Neue OZ: Kommentar zu Pink Floyd





In die Knie

Die Legenden haben den Giganten in die Knie gezwungen. Nur wenige
Wochen, nachdem sich Pink Floyd vor Gericht gegen den Musikkonzern
EMI durchgesetzt hat, einigten sie sich nun auf einen neuen Vertrag.
Damit kann der Rubel weiter rollen.

Die Faszination, die einst von den Herren Waters, Gilmour und Co.
ausging, ist allerdings längst auf der Strecke geblieben. Nach
jahrelangen Auseinandersetzungen untereinander schreiben sie nun
ihren Fans vor, wie sie die Songs zu konsumieren haben: Einzelne
Titel dürfen nicht aus dem Internet heruntergeladen werden, sondern
nur ganze Alben.

Zwar haben Musiker die Freiheit, ihre Werke als Konzeptalben zu
verstehen. Aber sie sollten ihren Fans auch die Freiheit lassen,
einzelne Songs daraus ganz besonders zu mögen und zu kaufen.
Schließlich spielen auch die Radiosender immer wieder mal „Another
Brick in the Wall“ oder „Wish You Were Here“ und nicht gleich das
ganze Album. Und es ist nicht bekannt, dass Pink Floyd jemals dagegen
geklagt und auf die fälligen Tantiemen verzichtet hätte.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

veröffentlicht von am 5. Jan 2011. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de