Neue OZ: Kommentar zuÖsterreich / Festspiele / Flimm





Was soll Salzburg ohne Spitzenkunst?

Jürgen Flimm schickt ein paar Sonnenstrahlen ins kleine
Stadttheater: Welcher Intendant möchte nicht ein Haus vom Stellenwert
der Salzburger Festspiele leiten? Aber er hat ja recht. Natürlich ist
das eine so wichtig wie das andere; nicht umsonst sprechen Künstler
gerne vom “Biotop” und von der Kulturlandschaft: Da hängt alles mit
allem zusammen. Trotzdem besetzt jedes Pflänzchen seine ganz
spezielle Nische.

Ein Festival vom Status der Salzburger Festspiele besetzt die der
Spitzenkunst. Was sonst rechtfertigt ein solches Festival, wenn nicht
herausragende künstlerische Qualität? Denn wer sonst kann es sich
schon leisten, die besten Orchester, Sänger, Schauspieler und
Regisseure zu verpflichten, damit sie sich für sechs Wochen im
kleinen Salzburg präsentieren, bevor sie wieder in alle Welt
entschweben?

Nun hält die Realität diesem Anspruch nicht immer stand. Das liegt
aber keineswegs an überzogenen Ansprüchen: Wird Popularität wichtiger
als Qualität, geht das auf Kosten der Kunst. Und das gilt auch für
Stadt- und Staatstheater. Denn es hängt halt alles mit allem
zusammen.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

veröffentlicht von am 3. Aug 2010. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de