Heidelbach (63) hat seine beiden
Katzen nach Axel Prahl und Jan Josef Liefers, den Stars des
Münster-Tatorts, benannt. Die Schauspieler seien quasi die Patenonkel
seiner Tiere, sagte Heidelbach der “Neuen Osnabrücker Zeitung”
(Samstag): “Als ich die beiden vor ein paar Jahren von meiner Frau
geschenkt bekam, habe ich gerade mit den beiden gedreht – und da
haben sie eben die Patenschaft übernommen. Die Katzen sind übrigens
genauso wie ihre Patenonkel: Axel ist der dickere, blonde, leicht
begriffsstutzige, und Jan Josef ist der schmale, dunkle mit dem
Seidenfell, der dem Dicken manchmal auflauert und ihm eine feuert.”

Heidelbach ist auch der Regisseur des ersten und des aktuellen
Kölner Tatorts, der am Sonntag mit der Folge “Bausünden” sein 20.
Jubiläum feiert. Von der Veränderungen, die es in dieser Zeit gab,
habe ihn eine ganz besonders gestört, sagte er: “Am Anfang trug
Freddy Schenk immer Schlangenlederstiefel, die sind irgendwann
einfach verschwunden. Dietmar Bär wollte bequemere Schuhe haben, aber
nachher wurden er und ich von vielen Leuten gefragt, was denn aus den
Schlangenlederstiefeln geworden sei.”

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 19. Jan 2018. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de