NEUgierig auf „Weltklassik einmal anders“?





Mit dem Besuch von Leon Gurvitch – Pianist, Komponist und Autor – erwartet die Gäste ein facettenreiches, spritziges Programm, das „musiksüchtig“ macht und „Weltklassik einmal anders!“ erleben lässt. Die Bereiche Klassik, Jazz und Improvisation vermischt Gurvitch gekonnt miteinander, verbindet Altes mit Neuem und hebt so musikalische Genre-Grenzen spielerisch auf. Ein einmaliges Erlebnis, das man am Sonntag, den 14.12. um 17 Uhr in der Wandelhalle im Kurpark in Bad Oeynhausen auf keinen Fall verpassen sollte.
Pianist und Komponist Leon Gurvitch bietet nicht nur solo am Klavier die Werke von Bach und Gerswhin mit höchstem pianistischem Können dar, sondern inszeniert und variiert diese und weitere Kompositionen mit eigener Kreativität und mitreißendem Gespür. Beginnend im Barock mit „Jesus bleibet meine Freude“ – dem herrlichen Choral von Bach – stimmt das Programm zunächst recht besinnlich, was sich mit Astor Piazollas Version des „Ave Maria“ fortsetzt. Aber spätestens mit Dave Brubeck ändert sich dies: jazzig, spielerisch und mit rasanten Rhythmen erklingt das „Rondo á la Turk“. Mit Gershwins „I got Rythm“ setzt sich das spritzige, stimmungsvolle Programm fort. Weitere Höhepunkte des Programms sind auf jeden Fall auch Gurvitchs eigene, rhythmisch mitreißende Kompositionen.
Leon Gurvitch ist Pianist, Komponist und Autor von mehr als 300 Kompositionen und Arrangements. Geboren in Minsk (Weißrussland), studierte er an der Musikhochschule in Minsk und an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Gurvitch komponierte 2001 die Filmmusik zu einem Film des Oscar-Gewinners und Hollywoodproduzenten Menahem Golan („Death Game“). Seit 2004 ist er Dozent am Johannes-Brahms-Konservatorium in Hamburg und 2007-2009 auch Dirigent des neu gegründeten Konservatoriums Orchesters. 2006 wurde der Musiker mit dem internationalen Preis „Goldene Chanukkia“ für Komposition in Berlin ausgezeichnet. 2010-2011 war er künstlerischer Leiter des Ernest-Bloch-Orchesters. 2011 hat Leon als Dirigent die Premiere der Tanz-Oper „Les Enfants Terribles“ von dem weltberühmten amerikanischen Komponisten Philip Glass geleitet. Gurvitch ist u.a. auch immer wieder Gast bei den renommierten Leverkusener Jazztagen.
Konzerttermin: Sonntag, den 14. Dezember 2014 um 17 Uhr
Veranstaltungsort: Wandelhalle im Kurpark in Bad Oeynhausen
Eintrittspreis: 20,00 Euro, Studenten: 15 Euro, Jugendliche bis 18 Jahren Eintritt frei
Reservierungen: telefonisch unter 0211 936 5090 oder per Email an info@weltklassik.de
Info: www.weltklassik.de

veröffentlicht von am 5. Dez 2014. gespeichert unter Musik, Sonstige. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de