NOZ: NOZ: Filmautoren Weisser und Allgaier: „Weit“ bleibt ohne Nachfolger





Filmautoren Weisser und Allgaier: „Weit“ bleibt
ohne Nachfolger

Dokumentation über dreieinhalbjährige Weltreise lockte 440.000
Besucher in die Kinos – Durchs Trampen zum Beruf gekommen

Osnabrück. Die Freiburger Filmemacher Gwendolin Weisser (25) und
Patrick Allgaier (34), deren Dokumentation „Weit“ über eine
dreieinhalbjährige Weltreise völlig überraschend zu einem der
erfolgreichsten deutschen Kino-Dokumentarfilme der letzten Jahre
avanciert war, planen keine Fortsetzung ihres Projekts: „Das ist
überhaupt kein Thema, so etwas lässt sich nicht wiederholen“, sagte
Weisser im Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag).
Der Film besteche unter anderem dadurch, „dass er so unbedarft und
authentisch ist“. Ursprünglich sei er auch nur für Freunde und
Familie gedacht gewesen. Mittlerweile hat „Weit“ rund 440.000
Besucher in die Kinos gelockt.

„Wenn wir jetzt noch einen machen würden, dann wäre es gleich eine
Filmproduktion“, fügte Allgaier hinzu. Das aber könne nicht
funktionieren. Der Kameramann, der mit seiner Lebensgefährtin rund
97.000 Kilometer zurückgelegt hatte, ohne auch nur einmal ein
Flugzeug benutzen, war schon übers Trampen zu seinem Beruf gekommen:
„Nach der Schule bin ich durch Neuseeland getrampt. Mich hat dann
jemand mitgenommen und gefragt, was ich denn machen will, wenn ich
wieder in Deutschland bin. Ich hab ihm gesagt, dass ich Lust hätte,
mal fürs Fernsehen zu arbeiten. Und er sagte: Ich bin Chef eines
neuseeländischen Fernsehsenders, komm doch einfach mal zu uns. Das
war an einem Freitag, am Montag habe ich mein Praktikum begonnen und
war dann drei Monate da und habe die Basics gelernt. Damit habe ich
dann ein Praktikum in Deutschland gekriegt, hab lange bei einem
Regionalsender gearbeitet und bin dann irgendwann zum SWR gerutscht,
ohne Ausbildung oder Studium.“

Statt eines neuen Films wollen die beiden nun ein ganz anderes
Projekt in Angriff nehmen: „Wir sind in einer Gruppe von etwa 15
Leuten, suchen langfristig nach Land und wollen ein
Gemeinschaftsprojekt gründen“, berichtete Weisser. „Wir wollen einen
großen Garten haben und vor allem ein Kulturprojekt starten, das uns
die Möglichkeit gibt, Leute aus aller Welt zu uns einzuladen und mit
ihnen ein kulturelles Programm auf die Beine zu stellen.“

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 21. Apr 2018. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de